Warum strahlt es in Indien?

9 Antworten

natürliche Strahlenbelastung 2: Gebiete mit außergewöhnlicher Strahlenbelastung.
Gebiet Dosisleistung in mSv / a
Mittelwert Maximum [...]
Indien/Monazitbezirke 10 40

https://www.spektrum.de/lexikon/physik/natuerliche-strahlenbelastung/10140

Monazit kann bis zu 20 Gew.% radioaktives Thoriumdioxid (ThO2) und bis zu 1 Gew.% Uranoxid (UO2) enthalten, [...] Seine spezifische Aktivität beträgt bis zu 250 kBq pro kg und ist damit etwa 100-fach stärker als bei anderen Mineralsanden[10]. [...]
Die Strände von Trivandrum und Travancore in Südindien bestehen aus großen Mengen Sand mit hohem Gehalt an Monazit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Monazit

Siehe auch:

https://www.aerb.gov.in/images/PDF/image/BNR2.png

http://ecolo.org/documents/documents_in_english/ramsar-natural-radioactivity/hbra.jpg

Hallo Windmondkind,

In Indien hat man eine Strahlung bei alten Tempelanlageb. Man hat sagt, dass dies die Überreste einer Atomwaffe sei diie vor mehr als 2000 Jahren abgeworfen wurde.

Wer ist "man"?

Was ist Deine Quelle?

Ich wette mit Dir: Das ist keine wissenschaftliche Quelle.

Verschwörungstheorien und Behauptungen der Präastronautik klingen geheimnisvoll, spektakulär und spannend. Sie haben jedoch leider eines mit vielen Behauptungen der Esoterik gemein: Sie halten einer Überprüfung nicht stand.

Bevor man fragt, warum etwas so ist, sollte man immer die Frage stellen, OB etwas wirklich so ist. Man findet nichts über die Welt heraus, indem man jede spektakuläre Behauptung für bare Münze nimmt. Man findet nicht die Realität über esoterische Realitätsflucht, sondern verliert sich in Behauptungen, wenn man kritisches Nachfragen über Bord wirft.

Grüße

In Deutschland strahlt es auch überall. In den Gebirgen quillt Radon aus dem Boden, im Gips in jeder Wand ist radioaktives Calcium, ... das es "irgend wie radioaktiv ist" ist kein Beleg.

Welche Tempelanlage? Welche Art von Strahlung ganz genau? Wie stark ist die? Und dann noch: Wie zuverlässig sind die Quellen davon? Und zu guter Letzt: Wer verdient das Geld mit der Behauptung...

den Gebirgen quillt Radon aus dem Boden

Bis vor kurzem hatte ich darüber tatsächlich nie nachgedacht - https://de.wikipedia.org/wiki/Radonbelastung#Radonschutzgesetz

Bis Ende 2020 sollen ja eigentlich Gebiete festgelegt und veröffentlicht werden, für die erwartet wird, dass die über das Jahr gemittelte Radon-222-Aktivitätskonzentration in der Luft in einer beträchtlichen Zahl von Gebäuden mit Aufenthaltsräumen oder Arbeitsplätzen den Referenzwert nach § 124 oder § 126 StrlSchG überschreitet.

Die WHO und EPA stufen recht niedrige Referenzwerte als kritisch ein. Aber was genau für wen wie viel Einfluss unter welchen Bedingungen hat, ist wohl äußerst schwer zu bestimmen - bei mir hat wohl die öfter schlechte Luftqualität höheren Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, Lungenkrebs zu entwickeln :D https://en.wikipedia.org/wiki/Health_effects_of_radon#Death_toll_attributed_to_radon

1
In Indien hat man eine Strahlung bei alten Tempelanlageb.

Nun überlege , oder recharchiere bitte mal , seit wann es überhaupt erst echte Messinstriumentarien für radioaktive Strahlung überhaupt gibt .

Seither weiß man frühestens überhaupt auch erst , daß es auf Erden Örtlichkeiten mit deutlich erhöhten Strahlungswerten ( ganz natürlich ) geben kann .

Die schädigenden Wirkungen deutlich erhöhter Strahlung auf Körper und Geist sind heutzutage vielseitig bekannt , wenn auch noch nicht vollständig erforscht im langfristigen Nachgang bei ggf. eher "geringer" Dosis .

Selbst das "Tschenobyl-Ereignis" von 1986 kann teils mangels damaliger Forschungsmitwirkung und Kooperation bis heute , 2020 noch keine eindeutigen Ergebnisse liefern .

Fukushima in Japan kann und darf dabei forschungstechnisch nicht 1:1 für Langzeitstudien mit Tschernobyl und dessen Opfern verglichen werden .

Der havarierte Reaktor in der Ukraine war ein ganz frühes Graphit-Kontollsystem , bei dem nach seiner Havarie zunächst erst mal die damals übliche Vertuschungsmentalität versucht wurde.

Deswegen gehe ich mal leider davon aus , daß sich die amerikanischen Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki mit Tschernobyl ( ehemalige Bewohner von Pripyat / Ukraine ) und Fukushima (+Umgebung) forschungstechnisch in Langzeitdetails ( vermutlich ) nicht ( mehr ) 1:1 abstimmen lassen werden .

Was möchtest Du wissen?