Warum studieren so viele Leute Kunst, Germanistik oder ähnliches?

11 Antworten

Kennst Du den guten alten Spruch: Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast?

Woher weißt Du, dass Germanisten jahrelang arbeitslos sind? Ich halte das für ein Gerücht. Genauso könnte man behaupten, ist das Studium einer Naturwissenschaft vergeudete Zeit, weil so viele Forscher nicht gebraucht werden. Ein Studium ist niemals nutzlos, auch wenn man später vielleicht in einem anderen Bereich arbeitet. Die Zeit an der Universität wird denjenigen auf jeden Fall weitergebracht haben. Sie hat seinen Horizont erweitert und damit auch auf jeden Fall seine Berufschancen.

Nicht nur Statistiken sagen es, auch Erfahrungen von Freunden und Bekannten bestätigen es immer wieder.

0
@Physicist

Das glaube ich einfach nicht. Ich kenne mindestens genauso viele arbeitslose Physiker wie Germanisten. Und auch hier muss ich sagen, trennt sich die Spreu vom Weizen. Die, die wirklich nichts auf die Kette kriegen, wären in jedem Beruf arbeitslos geworden. Das liegt dann nicht am Studienfach.

0

Das ist so nicht richtig. Gerade für Germanisten bieten sich vielfältige Perspektiven in der Erwachsenenbildung, den Medien (z.B. im Bereich Journalismus), der Kultur (z.B. in Museen, Bibliotheken, Vereinen und Verlägen) und der Forschung. Menschen, die diese Fächer studieren, müssen Flexibilität, breitgefächtere Interessen, Bereitschaft zu Praktika und ein Talent zur Selbstvermarktung mitbringen, können dann aber durchaus einen guten Beruf erlangen. Die Gehälter sind natürlich geringer als bei Absolventen des Wirtschaftsingenieurswesen oder der Medizin, aber man sollte seine persönlichen Interessen nicht vernachlässigen, da das Rentenalter immer höher gesetzt wird und man heute sehr lange arbeitet, also nach Möglichkeit auch einen beruf ergreifen sollte, den man gerne macht. Im Übrigen hat z.B. auch Jura sehr schlechte Perspektiven (30 bis 40 bewerber auf eine Stelle) und trotzdem wählen viele dieses Studium, ohne sich dabei Kritik oder Häme anhören zu müssen.

Vielfältige Berufschancen gut und schön, aber die hat beinahe jedes Fach (Ausnahme z.b. Jura). Es geht auch nicht um das Gehalt, aber "reine" Germanisten werden so gut wie gar nicht gesucht. Statistiken zeigen, dass viele Studenten dieses Faches jahrelang arbeitslos sind und sich in eine andere Richtung weiterbilden müssen, um überhaupt was zu finden.

0
@Physicist

Natürlich werden Germanisten nicht gesucht, das liegt aber daran dass Stellen seltenst direkt für Germanisten ausgeschrieben werden. Häufig wird die allgemeine Bezeichnung "Sprach - oder Kulturwissenschaft" verwendet, oder sogar nur "Geisteswissenschaft", oder auch "Literaturwissenschaft" - gesetz dem Fall dass tatsächlich nach Studiengang gesucht wird, dass ist aber meistens nicht so (am häufigsten kommt das noch beim Bund vor). In den meisten Fällen wird nur ein "abgeschlossenes Hochschulstudium" verlangt, manchmal noch mit dem Zusatz "im relevanten Bereich" womit dann je nach Branche wieder so ziemlich alles gemeint sein kann (je nachdem WER für WAS sucht). Die meisten Stellen werden jedoch durch Praktika und/oder Volontoriate vermittelt, oder man rutscht eben irgendwie so rein. Ich hatte selbst hier auf GF schon ne Anfrage einer sehr netten Userin, ob ich ihr und ihrem Mann nicht bei deren Zeitung aushelfen könnte - das jetzt nur einmal als Beispiel dafür dass man an Jobs auf die vielfältigste Art und Weise kommen kann.

0

erschreckend, dass noch keiner geantwortet hat "weil es spaß macht und mir liegt" ?? Ich studiere doch nicht Physik oder Mathe, nur weil es bessere Berufschancen gibt, wtf.

Was möchtest Du wissen?