Warum studieren soviele Menschen aus dem Ausland in der USA?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn man es sich leisten kann, dann ist es eine tolle Sache in den USA zu studieren. Die Vereinigten Staaten sind in fast allen zu studierenden Gebieten wohl führend, was sich auch dementsprechend gut im späteren Lebenslauf macht. Desweiteren ist es halt einfach die USA - eine unglaubliche Stadt jagt die Nächste, sowas gibt es halt hier in Deutschland einfach nicht. Viele wollen ganz einfach diese Erfahrung mal machen.

Aber wie oben schon erwähnt, die Studiengebühren sind krass. Wenn man einem Amerikaner erzählt wie viel man zum Studieren in Deutschland bezahlt, lachen die einen aus, weil die es nicht glauben können, wie wenig es ist. Allein die Studiengebühren in den USA betragen im Schnitt wohl so 40.000$ PRO JAHR. Dann kommen da noch Mietkosten, Lebensunterhaltskosten usw. dazu..

Ich würde daher lieber in England studieren, als in den USA. (Außer natürlich Geld würde keine Rolle spielen :) )

Das sind nicht wirklich viele. Ich habe damals nur deshalb in den USA studiert, weil die Ausbildung in Europa (besonderst in der Schweiz) völlig unzureichend war und noch ist. In den USA ist das, in sehr teuren Universitäten, etwas besser  .. aber auch dort habe ich völlig verschrobene Professoren kennengelernt.

Es ist sogar so, dass ich die dämlichsten, verschrobensten Professoren, in Amerika getroffen habe ... in Europa git es nur wenige, die ganz dämlich sind und fast keine, die wirklich "Spitze" sind .. alles ist "Mittelmass".. In Amerika habe ich ein paar herausragende Professoren gehabt, aber der Rest war "unter aller Sau". Viele waren aber herausragend dämlich.

In Amerika gibt es auch Studiengänge, wo, durch amerikanische Besonderheiten, ein zemlich hohes Niveau herrscht. Aber das betrifft nur ganz bestimmte Studiengänge.

Hallo,

1. Weil es eine Frage des Ansehens ist...

2. Weil Englisch die meistgesprochene Sprache ist

3. Die Amerikaner sind führend in vielen Gebieten

Emmy

Die Auslandserfahrung und teilweise sehr gute Unis. 

Ich selbst habe mir ein zwei monatigen Kurs in Havard gegönnt (studiere in Deutschland) und ich muss sagen, dass man das Feeling nicht wirklich beschreiben kann. Es ist vielleicht etwas klischeehaft, die Cheeleader und Quarterbacks und die Tennislehrer aber ich fands toll. Die amerikanische Jugend ist gar nicht zu vergleichen mit der deutschen. Ich persönlich würde aber vor allem wegen der Aussicht in Amerika zu leben und zu arbeiten dort studieren. 

Ich hab gehört es soll leichter sein dort an Studienplätze zu kommen und vor allem auch leichter sein dort Abschlüsse zu machen.. 

macqueline 20.01.2017, 09:50

Das Studium in England kostet verglichen mit Deutschland auch nicht gerade wenig, ist jedoch preiswert wegen der Qualität und der kurzen Studienzeit.

0

weil man da vieleicht mehr Erfolg hatt?? als in Deutschland

Weil sie es wollen und/oder weil sie es sich leisten können.

Was möchtest Du wissen?