Warum streiten sich alle Religiösen in der Welt, welche Religion denn nun die Richtige sei?

12 Antworten

Am Ende geht es in fast jeder Religion zumindest für die spirituellen Führer um Macht, Einfluss und um Ressourcen. Davon holt man mehr raus, wenn man die eigene Religion zur alleinigen Wahrheit erklärt - sonst könnten die Anhänger ja auf die Idee kommen, parallel noch einer zweiten Religion zu folgen, und schon müsste man sich die Macht und die Spenden/Opfer wieder teilen.

Ausserdem: Sobald zwei Religionen aufeinandertreffen, reicht es, wenn eine der beiden einen Absolutheitsanspruch hat, um einen Streit zu provozieren. Denn sobald einer von zwei Parteien mit unterschiedlichen Ansichten behauptet "Nur ich hab recht!" muss der andere entweder vollständig zustimmen (und gibt damit seine Ansicht auf) oder er widerspricht zumindest teilweise ("Meine Sichtweise ist auch berechtigt" ist bereits eine Ablehnung des Absolutheitsanspruchs des anderen). Und schon hast du einen religiösen Konflikt.

"Das bringt doch nichts." - Diese Aussage spiegelt allein das Verständnis eines nichtreligiösen Menschen.

Für Menschen mit einem Gottesglauben und einer festen Überzeugung auch der Richtigkeit ihres Glaubens "bringt es sehr wohl etwas", wenn man Andere auf ihren falschen Glauben "hinweisen" und damit zu einer Umkehr und Kurskorrektur bewegen kann. Streit muss es deshalb trotzdem nicht geben.

Streit im negativen Sinne ist nur ein Zeichen von Disziplinlosigkeit in der Auseinandersetzung oder Mangel an besseren Argumenten. - Zuletzt auch dem fehlenden Bewusstsein , dass man Andere gegen ihren Willen nicht "retten" kann.

Es ist der immerwährende Streit darüber, welcher Unsinn als vermeintliche Wahrheit durchgehen soll. Über das wenige, das an Wahrheit tatsächlich enthalten ist, wird kaum gestritten.

Weil alle denken dass ihr Glaube der Richtige ist und die anderen

falsch liegen.

Das ist das gleiche wie bei den Wählern, da streiten sich auch die Linken

mit der Mitte und den Rechten.

Nicht nur Gläubige auch Atheisten tuen das mit ihrer Weltanschauung oder Lebensweise.Zum Glück lässt das ganze aber irgendwie mit der Zeit nach,denn wir lernen hoffentlich unseren Glauben oder unsere Lebensweise zu tolerieren solange sie nicht radikal oder so ausgelebt wird.Schätzbar wirds aber immer Idioten geben,die wollen das ,,ihre" Gedankenwelt jeder teilt.

Was möchtest Du wissen?