Warum stehen so viele auf blonde Frauen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  1. Sie sind seltener. Seltenem wird eine größere Wichtigkeit/Wertigkeit zugemessen. Noch extremer bei den Rothaarigen (schwärm), aber die sind ZU selten. ;) Für einige Männer ist das quasi ein Statussymbol.
  2. Blond wird mit "kühl/distanziert" assoziert (brünett mit feurig). Klassisches Beispiel: Grace Kelly. Liegt wohl auch daran, dass Blonde vorwiegend in Nordeuropa vorkommen (also jetzt nicht gerade wg. des kühleren Klimas, als vielmehr wg. des ehemals prüderen Protestantismus). Brünette hingegen kommen aus eher südlichen Ländern (auch hier: weniger das Klima, als vielmehr sinnenfrohere Katholizismus - wenn man sündigt, wird halt gebeichtet, betet seine was-auch-immer, und heiter weiter ;-)). Was aber schwieriger zu haben ist, ist reizvoller zu "jagen". Auch hier ist es "wertvoller", wenn man es dennoch geschaft hat.

PS: Ist wirklich ein "Gendefekt". Halt ein "normaler". Aber das Gen ist nicht dominant. Auf lange Sicht werden die Blonden also immer weniger, bis sie irgendwann man ganz "ausgestorben" sein werden.

Jinn91 04.07.2017, 17:14

Danke. Aber kühl und distanziert ist doch nichts tolles.

0
Libertinaer 04.07.2017, 19:38
@Jinn91

Oh doch. denn es sind die Herausforderungen, die reizen. "Einfach" kann schließlich jeder. :)

0
Jinn91 04.07.2017, 20:04
@Libertinaer

Solche Spielchen sind doch eigentlich was für Tiere) Ich persönlich finde das sinnlos. Wenn der Mensch einen mag, dann soll er auf ihn zugehen.

0
Libertinaer 04.07.2017, 20:44
@Jinn91
  1. Ich verstehe, dass Du das sinnlos findest.
  2. Wir SIND Tiere. Höher entwickelte zwar, aber die animalischen Triebe und Urinstinkte stecken sehr tief in uns drin. Auch die des Höhlenmenschen in uns. Das kann man in vielen Bereichen des Lebens feststellen - wenn man es denn weiß und darauf achtet.
  3. Zwar gibt es Tiere, die mit ihrer Beute spielen (Katze/Maus), aber einem Tier ist es letztlich egal, ob es sich anstrengen muss für die erfolgreiche Jagd, oder ob die Beute von sich aus ins Maul läuft. Letzteres ist einfach effizienter. Aber die kulturelle "Errungenschaft" des Statussymbols, sowie der Stolz auf vollbrachte Leistungen, sind menschliche Eigenschaften.
  4. Tiere und eben auch Menschen, bewerten aber beide den Aufwand, den man bei der Partnerwahl betreibt. Kann ein potentieller Partner viel Aufwand betreiben, ist er wahrscheinlich gesund (=gesunde Nachkommen). Bemüht er sich, indem er in den Beziehungswunsch investiert, deutet das auch darauf hin, dass er die Investitionen nicht sinnlos verpulvert, sondern er gewillt ist, dies auch weiterhin zu tun (=Hilfe bei der Aufzucht des Nachwuchses).
  5. Religionen, inkl. des bei den alttestamentarischen Religionen gestörten Verhältnisses zur Sexualität, sind rein menschliche Eigenschaften. Aber auch hier wird unbewusst der Aufwand bewertet, der in eine eigentlich total sinnlose, unproduktive Sache gesteckt wird. Dass der früher ggf. noch lustfeindlichere Protestantismus sich eher im "blonden" Norden verbreitet hat, ist da hingegen einfach politischer bedingter "Zufall".
0
Jinn91 06.07.2017, 00:32
@Libertinaer

Ne ich seh mich nicht als Tier, ich verspüre diese genannten Triebe nicht, weil sich mein Kopf einschaltet und mir sagt, das ist ein hormongesteuerter Trieb und ein lächerliches Spiel. Jedenfalls sehe ich darin absolut keinen Sinn mit einem Menschen zusammen zu sein der kühl ist. Dann wird auch die Beziehung mit diesem kühl und langweilig.

0
Libertinaer 06.07.2017, 06:15
@Jinn91
Ne ich seh mich nicht als Tier

Bist Du aber im Kern immer noch.

ich verspüre diese genannten Triebe nicht, weil sich mein Kopf einschaltet und mir sagt, das ist ein hormongesteuerter Trieb

Das läuft unbewusst ab - und wird ggf. auch von anderen Menschen ausgenutzt. Z.B. die ganze Verkaufspsychologie basiert darauf: Wie Geschäfte gebaut sind, wie wir uns darin bewegen (sollen), wie und wo die Waren präsentiert werden (inkl. visueller, haptischer und olfaktorischer Reize), welche Hintergrundmusik gespielt wird, etc. ...

Lesetipp: Mammutjäger in der Metro: Wie das Erbe der Evolution unser Denken und Verhalten prägt (modernes Antiquariat)

Dem mag man (mehr oder weniger erfolgreich) versuchen, sich zu entziehen, bewusst dagegenzusteuern. Immer wird das aber kaum gelingen.

Auch die Spiele(-Apps) nutzen das massiv aus. Und selbst (bzw. gerade) hier bei GF sehe ich vieles, was mit eben diesem Hintergrund gezielt von den Betreibern gemacht wurde und wird. 8-) 

 Jedenfalls sehe ich darin absolut keinen Sinn mit einem Menschen zusammen zu sein der kühl ist. Dann wird auch die Beziehung mit diesem kühl und langweilig.


Missverständnis: Sie sind nicht kühl (und Langweiligkeit hat damit ohnehin nichts zu tun), sondern sie wirken/geben sich ggf. so - bis man sie "aufgetaut" hat.

Darin magst Du für dich keinen Reiz erkennen. Für andere hingegen ist es reizvoll.

Oder, um mit einem Sprichwort zu schließen: "Nicht das Haben, das Erwerben ist es" bzw. "Der Weg ist das Ziel".

0

Hallo Jinn, sehe ich gar nicht so! Ich mag blond, aber dunkel mag ich umso mehr. Es gibt hier z.B. eine Userin (leider wohnt sie im südlichsten Süddeutschland, am A. der Alpen^^), die hat umwerfende schwarze Haare. Es muss aber zum Typ passen.

Dunkle Typen (Frau), die auf blond machen, sehen für mich selten natürlich aus und übertreiben es oft mit Schminke. Echte Blondinen sind eher selten bis sehr selten, also wo Alles blond ist. Oft verrät auch die Körperbehaarung, oder der leichte Schnurrbart, dass jemand nicht naturblond ist. Und wir Männer sehen das, spätestens... (von einem ehemals hellblonden;)  

keine Ahnung, ich stehe jedenfalls nicht auf blonde Frauen

Gelb wirkt antidepressiv, seltene Dinge erscheinen wertvoll

weil blond vielen Männern und auch Frauen optisch gefällt.

Weil es ein paar Milliarden Männer gibt. Von denen stehen auch ein paar Hundetmillionen auf blonde Frauen, ist ganz normal.

Warum stehen viele auf Braunhaarige? Jeder steht auf was anderes. Glaube kaum, das blond da so extrem hervorsticht

Keine Ahnung. Blondinen sind manchmal einfach nur heiß. Ich könnte jetzt noch den Arier-Effekt nennen, aber wir sind ja keine Nazis oder?

Jinn91 03.07.2017, 17:08

Steht nicht fest, dass die ''Arier'' alle blond waren. Da gibts keine Beweise für. Blondheit ist ''partieller Albinismus'' sagen manche Forscher, kann also überall vorkommen, wo ''die Sonne wenig scheint''.) Ja, hab nachgeforscht.

1

Was möchtest Du wissen?