Warum sticht man in Filmen mit Messern nie in den Kopf?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

  • Der Schädel ist rund - ein Messer würde vermutlich abrutschen.
  • Der Schädelknochen ist extrem hart - so einfach, wie du dir das vorstellst, ist es nicht.
  • Man kann den Kopf schneller drehen/ wegbewegen als den ganzen Körper.
  • Um jemanden im Bauch-/ Brustraum zu treffen, musst du nicht besonders genau zielen.
  • Beim Zustechen "über Kopf" sind die Hebelverhältnisse ungünstig - du kannst wesentlich weniger Kraft aufbringen.
  • Jemanden im Gesicht zu verletzen, ist "persönlicher" als "nur" am Oberkörper. Die meisten Mörder sind KEINE Psychopathen und haben entsprechende "Sperren"...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Momonetics
15.11.2015, 11:06

"Tagebuch-Eines-Serienmörders" 😄 sehr gut beschrieben

0

Dafür gibts mehrere Gründe. Erstmal, Messer können den Kopf schon penetrieren, kam schon mehrfach vor und die Dinger müssen dafür nichtmal sonderlich gut zum Stich ausgelegt sein. Das Problem ist eher: Stiche zum Kopf bergen das Risiko, dass die Klinge steckenbleibt, abgleitet oder abbricht. Und dazu sind Stichverletzungen ins Gehirn nicht so "gefährlich" (im Sinne von "stoppend") wie du denkst.

Vorsicht, aber hier wirds detailiert:

Viele, die ein Messer in den Kopf gesteckt bekamen konnten danach noch weiteragieren oder haben es nichtmal bemerkt. Dasselbe gilt z.B. für Menschen die sich versuchen mit einem Bohrer selbst zu töten, und sich in den Kopf bohren. Da gab es häufig Fälle, wo der Selbstmordkandidat mit einigen Löchern im kopf in die Notaufnahme gebracht wurde, teilweise sogar reinlief, und das ganze überlebte. Das liegt daran, dass Messer, und Stichwaffen allgemein wenig Energie ins Ziel übertragen und dadurch nur ein sehr kleiner Teil des Gewebes betroffen ist. Bei Schusswaffen wird hingegen die Geschossenergie ins Ziel abgegeben (Bei youtube mal den Channel "Brass Fetcher" eingeben für Zeitlupenaufnahmen von Munition die ins Ballistische Gelantine geschossen wird), was dazu führt, dass das Trauma im Gehirn größer ist (Pistolenmunition erschüttert da schon das ganze Gehirn, während bei Gewehrmunition recht oft der Kopf "aufplatzt") und das Ziel meist sofort "stoppt" (auch hier gibts Ausnahmen). Dadurch, dass mehr Gewebe zerstört wurde und nichts den Wundkanal verstopft (falls das Messer im Kopf steckt), ist auch die Blutung oft größer, was zum rascheren Tod führt.

Stiche zum Kopf mit einem Messer sind zu unzuverlässig und zu risikoreich um wirklich angewandt zu werden, also eines der wenigen Dinge wo Hollywood mal richtig liegt. Da gibts bessere Arten um jemanden schnell mit nem Messer auszuschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordRob
16.11.2015, 17:18

Wenn man es manchmal garnicht bemerkt, wird man dadurch nicht weil ja zumindest etwas vom hirn geschädight wurde, vll geistig behindert?

0

Weil der Oberkörper eine größere Angriffsfläche bietet und einfacher zu treffen ist. Im Mittelalter wurden mit Stich- und Hiebwaffen aber tatsächlich die meisten tödlichen Wunden am Schädel zugefügt. Was aber auch an der zum Teil schwer durchdringbaren Rüstung des Oberkörpers lag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist schon ein bisschen mehr kraft notwendig, um einen schaedel zu durchdringen, als beispielsweise in den bauch zu stechen. insofern muesste man schon eine der schwachstellen treffen, um wirklich ans gehirn ranzukommen.

in splatter-movies wird ja gern mal ins auge gestochen, um zum gehirn zu gelangen, was funktionieren wuerde. allerdings koennte ich mir vorstellen, dass im real life "in den bauch stechen" weniger hemmungen ausloest als ins auge zu stechen, einfach wegen des "ekelfaktors".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Metallklinge kann den Kopf zwar durchbohren, aber es ist viel leichter in den Torso zu stechen. Die Angriffsfläche ist größer, man braucht weniger Kraft und ein Lungenstich z.B. tötet auch schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens ist der Kopf immer das, was wir instinktiv schützen, also der einfachste Teil, um sich zu wehren.
Zum anderen musst du erstmal durch den Knochen bis zum Gehirn durchdringen und dafür benötigst du schon extrem viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ber im Bauch ist es schmerzvoller, weil der Tod da langsam aber sicher ist. Das Herz ist halt leichter zu treffen, weil nicht so viele Knochen davor sind (oder zum mindest kein extrem harter). Und Kehle durchschneiden geht auch schnell und effektiv. Beim Kopf braucht man halt viel Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub da brauch man eine Menge Kraft damit es durch Knochen geht, beim Kopf dann sowieso. Glaub das ist auch nie so leicht wie es in Filmen aussieht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gehirn ist bekanntlich von Knochen umgeben. Es ist einfacher, die Halsschlagader zu durchtrennen, die sich nur wenige Millimeter unter der Haut befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil de Schädelknochen auch für scharfe Messer zu hart und undurchdringlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na das Opfer kann diese oberen Stichversuche besser abwehren als untere Stiche. Ausserdem würde der Film bestimmt zensiert werden, weil es dann zu grausam ausschauen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist viel schwerer zu drehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?