Warum stehen Männer auf Jungfrauen und Frauen nicht?

8 Antworten

Männer "stehen" auf Jungfrauen, weil viele Männer unterbewusst die Angst umtreibt, die Partnerin könne bereits von einem Nebenbuhler schwanger sein. Bei einer Jungfrau ist diese "Gefahr" deutlich kleiner.

Darüber hinaus haben viele Männer Angst vor dem Vergleich und fürchten das Urteil der Frau ("Was ist, wenn mein Vorgänger einen größeren Schwanz hatte?", "Was ist, wenn er länger durchgehalten hat?", "Was ist, wenn er sie zum Orgasmus gebracht hat - aber ich nicht?"). Männer mit schwachem Ego ziehen daher Jungfrauen vor, denn als ERSTER sind sie natürlich automatisch der GRÖSSTE und BESTE!

Frauen haben meist nichts dagegen, wenn ein Mann schon Erfahrung mitbringt - gerade für ihr "erstes Mal", da sie dann die Chance haben, dass er weiß, was er tut und statt hilflos in ihr herumzustochern auch weiß, wie eine Frau "tickt" und Spaß beim Sex hat (Kleiner Tipp: Das hat weder mit der Größe noch mit dem Durchhaltevermögen zu tun!).

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Der Mann muss im Bett was drauf haben, um die Frau zum kommen zu bringen.
Beim Mann ist das deutlich einfacher.
Das heißt wenn du eine Jungfrau nimmst und selbst erfahren bist, weist du erstens, dass du ihr erster bist (der Gedanke ist einfach schön) und du kannst nicht wirklich was falsch machen.
Bei den meisten Männern ist das erste Mal, sehr schnell vorbei und im Nachhinein kann es ein wenig unangenehm still werden oder ähnliches.
Deswegen wollen Frauen einen Mann der sie auch zum kommen bringt und das sind eben die erfahrenen. 

Ich kann mich da nicht dazuzählen, aber ich kann mir vorstellen, dass einige Männer immer gern die ersten sein wollen. Also so ein Revier-Markierungs Ding. 

Was möchtest Du wissen?