Warum sollte man heute in der Schule noch Latein oder Alt-Griechisch lernen?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Zu meiner Zeit am Gymnasium musste man in der 5. Klasse die erste Fremdsprache, in der 7. Klasse die zweite Fremdsprache in Angriff nehmen. Mittlerweile folgt die zweite Fremdsprache allerdings schon in der 6. Klasse, das hat man vor wenigen Jahren geändert (zumindest hier in Bayern). Ich habe übrigens mit Latein angefangen, Englisch folgte als zweite Fremdsprache ab der 7. Klasse.

.

Diese Vorgehensweise würde ich jedem raten, weil Latein die perfekte Basis für alle weiteren Sprachen ist. Ich meine das nicht nur in Bezug auf Fremdwörter oder Grammatik (wo der Nutzen auch schon groß ist), sondern vor allem in Bezug auf die Struktur einer Sprache.

Kaum eine Sprache ist dermaßen logisch aufgebaut wie Latein. Hat man die nötigen Deklinationen und Konjugationen verinnerlicht, wird man jede weitere Sprache sehr viel einfacher lernen können. Präpositionen, Adverbien, Verbalsubstantive, Partizipen, indirekte Fragen, komplexe Satzkonstruktionen - all das übt und lernt man in Latein und all das ist für jede Sprache anwendbar. Wer kein Latein hatte, wird sich selbst in seiner Muttersprache schwer tun, die grammatikalischen Erscheinungen bestimmen geschweige denn anwenden zu können. Ein Dozent von mir betont: "Jede gute Lateinstunde ist auch eine gute Deutschstunde." Recht hat er!

.

Beim Erlernen von romanischen Sprachen hilft Latein natürlich nicht nur aufgrund der logischen Sprachstruktur, sondern auch aufgrund vieler Fremdwörter. Wer weiß schon, dass z.B. Dom, Straße, Konkurrenz, Präsenz, Konstitution, Instrument, Dokument und viele weitere deutsche Wörter lateinischen Ursprungs sind? Aber auch library, conquest, fertile, imitate, imagination und viele weitere englische Wörter lateinischen Ursprungs sind? Wörter lernen ist so einfach, wenn man ihren in dem Fall lateinischen Ursprung kennt. Einmal gesehen - für immer gespeichert!

.

Wofür benötigt man Latein? Nicht für Jura, nicht für Medizin - aber für das Studium der Theologie, für das Studium einiger Sprachwissenschaften, für das Studium der Geschichtswissenschaften oder der Archäologie. Wer denkt schon daran, dass fast alle Quellen bis in das späte Mittelalter lateinisch geschrieben stehen? Wer gut Latein kann, hat da große Vorteile und muss sich nicht mit Übersetzungen herumschlagen.

.

Altgriechisch ist ähnlich wie Latein einzustufen, nur dass der Nutzen geringer ausfällt. Auch hier gibt es viele Fremdwörter, viele Übereinstimmungen in der Grammatik, besonders zu Latein. Aber ich denke, Latein genügt in der Regel als antike Sprache für das Gymnasium, denn viele Schüler wird es eher in wirtschaftliche Berufe ziehen, so dass moderne Fremdsprachenkenntnisse nicht zu vernachlässigen sind. Ich muss Altgriechisch derzeit an der Uni nachholen, weil ich es in der Schule nicht belegen konnte, aber für mein Lateinstudium benötige.

.

Fazit: Latein hat eine absolute Berechtigung an einem Gymnasium, eher sollte man Altgriechisch außen vor lassen und gegebenenfalls später bei eigenem Interesse oder Pflicht nachlernen. Ich bin wie gesagt sogar der Meinung, dass es vorteilhaft ist, wenn man Latein als erste Fremdsprache erlernt, und ein oder zwei Jahre später dann Englisch. Danach kann kommen, was möge: Spanisch, Französisch, Altgriechisch - alles dürfte gut machbar sein bei guten Vorkenntnissen in Latein und auch Englisch.

rayondesoleil 08.10.2010, 12:49

Das perfekte Plädoyer für Latein! DH!

0

Ich stimme einentlich Draschomat zu..

Aber ich möchte noch einiges anmerken:

Also, ich bin gerade in der neunten Klasse eines Gymnasiums und habe seit der dritten Englisch gelernt und in der Sechsten dann Latein bekommen. Ich denk Latein ist sicherlich sehr nützlich und gut, aber Englisch ist nicht unwichtiger. Englisch ist die Weltsprache und bestimmt auch soäter sehr gebraucht... Über Ebglisch läuft heutzutage alles. Vielleicht wäre es einfacher Englisch zu lernen, wenn man vorher schon latein hatte, aber Englisch ist sowie eine total einfache Sprache ohne wesentliche Konjukation und Deklination. Ich denke nicht, das einem das sehr schwer fallen würde, wenn man vorher kein Latein hatte. Ich bin sehr froh schon so früh mit Englisch in Berührung gekommen zu sein, mittlerweile kann ich es fast im Schlaf... Ich kann lange komplizierte Texte schrieben und verstehen und das hilft mir unheimlich in meinem Alltag. Mit Latein steht es auch nicht schlechter, ich habe es ja auch schon seit der Sechten... aber wenn ich mir vorstelle, dass letztes Schuljahr oder so erst mit Englisch angefangen hätte. omg. Ich glaube, dass wäre echt hart... ich kann mir das garnicht vorstellen. Und außerdem ist es schwerer eine Sprache zu lernen je Älter man wird. Und ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass ein acht-/neuntklässer eines Gymnasiums nciht gerade wenig zu tun hat, wobei es ja jetzt auch nur noch bis zur zwölften klasse geht.. und mwenn mand ann auch noch eine GANZ neue Sprache anfangen soll... fragwürdig. Ich würde dir jedenfalls definitv davon abraten deinem Kind erst so spät zu ermöglichen Englisch zu lernen, jedoch fine ich es sinnvoll Latein auch relativ früh zu lernen.

Englisch ab der 9. Klasse ist definitiv zu spät - wie soll man sich da bis zum Abitur noch ausreichend Kenntnisse aneignen? Das könnte später in Studium und Beruf zu einem Wettbewerbsnachteil werden.

Latein und Griechisch haben aber durchaus ihre Berechtigung - viele Fremdwörter haben darin ihren Ursprung und für einen Akademiker gehören solche Kenntnisse zum "guten Ton".

Nein.

Ich hatte zwar Kurse in Alten Sprachen und für einige Studiengänge ist noch das Latinum erforderlich, aber ich würde die Alten Sprachen nicht in den Vordergrund stellen.

Im Beruf ist es viel wichtiger, Wirtschaft, Recht, moderne Fremdsprachen und angewandte Naturwissenschaften zu können!

Altsprachler selbst tun gerne - und fälschlich - so, als seien ihre Fächer der Schlüssel zu allem. Verbieten würde ich es allerdings auch nicht! ;-)

Also ich finde, dass vor allem Latein seine Berechtigung hat, weil es hilft andere Sprachen leichter zu lernen. Die Kombination 5te Latein 7te Klasse Englisch fände ich gut, aber Alt-Griechisch, wenn überhaupt, dann erst ab der 9ten.

beamer05 07.10.2010, 23:31

Wenn man aber nicht vor hat, mehr als eine romanische Sprache zu lernen, ist der Vorteil von Latein m.M.n. ziemlich begrenzt. Beim Lernen von Englisch hilft es nicht sehr weit, für Russisch oder Chinesisch ist es auch nicht so wirklich wichtig....

0
Panazee 07.10.2010, 23:39
@beamer05

Auch wenn man nicht vor hat eine weitere romanische Sprache zu lernen, so eröffnet Latein einem doch einen leichteren Zugang zu vielen Fremdwörtern, da man sich ihre Bedeutung herleiten kann und wenn man weiß, warum ein Fremdwort so und so lautet, dann kann man es sich auch besser merken.

0

also ich weiss noch zur meiner zeit als ich in der grundschule war, da hatten wir in der 3. franzoesisch und dann ab der 5. englisch. ich find man sollte englisch ab der 3. lernen und die anderen als Wahlfach haben. ich als griechin find alt-griechisch nicht so einfach :-(

Nein, ich würde immer Wert darauf legen, daß Englisch als erste Fremdsprache, dann Französisch oder eine der folgenden als zweite Fremdsprache angeboten würde (Spanisch, Russisch, Chinesisch)

Latein finde ich entbehrlich, Altgriechisch muß man seinem Kind wirklich nicht antun, wenn man nicht unter einem religiösen Wahn leidet...

FrauSchmidt 08.10.2010, 00:22

Hallo. Danke für Deine ausführlichen Meinungen, ich finde das sehr interessant. Es geht mir nicht darum, jetzt schon einen Beruf für mein Kind festzulegen. Es geht mir um eine gute Schule. Die guten Schulen in Berlin sind nun mal christliche Privatschulen, zB das Ev. Gymnasium zum Grauen Kloster. Und dort ist einfach so, dass man Latein ab der 5. und dann ab der 7. Alt-Gr. und dann Englisch lernt. Grundsätzlich finde ich aber, dass Du recht hast. Bin ein bisschen hin und her gerissen...

0
Draschomat 08.10.2010, 01:05

Was hat Altgriechisch mit Religion zu tun? Liege ich richtig, wenn ich behaupte, dass du nie Altgriechisch gelernt hast?

0
duden1976 08.10.2010, 09:06
@Draschomat

Naja, immerhin ist das Neue Testament in der Originalsprache in Griechisch (Koiné) abgefasst.

0
Draschomat 08.10.2010, 11:05
@duden1976

Ich weiß - aber übersetzt man das in der Schule? Übersetzt man die Vulgata im Lateinunterricht? Eher nicht...

0

Das alte Sprachen nach wie vor angeboten werden, hat durchaus seine Berechtigung. Durch Latein und Alt-Griechisch erhält man einen einzigartigen Einblick in die Kultur und Geschichte der Antike, was so im Fach Geschichte nicht möglich ist. Außerdem lernt man mit Latein zu lernen, weil viel Systematik dahinter steckt. Ich persönlich hatte auch oft das Gefühl, durch Latein die deutsche Sprache besser zu verstehen und hinterfrage auch heute noch, welcher Ausdruck in welcher Situation passender ist. Ebenso lernt man zu formulieren und Sätze inhaltlich zu analysieren. Das alles ist natürlich auch ein Vorteil für alle weiteren Sprachen, die man später lernt.

Für viele Studiengänge ist Latein immer noch Voraussetzung (hauptsächlich Geisteswissenschaften, Sprachen und Theologie, Lehrämter, etc.). Ich kenne viele Leute, die Latein deshalb an der Uni mühsam nachholen und viel Zeit und Geld dafür investieren mussten. (Die Latinums-Kurse an der Uni sind in der Regel rappelvoll!!)

Aber Englisch ab der 9. Klasse erscheint mir definitiv zu spät. Um in Wort und Schrift einigermaßen sicher zu sein, benötigt man Übung und Zeit.

Ich würde meine Kinder sofort auf ein humanistisches Gymnasium schicken, wenngleich ich bilinguale Unterrichtskonzepte (Englisch/Deutsch) auch unterstütze.

das gibt es ja gar nicht! Ich kenne keine Schule in der man erst ab der 9. Englisch lernt, egal was sonst angeboten wird

FrauSchmidt 07.10.2010, 22:46

Doch, das gibt es. Es gibt humanistisch-altsprachliche Gymnasien. Da ist das genau so.

0
Mismid 07.10.2010, 22:52
@FrauSchmidt

also ich kenn nur humanistische Gymnasien, die beide Sprachen anbieten, aber schon ab der 5, spätestens ab der 7 englisch als Pflichtsprache haben. In der 5. werden da gleich zwei Fremdsprachen als Pflicht.

0
Draschomat 08.10.2010, 01:10
@FrauSchmidt

Im Link ist zu lesen, dass Latein und Englisch ab der 5. Klasse und Altgriechisch ab der 8. Klasse unterrichtet werden. Wenn dem so ist, finde ich die Aufteilung und Reihenfolge sehr sinnvoll und lobenswert!

0

Na ja , Englisch finde ich wichtiger als Latein. Wer redet in der Geschäftswelt schon latein ? Ausser Ärtze. Aber englisch braucht man heute überall.

beamer05 07.10.2010, 23:13

Ärzte reden auch nicht latein, allenfalls sind ein paar anatomische Begriffe teilweise(!) lateinisch oder griechischen Ursprungs. DAS allerdings lernen die Med.Studies nebenbei im Studium. Die brauchen also auch keine Lateinkenntnisse aus der Schule.

0

hm... wenn man nachher Studieren will, schadet latein und Altgriechisch sicher nicht - einfach weil Viele Werke in diesen beiden Sprachen geschrieben sind und durch die Übersetzung immer etwas verlohren geht

beamer05 07.10.2010, 23:15

Das kommt dann aber schon SEHR darauf an, was man studieren will. Bei alter Geschichte, Theologie (argh!) oder alten Sprachen ist das dann vll. hilfreich, kann aber alles auch während des Studiums erworben werden. Mehr als 90% aller Studienfächer kommen ohne Latein aus. Von Griechisch ganz zu schweigen.

0
Gartenphilo 08.10.2010, 02:24
@beamer05

Selbst in Erziehungswissenschaft und Psychologie kann man Latein gebrauchen! Auch wenn es absolut nicht notwendig ist...

0

Naja, meine Nichte ist auf so einer Schule, aber Englisch haben die schon ab der 4.

Für berufe wie Arzt und Anwalt ist es ganz nett, wenn man vorher latein hatte.

Semilocon 07.10.2010, 22:42

Für einige Studienfächer ist es Vorraussetzung.

0
Panazee 07.10.2010, 22:50
@Semilocon

Ist es nicht. Man kann bei jedem Studiengang einen Latein bzw. Alt-Griechisch Kurs belegen um das nötige Wissen aufzuholen. Das Problem ist dabei, dass die Zeit, die dafür aufgewendet werden muß, natürlich sinnvoller in das eigentliche Studium investiert wäre.

0
fraufrings 07.10.2010, 22:53
@Panazee

womit aber der Sinn erklärt wäre warum man diese Sprache noch lernen sollte, gell? Ich finde es so unnütz nicht. Und wie oft helfen Latein und Griechischkenntnisse bei "Wer wird Millionär"?

:-)

0
Draschomat 08.10.2010, 01:17
@fraufrings

lach - neulich wurde tatsächlich bei 64.000€ (!) gefragt, welcher Name eine Sympathie zu Pferden ausdrückt: Ferdinand, Philipp, Thomas, Martin - für jeden, der Altgriechischkenntnisse hat, ist diese Frage ein Witz. :-)

0
Lilly2643 08.10.2010, 08:49
@Draschomat

Hatte selbst weder Latein noch Altgriechisch und konnte diese Frage doch beantworten.

Eben weil, wie du schon so schön geschrieben hast, viele uns gebräuchliche Wörter lateinischen oder griechischen Ursprungs sind. Sowas gehört eigentlich schon zur Allgemeinbildung.

0
Lilly2643 08.10.2010, 08:54
@Lilly2643

Obwohl, wie ich zugeben muss, ich mich nur an das "Phil" für Freund orientiert habe. Das "hippos" war mir entgangen. ;-)

0
beamer05 07.10.2010, 23:25

Ich hätte es für echte Zeitverschwendung gehalten, Latein in der Schule zu lernen, obwohl ich Arzt werden wollte - und wurde.

Es bringt fast keinen Vorteil, und rechtfertig IMHO keinesfalls die jahrelange Quälerei mit uneingängigem Stoff. Englisch ist SEHR viel wichtiger, und die Konzentration auf Naturwissenschaftliche Grundbildung sicherlich für die meisten Schüler viel sinnvoller als mit Latein die Zeit zu vertun.

0
fraufrings 08.10.2010, 00:06
@beamer05

warum kommentierst du eigentlich überall? wir waren doch schon fertig mit unseren Überlegungen. Man kann ein Thema auch totdiskutieren.

Arroganz gehört wohl zum Job und wird auch gleich an Angestellte weitergegeben, ich weiss.

Möchte mal wissen was du von Theologen halten würdest, die DICH beleidigen. Denk mal drüber nach.

0
beamer05 09.10.2010, 15:12
@fraufrings

Aha, Du möchtest also festlegen, wann "wir" fertig sind mit "unseren" Überlegungen, und dann hat auch keiner mehr etwas dazu zu sagen, andernfalls der als arrogant betitelt wird.. oder wie?

Danke für deine Erläuterung!

0

Latein- das ist für mich heute noch von Vorteil- ich bereue es nie das gelernt zu haben.

Alt-Griechisch : Nee!!!! Nur wenn die genannten Berufe in Frage kommen.

Ich habe in der Schule auch Latein und Altgriechisch gehabt.Man braucht es,wenn man z.B. Arzt,Archäologe oder Lehrer werden will.

beamer05 07.10.2010, 23:19

Quatsch!

Wenn Du Medzin studieren möchtest (bekanntlich die Voraussetzung, um irgendwann Arzt zu sein), brauchst Du KEINERLEI Latein oder gar Griechischkenntnisse aus der Schule. Man macht, egal ob Lateiner oder nicht, einen kurzen (einsemestrigen) Kurs "Terminologie", und fertig. Dabei fallen übrigens Lateiner ähnlich häufig durch, wie die, die ihre Schulzeit für interessantere Fächer genutzt haben.

Und Archäologie: zumindest die Ur- und Frühgeschichte kennt keine Sprachvoraussetzung außer deutsch (Studiensprache) und Englisch.

Ach und Lehrer:

Wenn nicht grade Latein oder Griechisch gelehrt werden sollen, die meisten Fächer brauchen kein Latein.

0
rayondesoleil 09.10.2010, 21:03
@beamer05

Das mit Medizin stimmt natürlich. (Ich weiss auch nicht, warum das hier auf gutefrage.net immer wieder behauptet wird. Scheint ein virtueller Virus zu sein.. ;)

Aber für Klassische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Alte Geschichte, Geschichte und Klassische Philologie ist das Latinum erforderlich. Für letzteres wird natürlich auch das Graecum benötigt und ich glaube, für Alte Geschichte und Archäologie ebenfalls (oder zumindest Kenntnisse in Altgriechisch). In allen Studiengängen kann man das Latinum, bzw. Graecum bis zur Zwischenprüfung nachholen.

0
beamer05 04.08.2017, 23:14
@rayondesoleil

Ur- und Frühgeschichte

Als ich das einst in Freiburg studierte, brauchte man dazu definitiv kein Latein!  (War EIN Grund, warum ich das Fach wählte)

0

Ich als Theologe wüschte, es in der Schule bereits gelernt zu haben. Ganz ehrlich.

FrauSchmidt 07.10.2010, 22:43

Ja, aber wenn das Kind nun kein Theologe wird? Und kein Arzt - was bringt es dann? Hat es irgendeinen Vorteil, diese Sprachen, die niemand mehr spricht, zu beherrschen?

1
beamer05 07.10.2010, 23:22
@FrauSchmidt

Theologie, also Märchenerzählen, braucht's nicht. Und für Medizin braucht es auch KEIN LATEIN.

Weiß ja nicht, warum dieses Gerücht nicht endlich mal aufhört, daß Mediziner Lateinvorkenntnisse bräuchten...

0
HektorPedo 08.10.2010, 00:06
@beamer05

Würdest Du Religionswissenschaft, das Ergründen der lebenskundlich-philosophischen Lebenssphäre des Menschen und Altorientalistik als "Märchenerzählen" bezeichnen? Wohl kaum. Was für`n Dünnsinn.

0
fraufrings 08.10.2010, 00:10
@HektorPedo

Mach dir nichts daraus. Ärzte haben das Alleinwissen um die Menschheit für sich gepachtet.

0
beamer05 09.10.2010, 15:03
@HektorPedo

Das, was die große Mehrheit derer, die Theologen begegnen, das sind also z.b. die "ganz normalen Kirchgänger" hierzulande, die bekommen genau diese Märchengeschichten seit Jahrhunderten erzählt. Da ist nicht viel mit philosophischer Lebenssphäre etc. Und genau das ist mit dem Märchenerzählen gemeint, das es m.E. nicht bräuchte.

Und du darfst beruhigt(?) zur Kenntnis nehmen, daß ich reichlich -mehr als mir lieb ist- Erfahrung mit Theologen unterschiedlicher Couleur habe und hatte. Und als Kind wird man ja auch nicht gefragt, ob man diese Geschichten nun eingebimst bekommen will- die sich nacher als.... herausstellen.

Und welche teils fürchterlichen Folgen diese Märchen schon hatten, muß ich ja wohl nicht weiter ausführen (De Las Casas, Papsttum, Verhütungsverbot nur als einige Stichworte)

0

wenn ich will das mein kind wie ich in die medizin gehen soll dann ja... englisch ist einfach guckste mtv fängst an zu lernen alles easy

beamer05 07.10.2010, 23:20

Warum sollte das arme Kind sich dann mit Latein quälen, was ihm im Studium praktisch nix hilft, statt sich auf die naturwiss. und möglichst viel Englisch zu konzentrieren?

0
beamer05 09.10.2010, 15:17
@YamahaDgx620

Könntest Du mir bitte erläutern, was ich hätte (anders) lesen sollen, um NICHT zu meinem Kommentar zu kommen?

Deine Aussage auf die Ausgangsfrage (dort wird -verkürzt- gefragt, ob alte Sprachen in der Schule empfehlenswert seien), dass du es sinnvoll fändest, wenn das Kind "in die Medizin gehen soll".

Oder meintest Du etwas ganz anderes??

0
rayondesoleil 09.10.2010, 21:07
@YamahaDgx620

Ich denke, beamer05 wollte darauf hinweisen, dass für ein Medizinstudium kein Latinum und auch keine Lateinkenntnisse erforderlich sind. Medizin-Lehrbücher sind schon seit einiger Zeit nicht mehr in Latein verfasst... ;)

0
Quaestor 04.05.2013, 16:11
@rayondesoleil

Das mag sein. Trotzdem ist "lesen hilft" eine seltsame Antwort.

Ich denke, dass Latein oder Griechisch in Zukunft nur noch ein Hobby sein werden.

0

nein, das würde ich nicht tun

Klar. Ich ärgere mich heute noch, dass es sowas wie Latein an meiner Schule nicht gab. Ich hätte es gern gelernt.

Was möchtest Du wissen?