Warum tragen manche Ärzte/Ärtzinnen keinen "Dr."-Titel?

11 Antworten

Ein Arzt muss keinen Doktortitel haben,sondern er muss studiert haben.

Ein Arzt ist also noch lange kein Doktor!

Ab wann darf ich den Dr.-Titel tragen?

Sobald Sie nach Ihrer Disputation Ihre DIN A5 Pflichtexemplare in der Universitätsbibliothek sowie Doktormutter/Doktorvater, Korreferentin/Korreferent und Promotionsbüro eingereicht haben, bekommen Sie Bescheinigung, dass Sie den Dr.-Titel tragen dürfen. Die Promotionsurkunde wird Ihnen im Rahmen der Promotionsfeier überreicht.

www.uni-marburg.de/fb20/studium/promotionen/mrfaqfolder.2011-03-14.6382355113/mrfaqentry.2011-03-14.2242576222

Es heisst nicht das er ein schlechter Arzt ist,nur weil er keinen Doktortitel hat.

"Dr." ist, wie Du schon sagst, lediglich ein Titel, den man verliehen bekommt, wenn man, ergänzend zu seinem Studium, wissenschaftlich arbeitet und diese Arbeit mit einer Doktorarbeit abschließt (Promotion, man promoviert).

Ein "Dr.-Titel" hat nichts mit der Kompetenz oder Fähigkeit eines Arztes zu tun, sondern ist eine freiwillige Ergänzung zum Studium bzw. Studienabschluss. Ein Arzt ist ein Arzt bzw. Facharzt, aber kein "Doktor".

Genau das hab ich mal einen Arzt gefragt. Und der antwortete: "Ich hatte besseres mit meiner Zeit anzufangen als monatelang eine Arbeit zu schreiben, nur um dann am Ende ein DR. vor meinen Namen setzen zu dürfen!"

Sie sind "richtige" Ärzte - haben aber eben, um dieses Dr. zu bekommen, die Doktorarbeit nicht geschrieben.

Was möchtest Du wissen?