Warum tragen so viele islamische Frauen ein Kopftuch?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du hast recht. Millionen von Mosleminnen trugen nie ein und tragen auch heute kein Kopftuch. 

Das Kopftuch ist ein Bekenntnis zu einem radikalen Islam, einer politischen Ideologie, die nicht nur Religion ist, sondern das gesamte private und staatliche Leben regeln will. 

Das Kopftuch ist Pflicht in Gottesstaaten wie Saudiarabien oder dem Iran. Er ist ein klar antiwestliches Symbol. Alice Schwarzer sagt: "Der Schleier ist die Fahne des Totalitarismus des 21. Jahrhunderts."

Dabei ist es gar nicht so wichtig, ob er freiwillig oder gezwungen getragen wird. Auch der freiwillige Schleier ist ein antiwestliches Bekenntnis. Kemal Atatürk verbannte deshalb den Schleier aus der Öffentlichkeit, als er aus der Türkei einen modernen Staat machen wollte. 

Wichtig ist einmal zu erkennen, dass die Verhüllung der Frau im Koran NICHT direkt vorgeschrieben ist.

Sie entstammt der lokalen Tradition und deshalb gibt es ja auch so unterschiedliche Formen davon. Später versuchte man dann, diese Traditionen durch fragwürdige Koraninterpretationen zu untermauern.

Die Frauen der Tuareg verschleiern sich z.B. überhaupt nicht. Ich habe das selbst in Nordafrika gesehen als es noch möglich war.

Oh doch!

Hijab/Vollbedeckung im Koran:

Sag zu den gläubigen Männern, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten. Das ist lauterer für sie. Gewiß, Allah ist Kundig dessen, was sie machen.
Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb (mehr) haben, den Kindern, die auf die Blöße der Frauen (noch) nicht aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumütig Allah zu, ihr Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehen möge! (24:30)

Hijab/Vollkörperbedeckung in den Überlieferungen:

Der Prophet Muhammad hat gesagt: „Wenn ein Mädchen die Pubertät erreicht, soll sie ihren Körper verhüllen, bis auf ihre Hände und ihr Gesicht.“

Ibn Abbas (ra) berichtet: „Als Fatima az-Zahra (die Tochter des Propheten) vor Kummer und Verletzungen schwach geworden war, sagte sie zu Asma: ‚Tragt meinen Körper nicht so, dass meine Figur oder Körperform sichtbar wird.’ Asma bint Umais fertigte einen Sarg aus Dattelbaum für sie an. Das war der erste Sarg, der im Islam benutzt wurde. Als Fatima az-Zahra ihren Sarg sah, hatte sie ein Lächeln auf dem Gesicht. Das war ihr erstes Lächeln nach dem Tode ihres Vaters und danach sah sie niemand mehr so glücklich. Als sie starb, wurde sie ihn den Sarg gelegt und in der Nacht begraben, sodass niemand davon erfuhr.“ 
(Wasail ash-Shia, vol. 2, p. 876)

Immer dieselben Zitate ... 

Auch DIR sollte langsam klar sein, dass der Kopf einer Muslima keine "Blöße" ist.

2
@earnest

Warum schiebst du immer alles auf Muslime? Tragen Nonnen keine Kopftücher?

0
@DieSchiiten

Nonnen vertreten keine politisch aggressive, mit Petrodollars ausgestattete und expandierende Machtideologie. Es gibt im heutigen Europa auch keinen Mann. der seine Tochter mit Zwang unter den Nonnenschleier steckt. 

Das war vor 500 Jahren anders. Da hat Luther die Nonnen und Mönche bekämpft, weil sie die Hilfstruppen einer damals mächtigen, die Geistesfreiheit unterdrückenden Ideologie waren, die mit Ketzerverfolgung und Inquisition herrschte, und er hatte recht. 

0
@hutten52

1. Solange Deutschland Wahabismus/Salafismus nicht verbietet, ist Deutschland nicht sicher vor Terror(anschlägen). Andere Richtungen Im Islam sind zumindest friedlich. 

2. Es gibt keinen Zwang im Glauben.

0

Ich vermute mal, sie haben sich einfach von der Männerwelt einreden lassen, der islamische Allah würde das so von den Frauen verlangen, obwohl es gar nicht stimmt.

Aber weil die Frauen laut islamischer Denkweise der unvollkommene Teil der Geschlechter sind, in denen sich die Versuchung des Teufels zeigt, müssen sie "versteckt" werden, damit die "armen Männer" angeblich nicht auf sie hereinfallen sollen.

Deshalb dürfen sie auch nicht gegen die "Regeln Allahs", oder sollte ich besser sagen, der Männerwelt aufbegehren und müssen widrigenfalls mit körperlicher Züchtigung rechnen. Und da wird schließlich selbst die stärkste Frau am Ende schwach.   

Heißt das, sie werden dazu gezwungen?

0
@ExDe707

Ja, sie werden dazu direkt, oder indirekt über ihr kulturelles islamisches Umfeld gezwungen und haben es meist schon so weit verinnerlicht, dass es ihnen gar nicht mehr als möglicher "Fehler im System" bewusst wird. 

Wehe, wenn sich dem eine Frau nicht fügen sollte.  

4

Ja bestimmt und alle andersgläubigen Frauen tragen freiwillig ein Kopftuch?

0

Es gibt Frauen die tragen dies aus religiösen gründen ( Im Islam gibt es keinen Zwang im Glauben dh Frauen werden nicht dazu gezwungen, wenn sie es aber nicht machen werden sie vor Allah dafür gerade stehen müssen, genauso wie Männer die sich islamisch gesehen falsch anziehen) tragen und das Kopftuch wird in keiner der 4 Rechtsschulen abgelehnt bzw ist das mindeste. Aber im Koran geht es nicht nur um das Kopftuch es geht auch um die restliche Kleidung zB sollen Frauen nicht so enge Kleider tragen oder durchsichtige Kleider, zu kurze Röcke etc (zB dünne Leggins, Hot Pants, halt alles was in diese Richtung geht)
Dann gibt es noch Frauen die das aus Kulturellen Gründen machen, diese erkennt man zB daran dass sie Kopftuch haben und mit bauchfreiem t shirt und hot pants rumlaufen (leider keine Übertreibung). Das ist dann noch einmal eine ganz andere Liga. Und hat nicht viel mit dem Islam zutuen. Dann gibt es noch andere Frauen über die sich niemand beschwert bzw niemand darüber sich fragenstellt. Sie sind in ihrer Umgebung für ihre Gottesfurcht bekannt (ich möchte diese Personen in keinester weise kritisieren) sie tragen meist komplett schwarze Kleidung , die Kleidung ist breit und lang. Und in ihrem Buch ist es , soweit ich weiss auch empfohlen) diese Frauen tuen dies nicht aus zwang oder ähnliches. Gennant werden diese Frauen Nonnen.

Wieso schon wieder dieser unnötige Vergleich mit Nonnen? Das hat hier gar nichts zu suchen und gehört hier definitiv nicht her!

1

Ich habe nur versucht die Perspektive des Fragestellers zu erweitern, damit er auch Gründe kennt warum auch Nonnen Kopftücher tragen, aber da ich mich nicht explizit damit ausgesetzt habe, habe ich dies nicht mit in meine Antwort mit einbezogen

0

eig ist es sogar ein sehr guter Vergleich!

0

Weil es ihnen von Jugend an von einer muslimischen Gesellschaft anerzogen wurde.

So haben Frauen auch selten die Chance ihren eigenen Willen durchzusetzen und zu beweisen, dass das Bedecken der Haare keine religiöse, islamische Tugend ist, sondern lediglich Resultat eine männerdominierten mittelalterlichen Kultur. 

Ja bestimmt, alle Frauen die ein Kopftücher tragen werden unterdrückt oder? Was denkt ihr eig? Es tragen nicht nur Muslime Kopftücher!!! Bestimmt sind alle andersgläubigen die ein Kopftuch tragen normal, die machen es freiwillig und alle Muslime werden unterdrückt? Wieso aktzeptiert ihr nicht einfach das es Freiwillig ist!

0
@Aktzeptieren

Wieso aktzeptiert ihr nicht einfach das es Freiwillig ist!

Ist doch ganz einfach - Weil es so nicht stimmt!

Nur ein Teil der Frauen trägt das islamische Kopftuch wirklich freiwillig. - Dazu gehören vorzugsweise deutsche Konvertitinnen, welche ihren momentanen Ausflug in eine andere Welt vor sich hertragen wollen. Oder sie haben gerade keinen Bock oder Geld für den Friseur, sich ordentlich die Haare zu machen. 

Der andere Teil muss es gesellschaftlich tragen, weil er sich sonst nicht aus dem Hause wagen kann - in islamischen Gesellschaften, oder vom "Herrn des Hauses" auch nicht darf. Oder "Sie" wurde schon von Kindheit an so indoktriniert und auf das Kopftuch fixiert, dass sie sich ohne Kopftuch tatsächlich "nackt" vorkommt. - Eigentlich völlig krank! - Daran sieht man, was der Islam aus Menschen machen kann.

3

Woher willst du wissen das sie es nicht freiwillig machen? Ich habe sehr viele Verwandten die Kopftücher tragen und viele die keines tragen, sie machen es alle freiwillig! Was findet ihr eig. schlimm an Kopftücher und wieso sagt ihr nur immer bei Muslimen das es Unterdrückung ist?

0

Oftmals ist es auch einfach nur kulturell bedingt.

In manchen Fällen hängt es aber auch leider damit zusammen, dass sie von ihrem Mann dazu gezwungen werden.

Unglaublich was hier geschrieben wird.

Hör' mal, ich selbst bin Deutsche, trage ergo kein Kopftuch und wenn ich sowas lese... gezwungen & Unterdrückung...!

Da krieg' ich das kalte kotzen !

1. Toleranz & Religionsfreiheit ist im Grundgesetz verankert.
2. solltest du dich was schämen, so eine dumme Behauptung niederzuschreiben.
3. trägt die Frau das Kopftuch um ihre Schönheit zu verdecken. Die Schönheit ist für ihren Mann und nicht für andere gedacht.

Pfui Teufel....  

2
@F4nti

Ich sage ja nicht dass es bei jeder Frau so ist, aber wenn du mal in einem Frauenhaus eine türkische Frau siehst welche von ihrem Mann geschlagen wird weil sie kein Kopftuch getragen hat, dann ist das eine andere Sache!

Und bei so etwas kommt mir das kotzen!!

Das sind aber Einzelfälle und ich unterstelle mit meiner Antwort auch nicht dass jeder Muslime so etwas macht, das machen Deutsche genau so...

und aus diesem Grund steht da auch "In manchen Fällen"....

Solche Fälle gibt es genau so wie auch zeitweise Deutsche Frauen von ihren Männern unterdrückt werden das ist also kein Problem mit der Kultur oder Religion oder sonst was sondern ein Problem mit Männern welche ihre Frauen unterdrücken.

Ich selbst bin für Multikulti, aber kein Mann darf das Recht haben sein Frau zu unterdrücken und wenn man immer weg sieht und sagt, dass kann nicht nicht sein, denn es gibt keine Türkischen Männer welche ihre Frauen schlagen oder zu sonst etwas zwingen, dann kann das ja auch nicht das wahre sein.

Solche Fälle gibt es und man darf davor nicht die Augen verschließen!

0
@F4nti

Die Schönheit ist für ihren Mann und nicht für andere gedacht.

Also ist die islamische "Frau" von Anfang an dafür gemacht, dass ihre "Schönheit"... nur von ihrem späteren Ehemann gesehen werden darf....

( den idealerweise die Eltern aussuchen )

kurz:

sie darf sich von Anfang an NIEMANDEM zeigen ??

( Mahram ausgenommen)

Konkret bedeutet das aber doch:

"ein Mädchen darf ab der Pubertät von NIEMANDEM mehr gesehen werden, außer von ihrem späterem Ehemann..."

....klar hat das mit "Unterdrückung" nichts zu tun....

______________________________________________________

evtl. sollte man die junge Dame einfach mal fragen/ihr sagen:

"WEM willst Du Dich gerne zeigen ...?"

"Willst Du gerne gesehen werden ?"

"Magst Du von Männern als attraktiv empfunden werden ?"

"Das darfst DU alles tun... entscheide einfach selbst..."

0
@F4nti

Bevor du dich hier so erregst, F4nti, solltest du genauer lesen. Das könnte dich vor dem Kübeln bewahren.

0

Peter... du musst dich vor Trollen nicht rechtfertigen!

1

bei google entdeckt:

Die Mehrheit der muslimischen Frauen tragen Hijab, um Gott zu gehorchen und um als ehrbare Frauen erkannt zu werden. (Quran 33:59)

In den vergangenen 30 Jahren jedoch hat sich das Hijab als ein Zeichen islamischen Bewusstseins abgezeichnet. Viele Frauen sehen das Tragen des Hijabs als Zeichen ihres Wunsches an, Teil einer islamischen Wiederbelebung zu sein

Eine Frau, die Hijab trägt, wird zu einem sehr sichtbaren Zeichen des Islam.

aus: http://www.islamreligion.com/de/articles/2770/warum-muslimische-frauen-ein-kopftuch-tragen/

Befremdend erscheint mir, dass damit ausgedrückt wird, dass jene Frau ehrbar sei...was sind denn dann die anderen Frauen ?

Befremdend erscheint mir, dass damit ausgedrückt wird, dass jene Frau ehrbar sei...was sind denn dann die anderen Frauen ?

Auf diese Antwort bin ich auch schon gespannt! Ob wir sie wohl bekommen?

6
@hummel3

Dass sind dann Frauen die sünden, aber auch von Gott geliebt natürlich..

1
@suesstweet

Danke für die Antwort....

also wenn ich es richtig verstanden habe... sind es dann  Frauen die zwar sündigen, aber trotzdem von Allah geliebt werden

vermutlich gilt das aber NUR für Muslimas ?

ODER werden ALLE Frauen... also auch Jüdinnen, Christinnen.. Atheistinnen und Polyteistinnen....von Allah geliebt ??

zudem gibt es ja auch noch die Frauen, die ein Kopftuch tragen, ohne islamischen Hintergrund..... z.B. die christlichen Nonnen....

2
@Jogi57L

Wenn Gott uns Menschen nicht lieben würde, wären wir jetzt nicht hier. Es gibt Menschen, die nur für die Hölle erschaffen worden sind und Menschen für das Paradies. Sobald du Allah nicht beleidigst, Ihn hinterfragt kein Shirk begehst etc..., kannst du dir im Klaren sein , dass Allah dich liebt. Das gilt auch für nichtGläubige.. OK. Jetzt entsteht bestimmt ein großes Fragezeichen in deinem Kopf wie; " Wenn Allah uns Menschen liebt, warum schickt er Uns nicht auch ins Paradies?" Die Antwort ist einfach, Allah hat uns nicht umsonst erschaffen. Er hat uns eine Prüfung gegeben und wenn wir ihn bestehen, verdienen wir vielleicht drn Paradies.....!

1
@suesstweet

Welche art der liebe soll dies sein, wenn z.b ein kleines kind an hunger strirbt? 

1
@suesstweet

OK, danke für die Erklärungen.

Um beim Thema Kopftuch zu bleiben:

Ich habe jetzt soweit verstanden, dass Frauen ohne Kopftuch nach dieser Auffassung sündigen, und diejenigen mit Hijab nicht.

Weshalb sie damit aber zusätzlich ausdrücken wollen, dass sie -- im Vergleich zu anderen Frauen--"ehrbar" sind... ist mir rätselhaft.

Das diskriminiert doch die anderen Frauen... 

UND:

...es unterstützt die Vorurteile mancher Männer, die dann auch glauben, dass Frauen ohne Hijab NICHT ehrbar sind.

Kleidungsstücke, die den Zweck haben, andere zu diskriminieren und als nicht ehrbar hinzustellen, sind als zweifelhaft zu betrachten, oder ?..

zumindest müßte deutlich gemacht werden:

"Wir tragen Hijab NICHT, um als ehrbar zu gelten. 

Kleidung läßt keine Rückschlüsse auf "Ehrbarkeit" zu..."

1

Mit Sündigen meinte mein Ikhwan oder meine Ukhti, dass ihr eine schlechte Tat aufgeschrieben wird für jedes mal wenn ein Mann ihre Haare aber auch zB ihre Beine (wenn sie zB enge Kleider an hat) aufgeschrieben. Somit ist diese Sünde ausgeschlossen dh aber nicht, dass Frauen mit Kopftuch Sünden frei sind oder Frauen ohne Kopftuch. Aber so gesehen sündigen Frauen ohne Kopftuch bereits beim verlassen des Hauses. Mit ehrbar ist gemeint dass sie sich nicht für jeden Mann zeigt, der Ehemann hat dann sozusagen die Ehre sie auch ohne Kopftuch zu sehen. Der Ehemann ist dann so zusagen ein "auserwählter" der die Frau ohne Kopftuch sehen darf, aber zB Prostituierte können von jedem gesehen werden, bzw es ist nichts besonderes, aber anders betrachtet ist es nicht normal das man Frauen mit Kopftuch sozusagen ohne Kopftuch sieht (Versucht es nicht falsch zu interpretieren, ich weiss es klingt irgendwie voll komisch ) Möge Allah euch rechtleiten

1
@Kranich67

Also ehrbare Frauen sind für mich, die Frauen, die ihre Tugend bewahren. Es heißt doch nicht gleich, dass eine Frau Kopftuch trägt ehrbar ist. Nicht direkt. 

1
@suesstweet

Ich möchte die Wörter "Taqwa, Ahlaq (Anstand) und Schamgefühl" unterstreichen. Diese großen Eigenschaften gehören beider Geschlechter.

1
@suesstweet

suesstweet und Kranich67

...ihr habt das Beide gut erklärt.

Vor Allem:

mit eigenen Worten !!!

Das finde ich persönlich besser, als wenn jemand  nur Schriftzitate einkopiert.

Ich verstehe schon weitgehend was ihr meint, und wie ihr es meint.....:-)

1

Lass es doch unsere Sache sein. Wir sagen auch nicht wieso tragen die Christen oder Juden oder oder oder kein kopftuch? Oder wieso gehen sie zur Kirsche? In unserem vorgeschrieben kuran vom Propheten muhammed s.a.v wurde es so vorgegeben und das tuhen wir auch wieso leben wir dann wen wir nicht den Vorschriften folgen die uns unser Prophet vorgegeben hat? Wen es dir nicht gefällt dann mache dir doch keine Gedanken drüber.. Und sei ein guter Mensch und ignoriere dies ? Konzentriere dich auf dein leben..

Zeig doch bitte mal diese Stelle.

2
@Korrelationsfkt

Mit Schmuck sind auch die Haare gemeint da der wertvollste Schmuck und die Schönheit der Frau erst einmal die Haare sind! 

Sure 24:31 Übersetzung nach Rudi Paret

Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.

1
@Pinso

Mit Schmuck sind auch die Haare gemeint da der wertvollste Schmuck und die Schönheit der Frau erst einmal die Haare sind!

Da haben wir es doch. Es steht nirgendwo. Hier kommt einzig und allein die verkehrte Sichtweise der orientalischen Männer zum Vorschein.

6
@Pinso

Kurz gefasst sollen sich also frauen verhüllen um sich vor allem vor dem sexualtrieb anderer männer zu schützen? Habe ich das so richtig verstanden?

2
@Baoshan

Ja! Das heißt im Umkehrschluss, dass muslimische Männer im Gegensatz zu den Männern in den anderen Relgionen nur mit dem Penis denken können!

6
@Pinso

@Pinso

Mit Schmuck sind auch die Haare gemeint da der wertvollste Schmuck und die Schönheit der Frau erst einmal die Haare sind! 

Das ist leider orientalischer Blödsinn! - Der wertvollste Schmuck einer Frau können niemals die Haare auf ihrem Kopf sein, auch nichts anderes an ihrem Körper, sondern allein ihr "tugendhaftes Verhalten". So sehen das beispielsweise die anderen monotheistischen Religionen.

Eine Frage an dich zurück! - Was ist nach deiner Theorie, sozusagen als Gegenstück eigentlich der "wertvollste Schmuck des Mannes"? - Oder hat der Mann im Gegensatz zur Frau nichts Wertvolles an sich?  

5

Ich finde das es eher mehr gibt die keines tragen.

Diese Frage wird hier täglich ca. 2 x gestellt. Gib doch einfach mal o.re. in die Suchfunktion   kopftuch  islam     ein. Da bekommst du 10 Seiten mit je 10 Einträgen und hast das ganze Wochenende über die verschiedensten Argumente zu lesen...

hier z.B.:    https://www.gutefrage.net/suche?q=kopftuch+islam

sie tun dies, weil es so im Quran steht. Ich kenne viele Musliminnen, die das Kopftuch aus FREIEM WILLEN tragen und zufrieden mit sich selbst sind. Wenn man dann aber immer gefragt wird,ob eindm das der Papa oder sonstwer aufgezungen hat wirds mit der zeit echt nervig.

ahja eine frage: Was unterscheidet eine Nonne mit schleier von einer Muslimin mit einem Kopftuch??

Zeig doch mal die Stelle, wo dieses Kopftuch genannt wird.

Unterschied? Zum Beispiel der, dass es eine Dienstkleidung der Nonne ist. In ihrer Freizeit läuft sie wie jede andere Frau umher.

3

Die Nonne hat eine Berufsbekleidung an? In ihrer Freizeit hat sie normale Freizeitkleidung an?

2

Das Habit der Mönche und Nonnen ist sozusagen Dienstkleidung. Sie weist in ihrer Gestaltung auf die Ordenszugehörigkeit des Trägers der Trägerin hin, vom Mittelalter an gab es da kaum Veränderungen......

3
@imehl47

Warum Nonnen ihre Haare unter eine Kopfbedeckung verhüllen, hat sehr viele Gründe - traditionelle, praktische ect. Sie werden deshalb nicht kritisiert, da Nonnen sich einer Gemeinschaft verpflichten, ihre Zugehörigkeit zu dieser Gemeinschaft auch äusserlich demonstrieren. Der Polizeibeamte trägt seinen Polizeihut, eine Kopfbedeckung, die zu seinen äusseren Erkennungsmerkmalen gehört. Hier sehe ich gewissen Parallelen. Kleidung hat auch immer einen psychologischen Effekt und Ausgangspunkt.

Nonnen verhüllen nicht ihr(en) Haar/Kopf des Geschlechtes wegen, sondernder Hingabe, der Demut wegen und der bestimmten Kleiderordnung des betreffenden Ordens.

Vor vielen Jahren war es auch üblich, dass Nonnen eine Glatze hatten. Dies ist aber nicht mehr so.

3
@Korrelationsfkt

Oh es tut uns leid, das unsere Religion immer gleich bleibt, und nicht immer moderner wird. Die Frauen im Islam laufen Zuhause auch ohne kopftuch Rum.  Wow!

0
@Korrelationsfkt

schon wieder diese dämlich Vergleich mit Nonnen .

Der Habit einer Nonne macht eine Konkrete Aussage: 

Dieser Mensch ist entrückt aus dieser Welt ,es  gilt auch für Männer in einem Ordens Gewand .

Das Kopftuch der Muslime hingegen ,  ist ein Politisches Statement und das Werkzeug des Islams zur Umformung einer Gesellschaft .

4
@Pinso

@Pinso 

Umso schlimmer ,dann sollten sie uns in der Öffentlichkeit auch nicht mit diesen Politischen Statement belästigen !


3

Dein Vergleich mit einer Nonne und einer Muslima hinkt! Du vergleichst Äpfel mit Birnen und das sagt alles aus!

3

Ah... du bist also ignorant... dass kommt leider im Islam viel zu oft vor im Gegensatz zu anderen Religionen!

3
@rawierawie

Ignoranz im Islam.. Wir sind offen gegenüber alles im Leben es kommt wie es kommt wir akzeptieren dies.

0
@Pinso

Der Islam ist so offen zu anderen Religionen, dass diese Religion alles zerstören möchte, was nicht dieser Meinung ist!

5

Nicht alle Muslime sind so!!!!dies was die Leute unter IS wahrnehmen sind keine Muslime  sondern einfach Terroristen!!! Wenn du auf so etwas hinausgehen willst....

0
@2001Jasmin

2001Jasmin, man sollte wissen wann es genug ist. Du hast offensichtlich noch immer nichts verstanden. Daran ändern auch keine 3 Ausrufezeichen etwas.

1

Nein, das steht NIRGENDS so im Koran, Jasmin.

1

Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist. Und sie sollen ihre Kopftücher auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen und ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer ihren Ehegatten, ihren Vätern, den Vätern ihrer Ehegatten, ihren Söhnen, den Söhnen ihrer Ehegatten, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und den Söhnen ihrer Schwestern, ihren Frauen, denen, die ihre rechte Hand besitzt, den männlichen Gefolgsleuten, die keinen (Geschlechts)trieb (mehr) haben, den Kindern, die auf die Blöße der Frauen (noch) nicht aufmerksam geworden sind. Und sie sollen ihre Füße nicht aneinanderschlagen, damit (nicht) bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen. Wendet euch alle reumütig Allah zu, ihr Gläubigen, auf daß es euch wohl ergehen möge!(24:31)

Ich verfälsche ? Hast du nie ein Koran in der Hand gehabt? Ließ es doch selber nach. Meine Fresse

0

Du hast doch keine Ahnung vom Islam. Die Frauen zur Zeit des Propheten haben auch ein Kopftuch getragen.

0

Dann zeig mir mal die Verse 24:31

0

korrelationsflikt zeig mal deine anderen Quellen! Wie soll er es verfälschen, wenn er das richtige schreibt?

0

Woher weißt du das deines original ist und seines gefälscht? Du hast wahrscheinlich nicht mal einen Satz vom Koran gelesen?

0
@Aktzeptieren

Akzeptieren, kennst du etwa deine eigene Religion nicht? Als guter Muslime müsstet du doch wissen, dass dies hier nicht das Original ist, sondern verfälscht.

0

Das was du hier machst ist Taqiyya in Reinkultur. Du belügst die Menschen hier, indem du etwas in fragwürdigster Weise in den Koran hineininterpretierst, was nicht drinnensteht. Der Islamische Staat argumentiert genauso. Bist du vielleicht ein Anhänger von ihm?

0

Du hast dies Zitat nun schon im Dutzend eingestellt, "Lichtdesislam". 

Du hast offenbar immer noch nicht begriffen, dass der Kopf einer Muslima keine Blöße ist.

Und dir ist auch im Dutzend gesagt worden, dass hier in anderen Übersetzungen nicht "Kopftuch", sondern "Schleier" steht - ein Schleier, mit dem eine Schamzone bedeckt werden soll.

Aber eine Muslima braucht sich ihres Kopfes nicht zu schämen.

0

Was möchtest Du wissen?