Warum steigt der Meeresspiegel wenn der Nordpol schmilzt?

9 Antworten

Vollständig schwimmendes Eis, das hast Du schon richtig erkannt, führt beim Abschmelzen zu keiner Steigerung des Meeresspiegels.

Allerdings gibt es auf diesem Planeten auch viel Eis, welches sich auf Festland befindet und nicht schwimmt. Wird dieses Eis zu Wasser, dann kann es den Meeresspiegel steigern, sofern das Wasser ins Meer gelangt.

Beim Nordpol liegen unter dem Eis allerdings keine Landmassen. Beim Südpol sieht das teilweise anders aus.

Außerdem gibt es noch einen weiteren Effekt, die Dichte. Wasser hat bei 4°C die höchste Dichte. Erwärmt man alle Wasser über 4°C, dann dehnt es sich aus und benötigt entsprechend mehr Volumen. So kann schmelzendes Eis vom Nordpol dann doch noch zu einer Steigerung des Meeresspiegels führen. Allerdings ist dieser Effekt eher gering.

Gruß

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ganz so ist es nicht. Stell dir zwei m³- Würfel vor - einen aus Eisen, und einen aus Gold. Der Würfel aus Gold ist deutlich schwerer (hat also mehr Masse bei gleichem Volumen), als der aus Eisen. Beide werden aber im Wasser versinken, und verdrängen gleich viel Volumen.

Der Meeresspiegel steigt nicht, wenn der Nordpol schmilzt. Allerdings schmilzt nicht nur der Nordpol, sondern auch der Südpol sowie diverse Gletscher. Deshalb steigt der Meeresspiegel.

Was möchtest Du wissen?