Warum stellt mir Macrium Reflect volle Partitionen an?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie es aussieht ist deine Marcium Reflect  Backupsoftware für Linuxdateisysteme nicht geeignet !  Die bootbare CD basiert auf Windows PE,  das ist also techn. gesehen ein  Windows XP und Windows unterstützt nun mal keine EXT 2/3/ oder 4 Dateisysteme !  Dieses Backupprogramm sieht die EXT-Partition als Ganzes und kann sie auch nur als Ganzes sichern, kann aber nicht hineinsehen, erkennt kein Dateisystem und daher auch nicht die Belegung !

Das ist aber nicht das einzige Problem !  Ein Teil des Bootloaders (GRUB), welcher zum Starten von  Linux notwendig ist, sichert das Programm nicht, weil sich dieser Teil nicht innerhalb einer Partition befindet !  Teste es selbst ! Sichere damit ein Linuxsystem und stelle es dann auf einer leeren Festplatte wieder her.  Das wiederhergestellte System wird nicht startfähig sein.  Es wird vieliecht eventuell starten, nachdem der Bootloader neu installiert wurde. Eine komplette, funktionsfähige Übertragung gelingt damit nur, wenn die Festlatte auf phys. Level Sector für Sector gesichert / geklont wird.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jack63G
29.10.2015, 10:29

Weil mich solche Sachen interessieren und ich immer nach alternativen Backupprogrammen suche, habe ich mal beim Hersteller angefragt !  Mal sehen, wie lange die Antwort dauert.  

Du kannst also in die ext-Partition hineinsehen, wenn du von der Macrium Reflect DVD gebootet hast !?  Interessant.....  Ich möchte vor allem wissen, ob der Bootloader auch mit gesichert wird und ob vieleicht sogar ein Resizing beim Wiederherstellen möglich ist....

0

Hallo

Was hat hier SUSE verbockt?

Ich denke eher nicht, aber da ich nicht weiß wie dieses Programm arbeitet kann ich es nicht beurteilen.

Das ist jetzt bei dem SUSE OS zum ersten mal der Fall. Bei Windows-Systemen und bei UBuntu hatte das Programme den effektiv belegten Festplattenspeicher korrekt dargestellt.

Welche Dateisysteme hast Du denn, hast Du das vorgeschlagene übernommen?

Wenn ja, dann kann die software möglicherweise mit BTRFS und dessen Subvolumes nicht korrekt umgehen.

Wenn nein, dann zeig doch mal:

parted -l

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ellpeg
28.10.2015, 22:32

hallo Hase :-)

ich habe eben SUSE nochmal installiert, dabei aber die Platte manuell partioniert. Nach der Installation mit der Macrium DVD gebootet und siehe da, bis auf die SWAP Partition wird jetzt alles korrekt dargestellt.

Aber die SWAP Partition ist angeblich immernoch voll belegt. Es steht bei ihr als einzige "Primary" mit dabei. Jetzt hab ich nochmal mit der SUSE DVD gebootet und dachte ich könnte die SWAP einfach löschen und eine SWAP manuell als nicht primary anlegen. Aber ich weiss nicht, was ich einstellen soll, weil man nichts diesbezüglich angeben kann.

WEnn man eine SWAP anlegt, dann ist die Default-Einstellung, dass sie als SWAP formatiert wird Kann ich da auch EXT4 einstellen?   Bei "Einhängepunkt" steht natürlich SWAP und als Fstab-Option ist als Default "UUID" eingestellt. Es gibt noch Gerätenamen oder Geräte-ID oder Volume-Kennung oder Gerätepfad.

Das ZIel ist also jetzt, die SWAP als nicht primary Partition anzulegen. Wie bekomme ich das hin ? :-)

0

mir ist eben aufgefallen dass unter SUSE in Dolphin die beiden Partitionen jeweils als "primary" erscheinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxhase
28.10.2015, 21:51

@Ellpeg

mir ist eben aufgefallen dass unter SUSE in Dolphin die beiden Partitionen jeweils als "primary" erscheinen.

hat normalerweise keinen Einfluss weil es ja das Dateisystem nicht betrifft.

Linuxhase

0

Was möchtest Du wissen?