Warum träumt man?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Antwort von goodmood finde ich gut, warum man aber traumt liegt es daran dass das Hirn sich die Eindrucke und von dem verherigen Tag und alle bevorstehende Aufgaben bearbeitet. Wenn man (aus veschiedenen Gruenden wie zB beim Schlafentzug, zu kurze Schlafphasen - frag jede neugewordene Mutter o.A.) fuer laengere Zeit keine Traume hat, findet Uebermuedung, allgemeine Unruhe, Reizbarkeit statt. Die Konzentrationsfaehigkeit nimmt ab. In allgemeinem braucht das Gehirn dieses 'Aufraumen' wobei alle Synapsen 'kontrolliert' und neugebildete gafestigt (gerade bei neugelerntem, neuerfahrenem ist dies wichtig) werden und dadurch werden die Stroemungen erzeugt die wir als Traum wahrnehmen. Also, ohne zu traumen waeren wir nicht in der Lage am Tag einwandfrei zu funktionieren. Ah, uebrigens; mein Hund traumt sehr sues! Man kann beobachten wie sie im Traum lauft, bellt, grunzelt, und immer intensiver nachdem sie einen ausergewoehnlichem Tag erlebte (eine Reise, langes Ausflug, Besucher, neue Menschen...) LG

Ich habe gehört, dass man sogar herausgefunden hat, dass auch Vögel träumen. Man hat dieselben Vorgänge (Ströme oder was auch immer) im Gehirn eines schlafenden Vogels gemessen, wie wenn er pfeift.

Finde ich echt interessant.

Aber deine Frage ist mit dem (und auch mit der Antwort von goodmood) leider nicht beantwortet. Ich kann dir nur sagen, was ich glaube:

Entweder sind Träume einfach das Produkt von unkontrollierten Vorgängen im Gehirn, die geschehen, wenn das Gehirn eigentlich sonst "nichts" zu tun hat oder der Mensch verarbeitet seine (möglicherweise unterbewussten) Sorgen, Wünsche und Ängste überwiegend nachts, damit er sich tagsüber mit aktuellen und wichtigen Problemen beschäftigen kann.

Es ist zwar nicht wissenschaftlich, aber ich beobachte wie unsere Hunde im Schlaf manchmal bellen, mal leiser, mal lauter, als würden sie im Schlaf "sprechen". Wir haben dann den Eindruck, als würden sie auch träumen. LG

Was möchtest Du wissen?