Warum straft Gott einen Menschen mit Einsamkeit?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Du hast Angst, unter Menschen zu kommen und fühlst Dich deshalb einsam?

Die gute Nachricht lautet: Angststörungen lassen sich in aller Regel "relativ einfach" per Verhaltenstherapie behandeln.

Schade, dass Du keine näheren Angaben machst. Studierst Du? An Hochschulen gibt es in der Regel psychologische Beratungsstellen, weil viele junge Menschen (insbesondere unter dem Leistungsdruck, der im Studium nunmal herrscht) psychische Probleme entwickeln. Die haben dort entweder selbst approbierte Psychotherapeuten oder können zumindest eine Art "Erstanlaufstelle" sein und einen Therapieplatz vermitteln.

Ich bin seit einer Weile selbst wegen einer Art Angststörung bei einer Psychotherapeutin. Das lief auch über die Uni, sonst hätte ich nicht so wirklich gewusst, wohin ich mich wenden sollte. Ich hatte die Sache schon seit ewigen Zeiten vor mir her geschoben. Psychische Probleme möchte man ja zunächst nicht wahrhaben oder man denkt, das gibt sich schon wieder, aber es wurde nicht besser. Als es eines Tages nicht mehr nur mich betraf, sondern auch einen Menschen, der mir sehr nahe steht, war mir klar, dass ich etwas ungenehmen müsste.

Ich kann leider noch nicht sagen, wie es "ausgegangen ist", weil ich eben noch nicht wirklich "durch bin" mit der Sache. Das wird wohl noch eine Weile dauern. Aber es fühlt sich gut an, mit jemandem offen sprechen zu können (Psychotherapeuten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht), einerseits, weil einem zugehört wird, andererseits, weil man das Gefühl hat, dass "noch jemand da ist, der auch das beurteilt, was man selbst denkt und tut" und man somit nicht mehr so große Bedenken hat, irgendwie "total auf dem Holzweg zu sein". Es ist ja noch jemand da, der "validiert" und "bewertet". Das gibt einem zumindest ein kleines bisschen zusätzliche "Sicherheit" und Selbstvertrauen, wenn man selbst zur Zeit stark verunsichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
13.12.2015, 23:21

Das seltsame Wort am Ende des zweiten Absatzes sollte natürlich "unternehmen" heißen, nicht etwa "unangenehm" oder so. ;-)

0

Hab keine Angst, Gott straft dich nicht. (Du stellst ihn dir ja so als wäre er ein Tyrann, der seine Freude daran hat andere leiden zu sehen.) Nein, niemals!

Gott ist Liebe. Woher ich das weiß? Aus der Bibel, das ist das Wort Gottes an uns Menschen. Sie ist die Wahrheit und beschreibt genau wer Gott ist und wie das alles hier auf dieser Erde funktioniert. Er hat uns sogar "so sehr geliebt, dass er seinen Sohn gesandt hat als Sühnung für unsere Sünden." 1. Johannes 2,2

Er kennt deine Angst und möchte dir helfen. Komm zu ihm und sage ihm alles im Gebet. Er hört dich und hilft dir.

"Kommet her zu mir alle ihr Mühseligen und Beladenen und ich werde euch Ruhe geben." Matthäus 11,28

Komm zum Kreuz mit deinen Lasten, müder Pilger du! Bei dem Kreuze kannst du rasten, da ist Ruh.

Unter des Gerichtes Ruten sieh am Kreuzesstamm für dich dulden für dich bluten Gottes Lamm.

An dem Kreuze trug der Reine vieler Sünde Lohn. Sieh, wie liebt dich dieser Eine, Gottes Sohn.

Da stillt er auch dein Verlangen, heilet deinen Schmerz; Frieden wirst du da empfangen, müdes Herz.

Trost, Vergebung, ewges Leben fließt vom Kreuz dir zu; bei dem Kreuz wird dir gegeben Himmelsruh.

Vertraue ihm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Liara220,

es tut mir sehr leid, dass Du so zu kämpfen hast! Angst vor Menschen zu haben kann Teil einer psychischen Erkrankung sein, doch sie ist ganz bestimmt keine Strafe Gottes!

Da ich einige Menschen gut kenne, die ebenfalls an einer Sozialphobie leiden, habe ich mich ein wenig damit beschäftigt. Es gibt auf jeden Fall Ursachen für diese Erkrankung, die mit einer Psychotherapie meist sehr gut angegangen werden können. Auch gibt es einige sehr gut wirkende Medikamente, die die Angst zwar nicht in jedem Fall vollständig beseitigen können, sie aber auf ein erträgliches Maß reduzieren können.

Menschen, denen es körperlich oder psychisch sehr schlecht geht, sollten folgenden vernünftigen Rat Jesu Christi beachten: " Gesunde benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden"(Matthäus 9:12). So wäre es wohl auch in Deinem Fall sicher sehr ratsam, einen Arzt aufzusuchen und ihm von Deinen Ängsten zu erzählen.

Wenn auch die Hilfe und Unterstützung eines Arztes oder Therapeuten an gewisse Grenzen stößt, zeigt die Bibel, dass Gott schon sehr bald dafür sorgen wird, dass sämtliche Krankheiten einmal für immer verschwinden werden. In einer Prophezeiung der Bibel heißt es:"Und kein Bewohner wird sagen: Ich bin krank" (Jesaja 33:24). Bis es so weit ist, sind kranke Menschen jedoch weiterhin auf die Hilfe von Ärzten und anderen Fachkräften angewiesen.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du die richtigen Hilfen bekommst, die Du in Deiner momentanen Lage so dringend brauchst!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sturmwolke
14.12.2015, 19:44

DH für diese hilfreiche und einfühlsame Antwort!

(Mit welcher Begründung hierfür auch eine negative Bewertung abgegeben wurde, ist völlig unverständlich.)

6

Hey liebe Liara,

dass ist wirklich schrecklich was du durch machst, aber es gibt einen Ausweg. Du kannst eine Therapie machen und wenn nötig ein Entzug. Sei Mutig und morgen zu deinem Hausarzt und lass dich beraten.

Auch die Angst vor den Menschen kannst du überwinden. Es gibt viele Methoden Traumata zu überwinden und einige funktionieren wirklich gut. Du kannst auch an Gruppensitzungen teilnehmen und lernst Menschen kennen denen es ähnlich geht.


Du wirst nicht alleine gelassen werden, du musst nur um Hilfe rufen. Jesus lässt keines seiner Schafe zurück.

Lukas 6 21 Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet satt werden. / Selig die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.

Alles Gute, von ganzem Herzen :) und ganz, ganz viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
14.12.2015, 10:08

Du wirst nicht alleine gelassen werden, du musst nur um Hilfe rufen. Jesus lässt keines seiner Schafe zurück.

Gerade das schein ja bei der Fragestellerin nicht geklappt zu haben.

Außerdem, wer möchte schon ein Schaf sein?

2
Kommentar von DerBuddha
14.12.2015, 16:52

"Lukas 6 21 Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet satt werden. / Selig die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen."

aha, und dass erzähle dann mal den eltern aller missbrauchten kinder dieser welt............oder den kindern gleich selbst........

manchmal sind eure schriften und antworten einfach nur zum abreiern und total lächerlich und menschenverachtend....PUNKT.!!!!



2

Es ist sehr wichtig das du mit jemandem redest ist bin 21 und weis sehr gut wohin ich rede mir ging es sehr lange auch so und bin gerade wieder auf dem Weg des Besserung :) das heist wenn du mal reden möchtest melde dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe bewusst alleine. Kann ich allerdings erst nachdem ich aufgehört habe mich in Selbstmitleid zu ertränken, Selbstmitleid als faule Ausrede für Sauferei zu missbrauchen. 

Nein. Gefällt Dir nicht. Hat mir in dem Zustand auch nicht gefallen. 

Und nein: Kein Gott straft Dich. Ich nenne es Hochmut. Wie Du es nennst mag Deine Sache sein. Aber lasse bitte den Schöpfer aus Deinen Entscheidungen raus. Denn ER zwingt Dich nicht Dich zu besaufen. Das Glas führst Du selbst zum Mund nachdem Du die Droge gekauft hast. 

Ja. Und dann kann so ein Zustand die Folge sein. 

Du willst da raus? Dann wende Dich an die nächste Stelle der Landesstelle für Suchtgefahren. Wirst Du schon selbst tun müssen. Auch hingehen. Denn es gibt für Suchtkranke keine Möglichkeit sich aus der Sucht heraus tragen zu lassen. 

Für mich ist diese Tatsache ein Geschenk. Ich habe keine Angst vor Menschen. Wozu auch? Ich habe einen klaren Kopf. Ich brauche mich auch nicht selbst bedauern. Ich ziehe es vor Verantwortung für meine Taten, meine Entscheidungen zu übernehmen. 

Und höre auf Dir einzubilden die ärmste Sau der Welt zu sein. Werde lieber bereit anderen Menschen zuzuhören wenn sie von sich berichten. Womöglich musst Du dann feststellen dass Du in reinem Luxus lebst. Und dabei denke ich nicht an irgendwelche Drittweltstaaten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Frage, die ein Pfarrer beantworten sollte. Er hat Frieden mit Gott. Gott straft uns nicht mit Einsamkeit, sondern wir isolieren uns. Alkohol ist keine Lösung, aber die Kirchen bieten alle Suchthilfe an. Das wäre ein Ansatz. Erstmal Seelsorge, die Suchthilfe macht dann Therapie. Dort finden sie raus, wie es zu der Einsamkeit kam. Ich bin selbst Suchthelferin und gleichzeitig trockene Alkoholikerin. Von daher kann ich nur sagen, es lohnt sich. Bin diesen Monat ein Jahr trocken und es war das Beste, was ich tun konnte. Wenn Du Dich nicht traust zu einem Seelsorger zu gehen, dann mail ihn an. Die reagieren beim Thema Alkohol sehr schnell. Wenn Du noch Fragen hast schreib mich einfach per pn an. Ich arbeite für die Kirche, ehrenamtlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat dir - wie auch jedem anderen Menschen - einen freien Willen gegeben. Gott straft auch nicht - er hat ja den Menschen einen freien Willen gegeben. Alle Menschen können also tun und lassen was sie wollen, ohne dass sie von Gott für irgend etwas bestraft werden.

Aber, damit die Menschen schlussendlich doch zu Gott finden, gibt es ein Naturgesetz - das was der Mensch sät , wird er auch ernten.

Du säst trübe Gedanken in deinen alkoholdurchtränkten Stunden - was wird da wohl für eine Ernte entstehen ?

Lass den Alkohol, und treibe dafür Sport. Jogge durch die Gegend und erfreue dich an den Blumen und all den Tieren und Menschen , die dir begegnen.

Du bist selbst deines Glückes Schmidt. Wenn du Freude ernten willst - musst du erstmal Freude säen.Wenn du Liebe ernten willst - musst du erstmal Liebe säen.  B E G R I F F E N  ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du denn in Behandlung. Wenn nicht, sprich mal zuerst mit dem Hausarzt über deine Situation. Das ist eine soziale Phobie, da kann man dir sicher auch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du allein bist es, die die Strafe verhängt und ausführt. Mach nicht irgend einen Gott dafür verantwortlich, wenn Du Dein Leben nicht im Griff hast. Das ist feige und lässt Dich nur weiter abrutschen.

Du mußt Dein Leben gestalten. Du mußt die Ziele und den Weg dorthin festlegen. Du musst den Ars.h hochkriegen und aktiv werden.

Angst solltest Du vor Dir haben, denn Du bist es, die Dein Leben in der Hand hat.

Andere Menschen können Dir eine Hilfe sein. Sie können Dir Rat geben, Dich unterstützen, Dir Geborgenheit gegen. Ohne andere Menschen ist alles viel viel schwerer.

Aber trenne Dich von den kruden Vorstellungen eines Gottes, dem Du den Schwarzen Peter zuschiebst. Sonst wird sich nichts ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
14.12.2015, 18:51

Schuldzuweisungen helfen in einer solchen Situation niemandem weiter, aber dass es keinen Sinn macht, auf einen Gott zu helfen, ist richtig.

0

Hallo liebe Liara220,Die Einsamkeit ist natürlich schrecklich und das ist bei fast jeden Lebewesen so. Ein Test hat ergeben, dass ein Mensch ohne *Mitmenschen* oder Unterhaltungspartner auf jedenfall nicht überleben können, damit will ich sagen, dass ein Mensch ohne Gesellschaft nicht leben kann.Vielleicht hast du eine Familie? Ruf doch mal eine Freundin an, falls du eine hast oder bereite doch deine *Freunde* oder Bekannte eine Überraschung indem du ihr Geschenke am Weihnachten schenkst.Hoffentlich habe dir geholfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Schmerz hat eine Ursache. Wahrscheinlich haben dich Menschen so sehr verletzt, daß du weitere Kontakte vermeidest, um nicht noch tiefer in Depressionen zu verfallen. Die Ursache deines Schmerzes muß gefunden und behandelt werden, damit eine Heilung einsetzen kann. Betäubung durch Alkohol oder Schmerzmittel hilft auf Dauer gar nicht weiter. 

Auf jeden Fall ist dein Zustand keine Strafe von Gott. Unsere Welt ist in einem desolaten Zustand, weil jeder nur zuerst an sich denkt. Das wird vielleicht auch eher schlimmer werden und immer mehr Menschen werden dein Schicksal teilen müssen. Nur ganz wenige, echte Christen, bemühen sich, ihre Mitmenschen aufrichtig zu lieben, ihnen zuzuhören und ihnen zu helfen. Die Bibel sagt: "Das begehrenswerte am Erdenmenschen ist seine liebende Güte." Ich wünsche dir sehr, daß du Kontakt zu Menschen von liebender Güte finden darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstmal solltest du keinem geistwesen schuld an deiner situation geben, denn was hat ein geistwesen mit deinem körperlichen leben zu tun..........und anstatt in selbstmitleid zu verfallen und sinnlose lebensfragen zu stellen, solltest du dein leben selbst in die hand nehmen und zu einem facharzt gehen oder zu dir kommen lassen..........im übrigen ist dein leben keinesfalls ein alptraum, denn viele menschen haben wirklich einen, da sie niemals hilfe bekommen können, aus mangel an geld, ärzten usw...... da du hier in deutschland lebst, sind also deine chancen wesentlich besser als z.b. in dritte-welt-ländern und deshalb sage ich ganz klar, bewege dich und lass dir helfen...........:)

und für die, die jetzt meinen, dass wäre zu krass, nein ist es nicht, denn depressiven menschen muss man oft in den allerwertesten treten sonst kommen sie nicht in den gang denn mitleid ist völlig fehl am platze dabei............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht will allah dir damit sagen das du denn sinn des lebens finden sollst und anfangen sollst zu beeten.
Mir zum Beispiel geht es nach dem ich den koran lese und beete viel viel besser.
Ich rate dir das sich mal zu verduchen und ich kann dir nur sagen das alles nur besser werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist daran eine "Strafe" ?

Du könntest doch "rausgehen" und arbeiten, oder bist du behindert, bettlägrig oder sonst nicht flexibel ?

Wo bekommst du den Alkohol her ?

Ist es nicht deine Einstellung, nicht tun zu können/wollen (Apg.20,35; 2.Thes.3,10) ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn niemand weiss dass du einen suchst, dann kommt auch keiner.  Aktiv werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat nichts mit Gott zu tun.
Er hilft Dir nicht.
Kneif die A-Backen zusammen und tu was, statt zu Hause zu sitzen und Trübsal zu blasen.
Treff dich mit Menschen. Geh' in einen Verein. Such Dir Gleichgesinnte. Mach etwas, was Dir Freude macht (und irgendwas wird es ja geben - oder?).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.wenn du nur noch zuhause sitzt und einsam bist,ist das deine eigene schuld.bei mir ist es genauso(bis auf die angst vor menschen),aber mir ist klar das die leute nicht zu mir kommen. 2.Es gibt keinen Gott, und was sollte der damit zu tun haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kollege, Gott existiert für mich net und nur du kannst daran was ändern. Daran ist kein Anderer Schuld :)

Liebe Grüße :7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?