Warum töten Terroristen AUCH Muslime?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Zuerst einmal: Es gibt nicht "den" Islam, sondern verschiedene Gruppierungen, die sich wiederum in Dutzende von Untergruppen aufsplittern, von denen jede eine eigene (und keineswegs einheitliche) Auslegung des Korans hat.

Einfaches Beispiel: Ein Schiite spricht bei der Shahada den Satz "Alīy walīyu ʾllāh(i) – Ali ist der Freund Gottes", ein Sunnite hält das für Gotteslästerung.

Und einige dieser Gruppierungen (allen voran die Wahabiten und Salafisten) sind von der Richtigkeit ihrer Auslegung des Korans so überzeugt, daß sie jegliche Abweichung bereits als "Ungläubigkeit" betrachten.

Und darum töten Muslime andere Muslime, die sie nicht als "richtige" Muslime betrachten.

P.S: Historisch gesehen aber nichts Neues. Vor 500 Jahren haben sich Katholiken und Protestanten auch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen, weil jeder die andere Gruppe als keine "richtigen" Christen betrachtete.

nur ca. 55 Jahre her - Nordirlandkonflikt - Protestanten gegen Katholiken und umgekehrt

0
@AbuAziz

Nur war das tatsächlich kein religiöser oder religiös motivierter Konflikt - die Begriffe nutzt man (unpräzise), um die verfeindeten "Ethnien" zu bezeichnen.

1
@AbuAziz

Im Nordirlandkonflikt ging es um die Unabhängigkeit Nordirlands, nicht um die Religionszugehörigkeit.

0

Also wenn es IS-Terroristen sind, dann liegt es daran, dass für sie Muslime, die sich in irgendeiner Form an eine demokratische Gesellschaft angepasst haben, "Abtrünnige" sind (genauso wie Schiiten, Aleviten). Also keine richtigen Muslime, ihrer Meinung nach. Der IS plant ganz offen einen Völkermord (wenn man nicht konvertiert zu ihrer Version des Glaubens -> Schwert). Betroffen sind vor allem die Schiiten, da es davon viele im Irak gibt. 
Ich habe diese Infos v.a. aus dem Buch "Inside IS" von Jürgen Todenhöfer.

oh ok danke

0

Vieles ist einfach nur Politik und Auslegung. Man kann den Koran ja durchaus sehr brutal auslegen, andere legen ihn wiederum eher so aus, dass vieles Symbolisch zu verstehen ist.

Ich meine warum haben die Amys damals im Irak und Co Krieg geführt? Bestimmt nicht weil Bush und Co überzeugt war, Gottes Willen zu tuhen oder mit der Absicht, den Menschen dort Demokratie zu geben.

Es ist halt, wie so oft, ne Sache der Politik. Wir kriegen von dem ganzen ja nur nen Teil mit, was dahinter wirklich gespielt wird, sehen wir ja nicht wirklich.

Weil es auch im Islam verschiedene Auslegungen und Gruppierungen gibt. IS-Kämpfer interpretieren den Glauben und die Schrift anders und sehen die Auslebung des übrigen Islam als falsch an. 

Nun vieleicht sind Muslime nur zufällige Opfer weil sie an einen Tatort waren?

Ich weiß nicht warum man immer behauptet IS sei etwas komplett außerislamisches. 

IS macht nichts anderes als was in Saudi Arabien zum Beispiel Staatsgesetz ist. IS macht auch nichts anderes als was die Wahhabiten vorschreiben und als Islam interpretieren, und IS ist auch nicht anders als Bocu Haram, Al Nusra, Taliban, Al Quaida usw..

Der Wahhabismus ist in Saudi Arabien prägend. Gleichsam befinden sich die heiligen Stätten Mekka und Medina in Saudi Arabien. Die vier großen sunnitischen Rechtsschulen sind gleichsam in Saudi Arabien, und etliche Koranschulen dazu. Alles unter wahhabitschem Einfluss.

Was man also hier als bösen Wahhabismus und Salafismus verkaufen möchte, dass ist schon lange im Islam angekommen.

Den von Dir zitierten Koran solltest Du dann auch genauer prüfen. Die Suren für den Konfliktfall, dass ist der Fall wo der Islam in Gefahr sein sollte, sind eindeutig. Da der Islam nach Auslegung diverser Rechtsgelehrter ständig irgendwo in Gefahr ist, sind Unerfreulichkeiten laut Koran legitim.

Die von Dir angefragten Unerfreulichkeiten gegen Muslime resultieren gleichsam aus den Lehren, da etliche Muslime als Abtrünnige angesehen werden. Die Apostasie  (Abfall vom Glauben) wird besonders hart bestraft.

Die Frage sollte dementsprechend lauten, bedarf der Islam einer Reformation. Da sehe ich eher Handlungsbedarf.

in diesem Punkt stimmen Recep Tayyip Erdoğan und Beatrix v. Storch völlig überein: Es gibt keinen Islamismus. Es gibt nur einen Islam. "Und der ist in Deuschland endlich angekommen (zit. Wolfgang Schäuble, CDU) "

1

Weil sie ganz einfach Verbrecher und Lügner sind und alles was sie veranstalten, machen sie Allah dafür verantwortlich. Sie selbst sind ja soooo unschuldig!   Eigentlich zum kaputtlachen!

Weil alle die nicht so radikal und krank wie die sind, sind für die nicht muslime...sie sind die waren muslims sie wissen es am besten all die friedlichen sind für sie keine muslims

Weil sie alle unter einer Droge namens Captagon(macht aggressiv und angstfrei) stehen und ihren Anführern dann jedes Märchen glauben.

Es ist eine gewaltige Suende, selbst wenn sie die Nicht-Muslime umbrigen.

Sag: Mein Herr hat nur die Abscheulichkeiten verboten, was von ihnen offen und was verborgen ist; und (auch) die Suende und die GEWALTTAETIGKEIT OHNE RECHT, und, dass ihr Allah (etwas) beigesellt, wofuer Er keine Ermaechtigung herabgesandt hat, und dass ihr ueber Allah (etwas) sagt, was ihr nicht wisst. (7:33)

Weil's Idioten sind, die ihre Bomben mit Paketband "sichern"... :D

Weil sie sie nicht unterstützen und weil sie nur töten wollen

Ach ja und andere Konfession ( Sunniten und Schiiten) glaub ich

0

Was möchtest Du wissen?