Warum sollte man kein Aspirin in der Schwangerschaft nehmen?

4 Antworten

Von meinen eigenen Schwangerschaften weiß ich, das man ruhig Paracetamol u. Aspirin einnehmen darf, natürlich nur im Notfall.Eine Bekannte musste sogar auf Anraten des Frauenarztes wegen Thrombosegefahr über die gesamte Schwangerschaft täglich eine Paracetamol einnehmen u. sollte dies erst 14 Tage vor dem errechneten Termin absetzen. Denn wie hier schon gesagt wurde, ist dieses Medikament blutverdünnend. Trotzdem solltest du auf jeden Fall vor der Einnahme deinen Arzt fragen.

Hi,

zunächst nie dem Internet glauben, wenn es um Gesundheitsfragen geht. Die nächste APOTHEKE ist nicht weit und kann alle Fragen zu Arzneimitteln beantworten.

Zur Frage: Aspirin kann im 3. Trimenon dafür sorgen, dass sich ein "Hilfsblutgefäß" (Ductus arteriosus) im Fötus vorzeitig verschließt, was zu Minderversorgung des sich entwickelnden Gewebes mit Sauerstoff führt. Das möchte man vermeiden. Das gleiche Risiko dürfte für Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac, Novalgin und weitere sogenannte "Nichtsteroidale Analgetika" bestehen, da auch diese die Produktion des Signalstoffes (Prostaglandin) hemmen, der dafür sorgt, dass das "Hilfsblutgefäß" offen bleibt.

MfG.

Kannst Du nicht in der Schwangerschaft auf Medikamente verzichten?

JEDES Medikament, das in Deinen Blutkreislauf kommt, gelangt über die Plazenta auch zum Kind. Es gibt KEINE harmlosen Medikamente.

Wenn es partout nicht ohne geht, solltest Du Deinem Arzt vertrauen! Du kannst ihm auch alle Fragen stellen - und schon aus Sorge um Dein Kind wird er Dir jede Auskunft geben.

Was möchtest Du wissen?