Warum stehen ältere Männer auf jüngere...........?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

ich verstehe deine Frage gut.

Die anderen, die da so halblustige Kommentare von wegen 'Mit 36 ist man alt? O.O' hier lassen, haben sie offenbar nicht verstanden. Das Gleiche gilt für die, die in die Klischee-Kiste greifen und damit kommen, dass die jungen Frauen eben dumm seien, die Männer überhaupt kindisch und was nicht sonst noch alles ...

Dein Bekannter hat offenbar irgendein Problem, vermutlich mit dem Selbstwert. Nur mal zum Vergleich: Mit 36 könnte er an der Uni ihr Dozent sein, und sie seine Studentin! Das finde ich absolut nicht normal.

Mit 21 ist man der Pubertät oft gerade mal entwachsen und hat großteils trotzdem noch Flausen im Kopf. Ein Mann im Alter von 36 Jahren sollte mit beiden Beinen fest im Leben stehen.

Er hat sie wohl ausgesucht, weil sie jung, 'frisch' und hübsch ist. Möglicherweise hat er auch einen Komplex und traut sich an halbwegs gleichaltrige Frauen nicht heran.

Ich finde, dass es da einen großen Unterschied gibt, ob sich etwa ein 50-Jähriger eine 35-Jährige aussucht oder ein 36.J. eine 21.J.. Beim ersten Fall darf man davon ausgehen, dass beide sowohl geistig als auch körperlich erwachsen sind, beim zweiten nicht!

Und wer jetzt da auch kommt mit, die große Liebe und so weiter: wenn der 'tolle Kerl' die junge Frau betrügt, kann es mit der Liebe ja nicht weit her sein. Der will sie offenbar nur für das Eine.

Liebe Grüße

ich gebe dir grundsätzlich recht in dem was du sagst. allerdings mache ich selbst seit ca. einem jahr die erfahrung, dass es nicht einfach ist passende frauen im eigenen alter kennenzulernen.

nach langer beziehung hat man(n) es manchmal einfach verlernt frauen anzusprechen (andersrum, also für frauen, scheint es ja auch nicht einfacher zu sein). ausserdem ist die quote an unverheirateten, an beziehungen interessierten und auch noch vom wesen her zu einem passenden frauen ab 30 wirklich nicht sehr groß.

alle frauen die ich bis jetzt in diesem jahr in meinem alter kennengelernt habe und mit denen ich mir etwas mehr hätte vorstellen können waren verheiratet oder zumindest in einer festen lebenspartnerschaft. mit internetdates habe ich keine guten erfahrungen gemacht und bei der arbeit lerne ich auch keine passende frau kennen. und wenn ich abends weggehe (eher ländliche gegend mit geringer auswahl an geeigneten lokalitäten) lerne ich auch automatisch nur jüngere oder nur nach abenteuern suchende, gebundene frauen kennen.

irgendwann habe ich das singleleben dann auch mal satt und wenn eine nette, hübsche und intelligente frau in mein leben tritt die leider 10 jahre jünger ist als ich dann werde ich sicherlich nicht nur deswegen nein sagen.

mal ehrlich, es gibt dumme (und unerfahrene) frauen in jeder altersklasse und genauso gibt es kluge frauen ohne flausen in jeder altersklasse. und was das betrügen angeht.. ich kenne schon einige männer die zu einem seitensprung nicht nein sagen aber ich habe noch mehr frauen im letzten jahr kennengelernt die offen sind für "fremdsexeln".

zumindest hier in der gegend suchen die frauen oft erst den mann fürs leben (und damit meine ich den mann der ihnen "sicherheit" in form eines gehobenen gehaltes bietet) und wenn sie den im sack haben leben sie ihr leben wirklich aus... traurig aber wahr. eine freundin von mir hat mich erst letzte woche ausgelacht als ich in einer bar sagte "ich will nicht nur für sex gut sein" nachdem ich mal wieder herausgefunden hatte das die frau die den ganzen abend sehr offensichtlich mit mir flirtete verheiratet war.

und übrigens finde ich es nicht schlimm wenn die frau älter ist als der mann. wenn man sich versteht und zueinander passt sollte das einfach keine rolle spielen.

2
@DerLingl

Hey,

Ich habe ja auch gesagt, dass es in anderen Fällen passen sein kann ;) Aber im Fall der Fragestellerin passt es eben definitiv nicht.

Nicht nur vom Altersunterschied her, der Mann dürfte da leider insgesamt einen schlechten Charakter haben.

Gegen z.B eine 26-Jährige mit einem 36-Jährigen spricht nichts, aber 21 und 36, da ist der Altersunterschied (und auch der von Erfahrungen im Allgemeinen, unabhängig von Partnerschaft und Co.) m. E. einfach zu groß.

Mir sind ältere Frauen, die einen jüngeren Partner haben, auch hundertmal lieber als ein alternder Macho, der mit einer Frau daherkommt, die sein Kind sein könnte ;) Da stimme ich dir zu.

0
@CJ1991

ja, das ist eine grenze die nicht überschritten werden sollte. wenn dann mal 20 jahre zwischen zwei partnern liegen hat mindestens einer von beiden ein leichtes psychisches problem.

allerdings muss ich sagen, dass ich die frage nach dem alter beim kennenlernen gar nicht stelle, es können also schon schnell mal ein paar jahre unterschied zustande kommen. mir ist einfach wichtig, dass man sich versteht, gut unterhalten aber auch spaß miteinander haben kann.

es gibt so viele dinge die in einer beziehung passen müssen dass ich es einfach nicht davon abhängig machen möchte wie alt sie ist. natürlich wird keine 18jährige den ansprüchen eines 30jährigen gerecht was die erfahrung und die intelligenz, die interessen usw. angeht aber ich habe schon 22jährige kennengelernt die mir reif genug vorkamen.

ich habe auch das gefühl umso älter ich werde umso wählerischer werde ich was die charakterlichen eigenschaften angeht. eine frau zum beispiel die sich mit mir nicht über ein breites spektrum an themen unterhalten kann möchte ich nicht mehr als partnerin. vor 10 jahren wäre mir das egal gewesen, heute erwarte ich das gleiche vielschichtige interesse was ich auch selbst habe. und das macht die suche nicht gerade einfacher....

0

Sag das Mal Heidi klum

0

Ich denke mal es ist eher umgekehr. Jüngere Damen stehen oft aus nahe liegenden Gründen auf " ältere " Herren. ;o) L.G. vom Seestern *

Das hat rein praktische Gründe. Männer zögern sehr gerne das Vaterwerden hinaus, sie trödeln und rechnen herum und denken an die Nachteile und ziehen andere Wünsche erst mal vor. (Ich nehme mal an, dein 36-jähriger Bekannter hat noch keine Kinder).

Der Kinderwunsch geht in der Regel von der Frau aus.

Im Prinzip würden die Männer auch gerne eine Gleichaltrige nehmen (gleiche Generation = ähnliche Erfahrungen und kollektive Erlebnisse, gleiche Bands und Filme bekannt, ähnlich weit im Beruf o.ä., ähnliche (meist realistischere) Erwartungen an eine Partnerschaft).

Nimmt der 36-Jährige eine Gleichaltrige, will die vermutlich, sofern noch kinderlos, möglichst bald Mutter werden. Denn sie sagt sich: Bei mir klappt das nicht mehr so lange. Das fürchtet der 36-Jährige, denn er möchte zuerst die Weltreise, den Porsche oder eine bessere Arbeitsstelle (nur als Beispiele).

Die 21-Jährige kann er dagegen noch ein paar Jahre vertrösten.

Das ist schon alles :)


ich finde nicht dass es heutzutage noch verwerflich ist wenn eine frau einen jüngeren mann hat. extreme altersunterschiede fallen der umwelt natürlich schon auf aber das ist ja eigentlich ein rein ästhetischer eindruck. es gibt einfach nicht so viele männer die auf ältere frauen stehen wie andersherum.

Quelle wikipedia frei wiedergegeben: der berühmte psychoanalytiker erich fromm interpretierte sigmund freuds ödipuskomplex folgendermaßen:

der mann versucht sich (schon allein aus genetischer sicht) mit dem erwachsenwerden von der autorität der eltern zu lösen, stark und selbstständig zu werden. vor 20.000 jahren war eine familie nicht überlebens- und fortpflanzungsfähig wenn der mann bei jeder gefahr seine frau mit kind(ern) sitzen ließ und bei papa schutz gesucht hat. daher war diese "programmierte" genetische eigenschaft sehr wichtig für das fortbestehen der menschlichen zivilisation.

natürlich sucht der mann bei einer potenziellen partnerin nach guten eigenschaften die er von seiner mutter her kennt (z.B. fürsorglichkeit), schreckt aber doch eher vor älteren frauen zurück weil sie einerseits schneller autoritär (selbstsicherer, direkter, bevormundender) reagieren und andererseits dem mann nicht das gefühl der perfekten fortpflanzungspartnerin vermitteln können denn diese ist biologisch nunmal zwischen 16 und 35 jahre alt.

frauen sehen dagegen in ihrem vater oft schon von klein an den idealmann. er tritt auch heute noch oft innerhalb der familie als autoritäres oberhaupt auf, versorgt die familie vielleicht noch finanziell und gibt seiner tochter ein gefühl der sicherheit. so voller liebe wie ein vater seine tochter anschaut so erbittert würde er sie auch jederzeit beschützen. wenn nun die tochter in das entsprechende alter kommt und psychisch die richtigen voraussetzungen mitbringt (meist eher der devote frauentyp) sucht sie nach eben diesen eigenschaften die der vater hatte.

fortpflanzung spielt in der konstellation ja keine große rolle da männer sehr viel länger zur zeugung fähig sind als frauen. also steht die gefühlte sicherheit und die offenkundige selbstsicherheit bei der partnerwahl sehr weit oben und diese eigenschaften bringen 20-jährige junge männer einfach noch nicht mit.

worauf ich hinauswollte ist eigentlich, es ist, finde ich, nicht verwerflich wenn die frau älter ist als der mann, es ist einfach nur ein nicht so gewohntes bild. aber "leben und leben lassen" und "wo die liebe hinfällt" - in diesem sinne allen die den oder die richtige partnerin auch noch suchen: lasst keine chance vergehen ihn oder sie zu finden nur weil ihr angst vor den blicken der nachbarn habt!

Das ist wirklich ein sehr guter und ausführlicher Beitrag und obendrein eine super Erklärung und Ergänzung meiner "Behauptung"...es ist übrigens sehr interessant welche Dinge die Patnerwahl mitunter beeinflussen können. Ich würde dir ja gerne 2 "Daumen hoch" geben -wenn das denn nur gehen würde... .Gefällt mir wirklich sehr gut!

0

da männer sehr viel länger zur zeugung fähig sind als frauen.

... sein können... muss man da eher sagen. leider sind immer mehr männer schon früh zumindest eingeschränkt fruchtbar.

0

Was möchtest Du wissen?