Warum stehen die meisten Mädchen so auf reiten?

19 Antworten

Ich habe 3 Kinder - 2 Jungs und ein Mädchen. Alle drei hatten von klein auf mit Pferden zu tun. Sie wurden sie nie anti-Pferd beeinflusst, aber auch nicht dorthin gedrängt. Der Jüngste hat erst mit 7 oder sogar 8 Jahren mit dem Reiten angefangen, obwohl er deutlich früher gekonnt hätte, wenn er denn gewollt hätte. Beide Jungs mussten sich in ihren Schulklassen so manch blöde Stichelei anhören und fühlten sich auch immer wieder mal in Situationen gedrängt, ihren Sport verteidigen zu müssen, weil die ganzen Fußball-Enthusiasten den "Mädchensport" heftig verurteilten. Doch beide sind recht cool damit umgegangen, haben trotzdem auch Fußball gespielt, sind Skateboard gefahren und haben die ganzen typischen Jungssachen auch gemacht und irgendwann hatte sich ihr Umfeld an dieses "komische" Hobby gewöhnt. Unsere Tochter musste sich nie so etwas anhören. Ein reitendes Mädchen? Das war sowas von normal. 

Ich denke, es liegt viel auch an unserer rosa-kitschigen Konsumwelt, die schon die kleinen Prinzessinnen mit rosa Pferden und Einhörnern ausstattet, wohingegen der Cowboy-Mythos bei Jungs schon länger out zu sein scheint und in der Superhelden- und Science-Fictionwelt haben Pferde ja auch einfach keinen Platz. Dementsprechend prägt auch das die Menschen von klein auf.

Zusätzlich denke ich aber auch dass es die Furcht vor einem als sehr teuer geltendem Sport ist, ihn unbewusst eher negativ zu sehen und zumindest das männliche Kind beeinflussen zu können doch lieber Fußballstar zu werden und der Familie so ungeahnten Reichtum bringen zu können. Fußball ist eben greifbarer, ur-männlich und auch noch jedem Naturfernen ein Begriff. Mit dem Fuß einen Ball erfolgreich zu treten, das ist erstrebenswert. Aber Kontakt zu diesen unberechenbaren großen, teuren Tieren? Das eher nicht.

jungs finden reiten genauso klasse - und jungs finden pferde toll.

es wird ihnen allerdings relativ früh aberzogen. jungs, die mit pferden aufwachsen, ergreifen viel häufiger als mädchen einen pferdeberuf (und ziehen den dann auch durch).

mädchen finden pferde und reiten toll - und werden darin als kinder gefördert, weil es eine freizeitbeschäftigung ist, die emotionalität und empathie fördert. genau aus diesem grund wird es jungen oft aberzogen.

Exakt so sehe ich das auch!

3

Mädchen lieben Pferde - das reiten gehört da eben meist mit dazu. Jungen lieben Pferde - doch das hört man nicht so oft. Die Männer die bei uns Pferde haben sind genauso pferdeverrückt wir wir Frauen.

Mir hat mal jemand gesagt, das es das Bedürfniss des "getragenwerdens" befriedigt, und das Mädchen dieses im allgemeinen mehr haben als Jungen.

So ein großes Tier, das einfühlsam ist und das mit seinen weichen Nüstern so sanft sein kann und mit dem man seine Zeit gemeinsam verbringen kann ist doch toll, oder nicht?

Naja, ich finde so kann man das auch nicht sagen. Es kommt halt auf die Erziehung an und für welche Interessen sich der Junge entscheidet. Wobei man sagen muss, es wird ja Jungen auch nicht leicht gemacht, Man schaue sich mal an, wie Pferde und reiten in der heutigen Konsumwelt vermarktet werden. Da liegt der Schluss natürlich nahe, dass es ein Mädchen Sport ist. Aber sein wir mal ehrlich, es ist doch egal, ob ein Junge oder ein Mädchen reiten lernen möchte. Ich bin selber männlich und habe vor einigen Monaten Reiten für mich entdeckt, und ich finds persönlich ziemlich cool. Wehr was dagegen einzuwenden hat, tja, dann geh halt Fußballspielen, kann ich sowieso nicht ausstehen den Sport xD.

Abgesehen vom gesellschaftlichen druck auf die Geschlechter, habe ich zwei Gedanken dazu: einmal glaube ich, dass Jungs einfach zuviel Schiss um gewisse empfindliche Teile ihrer Anatomie haben, als dass sie sich überhaupt auf ein Pferd trauen.

Aus meiner Beobachtung aus vielen Jahren Reitschulunterricht für Kinder (natürlich 90%  Mädchen) meine ich , dass Jungen eher auf Erfolg beim Sport gedrillt werden. Beim Reiten sind ihre Erfolge beim Einstieg oft schneller, aber wenn dann unweigerlich die Phase kommt in der sie viel an sich und mit dem Pferd arbeiten müssen, ohne dass die fortschritte so rasant gehen, verlieren viele die Lust. gutes reiten ist halt immer Arbeit an sich selbst, nicht nur körperlich, sondern an der Sensibilität und entspannten Leistung. da haben Mädchen einfach mehr Biss auch Durststrecken durchzustehen.


Was möchtest Du wissen?