warum suhlen sich Hunde in Sch*iße?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hunde mögen den Geruch. Wahrscheinlich finden sie es genauso unerträglich, wenn wir nach Chanel No 5 duften, wie wir es finden, wenn der Hund sich in Gülle gewälzt hat.

Menschliche "Hinterlassenschaften" sind für unsere Hunde zum Glück, was das Wälzen betrifft, uninteressant, als Delikatesse werden sie von unserer jüngeren Hündin aber gerne genommen. Immerhin "fragt" sie mittlerweile meistens, ob sie etwas vom Boden aufsammeln darf.

Zum Wälzen hat sich bei uns tote Möwe und toter Fisch als sehr beliebt herausgestellt...

Toter Fisch - (Hund)

Einer meiner Hunde wälzt sich, wenn ich es nicht schnell genug sehe, in Aas, also in schon etwas angetrockneten toten Mäusen o.ä. Ich habe gelesen, dass sich Hunde gern in Aas wälzen um nach Tod und damit für andere Hunde "gefährlich" zu riechen.

In Kot von Tieren und Menschen wälzen sich meine Hunde nie, den fressen sie wenn ich sie nicht rechtzeitig abrufe. Ist schon eklig!

Abgewöhnen kannst du das Hunden nicht, du musst es nur schneller als sie sehen und entweder abrufen oder mit deinem Abbruchsignal verbieten.

Die Geschmäcker sind halt verschieden ;) Du kannst es dem Hund nicht abgewöhnen aber wenn du die Augen auf hältst siehst du sofort wenn er sich irgendwo reinlegen will und kannst ihn abrufen bevor er drin landet.
Meine Hündin weiß mittlerweile was ich von solchen Aromen halte und das es dann sofort unter die wenig geliebte Dusche geht. Wenn sie nicht gerade einen sehr gut verborgenen Schiss (danke Spaziergänger -.-) findet geht sie ohne hinzusehen an allen Geruchsqullen vorbei.

Warum sprühen sich Menschen mit dem (Anal)drüsensekret von Moschustieren ein und nennen es Parfüm? Fremde Düfte annehmen zu wollen scheint Instinkt zu sein. Was gut riechend ist, ist da eher subjektiv. Unser Hund liebt alten Fisch ... riecht ganz wunderbar -.- Da muss man einfach aufpassen und im Notfall eine Badewanne in der Nähe haben ^^

Warum Hunde das machen, sehen die einen so und die anderen anders. Jeder weiß etwas.

Ja, man kann Hunde auch erziehen. Unsere Große hat es sein lassen nachdem wir angefangen hatten, sie zu barfen. Gegen Blättermagen frisch vom Schlachthof kam kein Sch**haufen an. Aas blieb aber weiterhin interessant. Wir hatten da mal ein ganz ekeliges Fischerlebnis.

Wenn wir sie mal baden mussten weil sie unerträglich stank hatte das eher einen Wiederholungseffekt. Das ging nach dem Motto, wenn ihr mir meinen Duft abwascht, dann parfümiere ich mich neu.

Ich kaufe halt gerne mal Andenken während einer Reise und ein Hund nimmt sich vom täglichen Gang gerne mal eine Duftprobe mit, die mal mehr und mal weniger ausgeprägt sein kann.

Damit muss man leben können. Hunde empfinden solche Gerüche als toll, so wie wir ein gutes Parfum. Meine 5 Hunde machen das alle und sind unglaublich stolz und glücklich, wenn es ihnen mal wieder unbemerkt gelungen ist. Fuckskacke ist der Renner, und Hinterlassenschaften von Menschen.... na ich will es nicht näher ausführen...würg

Weil sie den Geruch mögen. Abgewöhnen geht nicht - aber aufpassen, dass er dazu keine Gelegenheit hat.

Das is ein alter Jagdinstinkt sie suhlen sich darin um ihren eigenen Geruch zu überdecken und dann können sie sich leichter an ihre beute anschleichen... ist noch vom Wolf vererbt und blöd für jeden Hundehalter :D

Mein hund hat sich heute in Menschensch*i?e gesuhlt was für mich dann keinen Sinn macht dann riechen sie ja nach Mensch..^^

0
@Sasssiii

Keine ahnung och hab des mal gehört von ner freundin die nen Hund hat weiß ich was bei den hunden abgeht :D

0

Das Argument ist nicht haltbar, denn wenn sich ein so stark riechendes Wesen anschleicht, würde es ja erst recht bemerkt werden. Hunde schleichen sich aber im Übrigen nicht an wie Katzen, sondern sie hetzten.

2

Was möchtest Du wissen?