Warum stellen viele Nicht-Muslime Fragen über den Islam?

16 Antworten

Ich zum Beispiel habe Muslime im Bekanntenkreis, und in der Nachbarschaft. Da möchte ich doch gerne etwas mehr über deren Religion und Kultur erfahren, wie auch sie unseren Glauben und Lebensweisen kennenlernen wollen. Wenn man miteinander leben möchte, gehört das doch dazu und, räumt Missverständnisse und Vorurteile aus dem Weg.

Ja, nur: Du merkst ja offensichtlich: Viele moslems wollen das nicht und können Deine Haltung auch nicht verstehen:(

1

weil man sich grundsätzlich für Dinge interessieren sollte über die viele Gerüchte und Vorurteile die Runde machen wenn man versucht mit Menschen darüber zu diskutieren. Ist doch gut :)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – aktives Mitglied der Linksjugend [Solid']

Weil man von außen immer mitbekommt was für massive Regeln es bei euch gibt die das Leben teilweise schon sehr einschränken

Würde auch oft gerne wissen warum das so ist 🤔

Ich denke, das ist bei den Moslems genau wie bei den Christen:

Wozu selbst erforschen und erkennen, wenn Omma, Oppa, Mammi und Pappi gesagt haben, dass es so und so zu sein habe!?

Nun fangen eben irgendwann sowohl Moslems als auch Christen gelegentlich an, Fragen zu stellen über Dinge und bis dahin "infallibele" Dogmen, die ihnen vermutlich selbst unsinnig oder zumindest fragwürdig vorkommen.

Meistens deswegen, weil irgendwelche Muslime ihnen in irgendwas Vorschriften machen wollen.

Was möchtest Du wissen?