warum stirbt man, wenn man aus großer Höhe fällt/springt?

20 Antworten

Die Massenträgheit ist am Anfang (niedrige Höhe ) Der auslösende Faktor, wenn du aus größerer Höhe springst, wird dein Körper schneller, die Energie nimmt zu und die muss wieder abgefangen werden. Der Körper stirbt nicht weil er WEISS, daß es eine große Höhe ist, sondern weil die Energie so groß ist und somit Deformationen auf den Körper wirken

die kraft, die auf den körper beim aufprall wirkt ist größer. ähnlich ob du jemandem einen klapps gibst oder ihn doll schlägst. durch die größere kraft entstehen größere verletzungen und die führen eher zum tod.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Auf Grund eigener Erfahrungen

Es ist wie mit einer Porzellanvase, die auf den Boden fällt. Wenn es 10 cm sind, bleibt sie ganz, wenn es aber 3 m sind, gibt es ganz kleine Scherben. Die Kraft, welche beim Aufprall auf die Vase einwirkt ist größer als die Kräfte, welche das Porzellan zusammen halten.

So nun übertrage das auf einen fallenden Körper.

Wenn deine Organe nur noch Matsch sind Lebensfunktionen schwer möglich. Also bist du tot.

Du kannst auch aus 2 Metern unglücklich fallen und sterben. Kommt halt darauf an, welche Organe alles beschädigt werden. Wenn Du eine Weinflasche aus 20cm auf den Boden wirfst, passiert der ja auch nichts, wenn Du sie aus 2 Metern runterfallen lässt, geht sie kaputt. So ist das auch mit Deinen inneren Organen.

Das war übrigens ein Freudscher Verschreiber, dass ich Weinflasche und nicht Flasche geschrieben hab...

0

Der Körper weiss natürlich nicht, wann er zu sterben hat. Aber der sogenannte "freie Fall" ist keine "Geschwindigkeit", sondern eine "Beschleunigung". Physik! Das heisst (natürlich nicht bis ins Unendliche), dass Du, wenn Du statt aus 2 Meter aus 20 Meter aufprallst, mit deutlich höherer Geschwindigkeit am Boden ankommst. Und irendwo ist der Punkt erreicht, an dem Dein Körper das nicht mehr mitmacht und stirbt, allein wegen der hohen Aufprallenergie.

Was möchtest Du wissen?