Warum suchen sich Menschen Führer - Frage meines Geschichtslehrers zum 2. Weltkrieg

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt sicherlich maßig viele Gründe... Ich glaube, dass besonders in Krisenzeiten (wie damals nach der Weltwirtschaftskrise), die Menschen sich leicht manipulieren lassen, wenn es Aussicht auf Hoffnung gibt. Auch dieser "Ich bin dabei" Charakter...diese unglaubliche Massendynamik und das Einheitsgefühl hat viele sicher auch zusätzlich motiviert, sich einer bestimmten "Gruppe" anzuschließen.

volltreffer. DH

0

Daran wird sich auch nie was ändern. Wenn unsere Politiker (Führer;-))) versprechen, sie schaffen viele neue Arbeitsplätze - dann bekommen die meisten ja auch feuchte Äugelein und lieben denjenigen, der ihnen das große Heil verspricht. Tja, jeder muss etwas haben, an das er sich klammern kann.............lol*

Naja, wenn soziale, gesellschaftliche, wirtschaftliche oder finanzielle Probleme in der Bevölkerung bestehen, brauchen die Menschen jemanden, der ihnen den Weg aus dieser Misere hinaus ebnet, einen guten Politiker, einen Führer, der die Probleme mit Reformen oder ähnlichem löst.

Warum mussten die Menschen früher den Hitlergruß sprechen?

Wir haben im Geschichtsunterricht das 3. Reich durchgenommen. Warum mussten die Menschen früher den Hitlergruß "Hi Hitler" sprechen, selbst wenn sie nicht zum Führer sprachen, sondern zu einer anderen Person?? Das habe ich leider nie ganz kapiert. Kann mir jmd. sagen wieso?

...zur Frage

Warum suchen so viele Menschen nach der Liebe?

Warum? Warum tun sie das? Ich versteh das nicht.

Die Liebe macht doch einen schwach und kann einen töten. Und man wird auf der Suche nur enttäuscht und depressiv!

Also warum suchen Menschen die Liebe, auf Kosten ihres verdammten Verstandes?!

...zur Frage

Warum suchen viele Menschen nach einer zweiten Hälfte?

...zur Frage

Welche Berufe sind mit einem Geschichtsstudium möglich?

Moin!

Ich gehe jetzt in die 12. Klasse und mache im Mai mein Abitur. Danach hatte ich bisher ein Maschinenbau-Studium geplant, weil ich vor allem in Informatik, aber auch in den Naturwissenschaften gut bin.

In den letzten zwei Jahren habe ich aber gemerkt, dass ich mich noch mehr für Geschichte interessiere, genauer gesagt für deutsche Geschichte ab dem 19. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg. Ich habe kurz mal darüber nachgedacht, Geschichte zu studieren und auch mein Geschichtslehrer hat mich gefragt, ob ich nicht mal Geschichte studieren will, aber mir gefallen die Berufe, die ich dann machen kann, nicht besonders gut.

Bisher habe ich gehört, dass man Geschichtslehrer, Journalist oder Mitarbeiter in einem Archiv oder einem Museum werden kann. Das sind Dinge, die mir ehrlich gesagt nicht so besonders gefallen.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was man mit einem Geschichts-Studium noch so anfangen kann? Ich hätte nämlich sehr viel Lust darauf, Geschichte zu studieren.

Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?