Warum tötet Gott kleine Kinder?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Was für Gott? Die Kinder verrecken halt einfach

Fantho 04.07.2017, 00:28

Die Kinder verrecken halt einfach

Eine sehr derbe Sprache...

Gruß Fantho

0

Unter der Annahme das es den christlichen gott gibt:

Weil er es so will und es seinem plan entspricht. Es gibt etliche stellen in der Bibel in denen gott wissentlich Kinder getötet hat. Die Flut. Ägypten und Sodom und gomorra fallen mir da schonmal ein. In allen fällen wurde der Tod von Kindern und Babys in Kauf genommen.

Unter der Annahme das gott nicht bewiesen ist:

Da er nicht bewiesen ist und die indizienlage sehr schlecht für ihn liegt kann man annehmen das kein gott da ist der den tot von Kindern verursacht.

GeistExperte 30.06.2017, 12:12

Hallo FouLou unser Himmlischer Vater Gott tötet keine Kinder , sondern schenkt dem Menschen das Leben. Unser Leben ist mit dem Tod verbunden und soeben in der Tierwelt und Natur auch. Bevor ein Menschliches Wesen auf die erde Reinkarniert bekommt es von der Göttlicher Seite mehrere Missionen zum lernen um seinen Geist und Seele weiter zu entwickeln. Wenn der geborene Mensch seine Mission erreicht hat , tickt das Unterbewusstsein in Richtung Tod , nur unser Unterbewusstsein weiß Bescheid wann unser Todesdatum statt finden wird , weil bevor wir den langen weg machen für die Reinkarnation , speichert unser Unterbewusstsein alles ab und wir planen uns selber die Art des Todes und das noch zusätzlich mit noch andere 9 Seelen aus der Gruppe. Die Gruppe wird zur gleicher Zeitpunkt sterben wie auch du mit dem gleicher Art des Todes. Nichts ist Zufall - SONDERN alles ist VORPROGRAMMIERT vor der GEBURT. Der Christlicher Gott existiert in uns , er ist ein teil von uns , und unsere leibliche Seele ist 50% verbunden mit im . Kinder was so schnell Sterben ist kein Zufall , sondern besteht aus ihrer MISSION. Kinder was Sterben im Mutterleib vor der Geburt haben ihre Mission vorzeitig Beendet und kehren in die Göttliche Sphäre zurück . Die Kinder werden nicht mehr erneut Reinkarniert auf der erde , ihr Lebens Mission wurde Beendet und werden Beschäftigt in der Sphäre der Engel mit verschiedenen Aufgaben wie auf der erde. Leben besteht auch da in den Sphären - nur wir Menschen auf der erde können es nicht erkennen und verstehen , das können wir wahr nehmen wenn wir auch Tod sind und in das Licht rüber gehen , bis dahin ist alles Tabu für uns. mfg  

0
FouLou 30.06.2017, 13:54
@GeistExperte

Dann fang mal mit dem beweisen an. 

Den schmarrn glaube ich dir nicht mal  wenn ich unter der Bedingung diskutiere das es einen biblischen Gott gibt und die Bibel wahr ist.

Bibelstellen einer der hebräischen Bibel am nähesten noch  verständlichen Übersetzung wären ausreichend in dem Falle.

In der Bibel steht das Gott entscheiden hat die Flut kommen zu lassen genauso hat er entscheiden die erstgeborenen der Ägypter zu töten weil der Pharao die Juden nicht gehen lassen hat.

Entsprechend ist er für den Tod der Kinder verantwortlich.

Unter der vorrausetzung das das stimmt was du da sagst. Macht es null Sinn das Gott dieses trata veranstaltet haben soll. Wenn es eh schon vorherbestimmt war ist eine weltweite Flut vollkommen unsinnig.

Wenn Menschen also nur sterben wenn sie ihre göttliche Mission erfüllt haben und diese von Gott erteilt wurden dann sind Sachen wie z.b. der Holocaust nach meiner Logik auch teil dieser Mission. Oder zumindest müssen diese taten der Erfüllung der Mission gedient haben.

Und da bis jetzt jeder Mensch gestorben ist muss auch jeder Mensch seine Mission erfüllt haben. 

Ich hoffe ich erfülle meine Mission in der Hinsicht nie bzw. Sehr sehr lange nicht. XD

0
GeistExperte 30.06.2017, 20:07
@FouLou

Hallo FouLou du bist hier am falschen Platz und Ort. Wenn du nicht an Gott glaubst und deren Begleitete Missionen - dann lebst du umsonst auf dieser erde. Bitte kein Kommentar mehr wenn du sowieso nicht daran glaubst.mfg

0
FouLou 01.07.2017, 00:17
@GeistExperte

Das sehe ich anders. Umsonst bin ich garantiert nicht hier. Zumindest in bezug auf andere Menschen.

Um nicht nachweisbare Missionen dürfen sich die anderen kümmern.

Wenn es einen Gott gibt dann weiss er wie er mich locker von dessen Existenz überzeugen kann. Bis dahin gehe ich davon aus das er schlichtweg nicht existiert oder keinen wert darauf legt das ich seine Existenz anerkenne.

Nur als Anmerkung. Du hättest auf meine Antwort kommentiert. XD

0

In der Natur, z. B. in der Tierwelt, kommt es sehr häufig vor das der Nachwuchs getötet wird. Bspw. selektieren Raubtiere aus einer Gruppe/Herde von Beutetieren ganz gezielt die Jungen, weil dieser ganz einfach schwächer sind, sich weniger wehren und daher leichter zu erbeuten sind. Das ist ein natürlicher Instinkt.

Oder wenn ein Männchen sich ein neues Weibchen nimmt, welches bereits Nachwuchs hat, kommt es häufig vor, dass das Männchen den Nachwuchs tötet um mit dem Weibchen eigenen Nachwuchs zu zeugen. Das Weibchen lässt das manchmal sogar zu, bei Mäusen z. B.

Oder bei Wildpferden, wenn ein Hengst eine Herde übernimmt, dann tötet er die Fohlen seines Vorgängers.

Es gibt etliche solcher Beispiele die aufzeigen könnten, dass es zum Kreislauf der Natur gehört. Gott kann evtl. einfach eine andere Bezeichnung für die Vorgänge der Natur sein. Darin ist weder etwas Gutes, noch etwas Böses...

Wenn du dich auf die Bibel beziehst, er tötet weil er das Böse ist. Erwachsene, Kinder, Kätzchen, Hundewelpen und flauschige Vogelspinnen.

Ihm passt etwas nicht und statt mit den Leuten zu reden, tötet er sie einfach.
Für Menschen ist Töten die letzte aller Optionen und das ist nur gerechtfertigt, wenn Lebensgefahr besteht.
Ein Mensch der einfach so tötet, statt gewaltfreie Optionen in Erwägung zu ziehen, würde ohne Weiteres als bösartiger Psychopath durch gehen. Es ist schon merkwürdig, dass die Gläubigen in moralischen Belangen an ihren Gott weitaus geringere Ansprüche als an einen Menschen stellen.

Warum gibt es Wirtschaftskrisen, wenn es Wirtschaftsexperten gibt ??

Die Existenz von etwas, stellt nicht die nicht-Existenz von etwas anderem dar, sondern beide sind voneinander unabhängig.

666Phoenix 30.06.2017, 08:53

Ja, aber Wirtschaftsexperten sind sterblich und austauschbar!

0
Kranich67 30.06.2017, 13:23

Warum gibt es kranke Menschen (zB Erkältung) wenn es doch so viele Krankenhäuser gibt ?? Eine Liste die man endlos weiterführen könnte

0

Hallo Khabiby,

warum Gott, wie im AT berichtet wird, auch Kinder töten ließ (z.B. bei Kriegen, die sein Volk führten oder bei der Sintflut), ist eine schwierige aber auch durchaus berechtigte Frage. Dazu möchte ich zunächst einmal etwas ganz Grundsätzliches anmerken: Wenn unser Empfinden von Recht und Unrecht von dem abweicht, was Gott als gerecht ansieht, sollte man in Betracht ziehen, dass wir uns nicht auf der gleichen Ebene wie Gott befinden. Das geht z.B. aus dem folgenden Text aus der Bibel hervor: "„Denn eure Gedanken sind nicht meine Gedanken, noch sind meine Wege eure Wege ... Denn wie die Himmel höher sind als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken"" (Jesaja 55:8,9). Heißt das nun, dass wir Gottes Handeln im Hinblick auf das Töten von Kindern überhaupt nicht begreifen können? Nicht unbedingt.

Wie Gott grundsätzlich zu Menschen eingestellt ist, die durch ein Gericht von ihm ums Leben kommen, zeigen seine eigenen Worte: "‚  „So wahr ich lebe“, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, „ich habe kein Gefallen am Tod des Bösen, sondern daran, dass ein Böser von seinem Weg umkehrt und tatsächlich am Leben bleibt. Kehrt um, kehrt um von euren bösen Wegen, denn warum solltet ihr sterben, o Haus Israel?" (Hesekiel 33:11).

Auch die Menschen, die in den Tagen Noahs lebten und durch die Sintflut umkamen, erhielten, ebenso wie Gottes Volk Israel in den Tagen Hesekiels, eine göttliche Warnung. Noah baute nämlich nicht nur die Arche, sondern er warnte seine Zeitgenossen immer und immer wieder vor dem, was kommen würde. Er wird in der Bibel daher auch als "Prediger der Gerechtigkeit" bezeichnet (2. Petrus 2:5). Leider reagierte niemand auf sein jahrzehntelanges Predigen. Stattdessen befanden sich die Menschen auf einem sittlichen Tiefstand, was durch die Wort zum Ausdruck kam, "dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war" (1. Mose 5:5). Gott hatte sich sicher sehr gewünscht, dass die Menschen auf die Warnung Noahs hörten, sich änderten und am Leben geblieben wären. So gegen sie vorgehen zu müssen, hat ihm zweifellos große Schmerzen bereitet.

Warum aber hat Gott die bösen Menschen von damals samt ihrer Kinder vernichtet oder wie aus dem Text aus 1. Samuel 5:19 hervorgeht, eine Stadt einschließlich der Kinder schlug? Hat denn Gott kein Erbarmen mit Kindern? Das kann auf keinen Fall sein! Das kann man beispielsweise daraus erkennen, wie Jesus Christus, der das genaue Ebenbild seines himmlischen Vaters war, zu Kindern eingestellt war und mit ihnen umging. Im Markus-Evangelium steht darüber: "  Nun begann man, kleine Kinder zu ihm zu bringen, damit er diese anrühre; die Jünger aber verwiesen es ihnen.   Als Jesus das sah, wurde er unwillig und sprach zu ihnen: „Lasst die kleinen Kinder zu mir kommen; versucht nicht, sie daran zu hindern, denn das Königreich Gottes gehört solchen, die wie sie sind.   Wahrlich, ich sage euch: Wer immer das Königreich Gottes nicht aufnimmt wie ein kleines Kind, wird bestimmt nicht in dasselbe eingehen.“   Und er schloss die Kinder in seine Arme und begann sie zu segnen, indem er ihnen die Hände auflegte( Markus 10:13-16).

Da Jesus Christus einmal sagte "Wer mich gesehen hat, hat auch den Vater gesehen", wissen wir, dass Gott gegenüber Kindern genauso empfindet wie sein Sohn (Johannes 14:9). Wie passt das dann aber zu seinem Handeln in früherer Zeit ? Nun, wie wäre es denn gewesen, wenn Gott nur die Eltern vernichtet, jedoch alle ihre Kinder am Leben gelassen hätte? Wie hätte es wohl die Kinder berührt, ohne ihre Eltern dazustehen? Wer hätte sich ihrer annehmen sollen? Das ist jedoch noch nicht der zentrale Punkt.

Man sollte auch berücksichtigen, dass die Kinder von damals die Erbanlagen ihrer Eltern in sich trugen. Wäre daher zu erwarten gewesen, dass sie sich grundlegend anders entwickelt hätten als sie? Außerdem: Kinder ahmen schon sehr früh ihre Eltern nach. Was beobachteten denn die Kinder der Eltern, die Gott vernichten ließ, im Reden und Handeln der Eltern? War es von Rechtschaffenheit geprägt? Ganz sicher nicht! Kann man dann nicht davon ausgehen, dass die Kinder bereits eine gewisse Prägung durch ihre Eltern erfahren hatten?

Auch wenn wir nicht alle Aspekte kennen, die Gott dazu veranlasst haben, nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder umkommen zu lassen, sollte man nicht vergessen, dass Gott niemals ungerecht handelt. Über ihn heißt es in der Bibel: "Der FELS, vollkommen ist sein Tun, denn Gerechtigkeit sind alle seine Wege. Ein Gott der Treue, bei dem es kein Unrecht gibt; gerecht und gerade ist er" (5. Mose 32:4).

Überlege bitte auch folgendes: Könnte es denn wirklich sein, dass wir Menschen, obwohl unvollkommen, tatsächlich gerechter sind als der Gott, der uns "in seinem Bilde" erschaffen hat (1. Mose 1:27)? Würden wir in bestimmten Situationen etwa moralischer handeln als er? Wäre das nicht ziemlich anmaßend?

Wie bereits eingangs erwähnt, kann es sein, dass hier und da unser Rechtsempfinden nicht mit dem übereinstimmt, wie Gott in der Vergangenheit gehandelt hat. Ist das aber wirklich ein Grund, die Gerechtigkeit Gottes grundsätzlich infrage zu stellen?

Gibt es im biblischen Bericht nicht vieles, das uns davon überzeugt, dass Gott tatsächlich "Liebe ist" (1.Johannes 4:8)? Könnte es daran einen berechtigten Zweifel geben, wenn wir z.B. daran denken, wieviel Liebe Gott uns Menschen gegenüber dadurch zum Ausdruck gebracht hat, dass er dazu bereit war, uns das Wertvollste zu geben, was er je besessen hat, seinen Sohn? Darüber schrieb der Apostel Johannes folgendes: "Dadurch wurde die Liebe Gottes in unserem Fall offenbar gemacht, dass Gott seinen einziggezeugten Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn Leben erlangen könnten.   Die Liebe besteht in dieser Hinsicht nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und seinen Sohn als ein Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat" (1.Johannes 4:9,10). Wenn man einmal darüber nachdenkt, bleibt dann noch wirklich Raum, Gott wegen irgendwelcher seiner Taten anzuklagen?

LG Philipp

Khabiby 01.07.2017, 14:58

Wer soll das alles lesen  ...

0
OhNobody 01.07.2017, 19:50
@Khabiby

Khabiby,

das ist zwar viel zu lesen, aber solch eine Frage kann man nicht mit wenigen Worten beantworten. Ausserdem halte ich die Antwort für sehr ausgewogen und verständlich.

Meine Empfehlung an alle: lest es euch durch ... es lohnt sich.

1
OhNobody 01.07.2017, 19:54
@OhNobody

Ich verstehe Deine Sternchen-Bewertung nicht, Khabiby ...

0

Wenn der Tod das Ende des Lebens ist dann könnte man sagen er tötet.

Wenn man an ein ewiges, glückseliges Leben nach dem "Übergang" von diesem zum wirklichen leben glaubt, dann wäre es ein Geschenk Gottes - und unschuldige Seelen kommen sofort in die Ewigkeit Gottes.

Was er damit bezweckt? Vielleicht die Umkehr der Eltern oder anderer Verwandter, denn oft gelangen Menschen durch Leid zu Gott und dem Sinn des Lebens.

Tut er das? Kann ich nicht bestätigen.

Menschen töten Kinder: Abtreibung, Misshandlung, Missbrauch, kriegerische Handlungen. GOTT ist daran NICHT beteiligt UND hat das nicht in Auftrag gegeben.

cheerio

LSdiethylamid 30.06.2017, 12:13

Krebs? Unfälle? Naturkatastrophen?

0
LSdiethylamid 03.07.2017, 09:02
@gromio

und daran ist GOTT Schuld? Bist Du sicher?

Der Mensch ist es zumindest nicht...

0
Meatwad 30.06.2017, 15:37

Oder was ist mit der Nabelschnur? Die wickelt sich regelmäßig Kindern um den Hals, noch bevor sie den Mutterleib verlassen haben. Diese Konstruktion hätte sich, gäbe es ihn, dein Gott ausgedacht.

0
gromio 30.06.2017, 19:36
@Meatwad

ich denke, die allermeisten Kinder kommen lebend zur Welt, ob nun mit oder ohne Nabelschnur um den Hals......

....wenn man die durchweg durchdachten Funktionen einer Nabelschnur bedenkt, klar hat sich das jemand ausgedacht, Paris ist ja auch nicht von selbst entstanden.

cheerio

0

Weil es ihn nicht gibt und die Kinder aus anderen Gründen sterben.

Was kann ein ominöser von Menschen erfundener Gott dafür dass Menschen blöd sind? Gäbe es einen hätte er solche nicht erschaffen...

Kleiner Scherz: 

Vielleicht als Rache dafür dass die Menschen arme Tiere und Pflanzen töten? 😂

Ich denke das führt wohl zum Theodizee Problem.

Und man merkt daran, dass ein (christlicher?) Gott eine schlechte Hypothese ist.

Ohne Gott kann man ja das Sterben von jungen Menschen gut erklären (was die Sache nicht weniger schrecklich macht).

Fantho 30.06.2017, 16:17

Ohne Gott kann man ja das Sterben von jungen Menschen gut erklären

Dies wage ich sehr zu bezweifeln - was ja auch diese einleitende Frage bestätigt - denn dann entfällt ja die Begründung resp. Verursacher 'Gott' ;-)

Gruß Fantho

0
LSdiethylamid 03.07.2017, 09:07
@Fantho

Man kann das "wie" sehr gut (medizinisch, biologisch) beantworten.

Strenggenommen macht die Frage nach dem "warum" auch einfach keinen Sinn und wird ja erst gestellt wenn man einen Gott postuliert.

1

Für Gläubige ist der Tod eine Erlösung.

Es gibt leider auch die schlechten Dinge auf der Welt, nur gutes wurde nie versprochen.

Tut er nicht. Märchenfiguren können das nicht.

Das macht nicht Gott, sondern der Mensch.Die Frage müsste lauten:warum läßt  Gott das alles zu?Meine Antwort: Ich weiß es nicht .Wir müssen uns von gängigen Gottesbildern lösen, denn die Religionen bieten auch keine schlüssigen Antworten, versuchen lediglich zu trösten.

LSdiethylamid 30.06.2017, 12:15

Das macht nicht Gott, sondern der Mensch.

Ja... genau wie der Tsunami der 2004 250.000 Menschen ausgelöscht hat. Da haben wir Menschen noch mal was genau getan?

0
Fantho 30.06.2017, 16:11
@LSdiethylamid

Du solltest Dich wahrlich viel mehr informieren...

Auch weiter oben gibst Du Kommentare ab, die nicht gerade von großem Nachdenken zeugen...

Du bist doch ein intelligenter Mensch, also nutze diese Intelligenz auch...

Ja, dieser Tsunami war Menschen gemacht...

Gruß Fantho

0
LSdiethylamid 03.07.2017, 09:09
@Fantho

Ja, dieser Tsunami war Menschen gemacht...

Direkter Auslöser dieses Erdbebens war möglicherweise ein Beben zwei Tage zuvor am anderen Ende der indo-australischen Platte.

„Man kann vermuten, dass das Beben auf der einen Seite der Platte eine unausgeglichene Situation auf der anderen Seite verursacht hat, was zu diesem riesigen unterseeischen Erdbeben in Asien geführt hat“, sagte Cvetan Sinadinovski vom Institut Geoscience Australia in Canberra.

0

Absurde Märchenwesen können nicht töten, da sie nicht existieren

Wie soll Gott dies bewerkstelligt haben?

Gruß Fantho

LSdiethylamid 03.07.2017, 09:10

Naja, er soll angeblich alles erschaffen haben.

0
Fantho 04.07.2017, 00:27
@LSdiethylamid

Impliziert diese Fähigkeit nun, dass er kleine Kinder tötet?

Gruß Fantho

0

Warum töten die Menschen solche ?

Unser ewige Schöpfer kann (und wird) diese Kinder (und die Erwachsenen) wieder zum Leben erwecken (Hes.37,7; Offb.7,9)...

Dann hat jeder seine Chance (Offb.20,12).

FouLou 01.07.2017, 00:42

Schade das sie nicht auf Ägypten eingegangen sind.

Leider Schießstand sich der Artikel ins eigene bein:

Sie sagen Gott kann richten weil alle ungläubigen Sünder sind und in einer offenen Rebellion gegen ihn sind.

Zusätzlich Frauen und Kinder als Beute zu erklären und dann noch sagen. Hey alle die in Kanaan leben .müssen getötet werden.

Und das dann in dem Artikel noch Damit begründen das sie das Land brauchen damit Jesus geboren werden kann.

Sorry. Aber moralisch ist das der letzte Dreck.

Weltliche Menschen die so richten wie Gott es in einigen Beispielen dieses Artikels tut nenne wir üblicherweise Diktatoren. Und zwar nicht die von der guten Sorte.

Für mich wirkt Gott in diesem Artikel ehe wie Hitler. Der hatte auch ein auserwähltes Volk und brauchte Land. 

Außerdem sagt der artikel auch nichts darüber aus warum er bei der Flut auch noch die meisten Tiere mit umbringt. 

Und auch wenn die Menschen böse waren. Babys und kleinkinder gleich mit ersaufen zu lassen eine ich geht dennoch zu weit.

Der biblische Gott ist leider kein moralisch gutes Vorbild...

0
Bolonese 05.07.2017, 03:32
@FouLou

Ist villeicht nicht der beste Link ich weiss, aber ich denke wenn du suchst (wie ich) wirst du eine gute Antwort/Erklärung für deine Frage finden die auch Gott, ich sag mal "besser da stehen lässt". Er ist nicht böse, er meint(e) es ja nur gut mit uns, desswegen musste er im AT gewisse Dinge tun, das heisst nicht das er uns nicht liebt, denn wen er liebt den züchtigt er, wie es auch heisst :) lg

0

nicht gott tötet die kinder, die menschen sind es, sie schieben es gott nur in die schuhe, um von sich abzulenken......für alles, was nicht im sinne gewisser leute ist, wird gott verantwortlich gemacht

Matermace 29.06.2017, 23:37

"So spricht der HERR: Um Mitternacht will ich durch Ägypten gehen,

und

alle Erstgeburt in Ägyptenland soll sterben, vom ersten Sohn des Pharao

an, der auf seinem Thron sitzt, bis zum ersten Sohn der Magd, die

hinter ihrer Mühle hockt, und alle Erstgeburt unter dem Vieh."

Soviel dazu.

1
sandra01 29.06.2017, 23:40
@Matermace

die 10. plage.....ich hab die bibel auch gelesen und ich habe auch den film gesehen....und trotzdem sind es die menschen....filme und bücher wurden auch von menschenhand geschrieben - auch die bibel......der glaube kann berge versetzen, man muss nur stark genug glauben ;)

0
SiriusSir 30.06.2017, 01:54
@sandra01

Ein netter Spruch aber in der Realität versetzt Glaube nur imaginäre Berge.

2

Was möchtest Du wissen?