warum steigt der widerstand bei eisen wenn ich die spannung erhöhe?

6 Antworten

Durch die höhere Spannung steigt die Stromstärke, durch die höhere Stromstärke wird mehr Entropie und Wärme produziert, der Draht wird also wärmer. Nach dem (kompletten) ohmschen Gesetz ist der Widerstands eines metallischen Leiters aber nur von der Temperatur abhängig, da diese steigt, steigt die Temperatur.

Das heißt. Höhere Spannung => höherer Widerstand

Dies kann man verhindern, wenn man den Draht in Wasser kühlt, dann bleibt die Temperatur konstant und auch der Widerstand, selbst wenn man die Spannung erhöht.

In dem Satz oben soll es natürlich heißen: ... da diese steigt, steigt der Widerstand..."

0

Metalle sind Kaltleiter, das heißt, dass der spezifische elektrische Widerstand (ρ) der Metalle bei Temperaturerhöhung größer wird. Bei höherer Temperatur schwingen die Metallatome im Metallgitter stärker. Dadurch verringert sich die Beweglichkeit der wanderungsfähigen Leitungselektronen. Bei Fremderwärmung ist folglich bei größerer Temperatur eine größere Spannung nötig, um die gleiche Stromstärke zu erzielen.

Die Formel   R = U / I   macht deutlich:  U ~ R ,   für  I= konst.

und  R = ρ ∙ ℓ / A    macht deutlicht:        R ~ ρ ,   für  ℓ ; A = konst.                  

LG  

tut er nicht.

Die Stromstärke steigt - der Widerstand bleibt konstant.

Nur, solange die Temperatur konstant bleibt, was bei höheren Stromstärken irgendwann nicht mehr stimmt.

1
@lks72

ich weiss - iks72.

Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß der Frager das nicht gemeint hat. Ich glaube eher, er stolpert über eine Fehlinterpretation des R=U/I Gesetzes.

0

Weil der Widerstand von der Spannung abhängig ist. R=U/I dh. die Spannung ist im Zähler!

Was möchtest Du wissen?