Warum sticht man ein Loch ins Ei vor dem Kochen- ist das wirklich nötig?

11 Antworten

Ich denke man kann es wie einen "Druckausgleich" betrachten. Duch die Hitze des Kochens dehnt sich das innere aus. Durch das Loch kann der Druck entweichen und es wird verhindert, dass das Ei platzt.

Der Grund: Die Eierschale besteht aus Kalkspatkristallen. Wenn sich die Temperatur der Schale rasch ändert, bauen sich in ihr Spannungen auf. Dabei kann es passieren, dass die Schale bricht. Durch das Loch in der Eierschale kann es zu einer Entlastung der Kristallstruktur kommen, welche die Auswirkungen der entstandenen Spannungen mindert.

Tja, ich steche die Eier nie an vor dem Kochen und trotzdem geschieht es nur ganz selten, dass eines einen Riss bekommt. Vielleicht passiert das nur bei Eiern, die schon vorher einen leichten Knacks hatten?

Damit es nicht platzt. Es ist eines von mehreren Hilfsmitteln.

Im Ei befindet sich in Abhängigkeit vom Alter des Eis durch Verdunstung eine Luftkammer. Luft dehnt sich bei Erhitzung sehr stark aus, sodaß von Innen ein Druck gegen die Eischale entsteht. Dieser Druck würde das Ei beim Kochen mit hoher Wahrscheinlichkeit platzen lassen. Sitzt das Loch an der richtigen Stelle (Luftblase), so kann der Überdruck entweichen und das Ei platzt nicht.

Wie stellst Du fest wo die Luft ist ? Das Loch kann ueberall sein und ist wirksam.

0
@Bruno

Wenn das Ei nicht ewig alt ist und permanent auf einer Seite gelagert wurde, befindet sich die Loft im Normalfall am stumpferen Ende des Eis. Ich musste mal 100 gekochte Eier pellen, es waren 1 oder 2 mit der Delle an anderer Stelle dabei. Ich denke, daher hat es sich auch eingebürgert, Eier an den beiden Enden einzustechen.

Als Test funktioniert auch das Legen des ungekochten Eis in kaltes Wasser. Es wird, sofern die Luftblase schon groß genug ist, sich mit dem Ende etwas aufrichten, an dem die Luftblase ist. Wenn es sich ganz aufrichtet, ist es schon ziemlich alt, wenn es gar vom Boden abhebt, würde ich es nicht mehr verwenden.

Das Anstechen an der Seite habe ich noch nie versucht, aber ich denke, daß aufgrund der Krümmung der Schale die seitlichen Bereiche auch instabiler sind, sodaß dort eher ein Riss durch das Einstechen entsteht.

0
@Entenfahrer

@Entenfahrer: Du hättest ja bei deinen Versuchen mal das spitze Ende anstechen können und sehen, ob dann immer, meistens, gelegentliche oder (fast) nie Eiweiß austritt.

Ansonsten kann ich Deine Tests (Findung der Luftblase im Wasserglas, Luftblase am stumpfen Ende) bestätigen.

Die Luftblase ist allerdings auch bei einem superfrischen, noch powarmen Ei vorhanden. Sie vergrößert sich dann allerdings mit zunehmendem Ei-Alter.

0
@LittleArrow

Du wirst lachen, ich steche meine Eier fast immer beidseitig an, habe allerdings selten das Problem austretenden Eiweiß`, da ich möglichst frische Eier verarbeite und bei denen ist die Haut noch sehr widerstandsfähig, weshalb diese durch das Anstechen der Schale nicht auch durchstochen wird.

0

Was möchtest Du wissen?