warum sollte man enten nicht füttern(am see)?

9 Antworten

Dadurch leben zu viele Enten im Teich und wo gelebt wird, wird auch gekackt, so dass die Wasserqualität so weit sinken kann, dass außer Enten keine Tiere mehr im Teich sind.

Ich bin mal an einem kleinen Teich vorbeigegangen, an dem intensiv die Enten gefüttert werden. Da schwammen jede Menge Brotreste drin herum und trotzdem standen Mütter mit ihren Kleinkindern und Beuteln voller Brotreste am Ufer, um den Kleinchen ein "Naturerlebnis" zu verschaffen.


15

ein kleinen Tipp am Rande Enten brauchen Wasser um zu überleben wenn eine Ente kein Wasser bekommt stirbt sie

0

Weil Brot erstens kein gesundes Entenfutter ist und zweitens zuviel Futter im Wasser versinkt und am Grund vergammelt. So wird das ökologische Gleichgewicht stört - im Extremfall wird der Teich für alle höheren Lebewesen unbewohnbar. Enten können sich von Natur aus im allgemeinen problemlos selbst ernähren. Und wenn sie es nicht mehr können, dann suchen sie sich einen besseren Lebensraum und wechseln zu einem anderen Gewässer.

Wir haben hier auch einen See, bei dem steht "Enten nicht füttern". Ich hatte mal nachgefragt und als Antwort bekommen, dass die Enten sich dann daran gewöhnen, Essen von den Menschen zu bekommen und Interesse am eigenem Suchen verlieren. Wenn man sie dann nicht mehr füttert, werden sie schwach, krank und können sterben.

Was möchtest Du wissen?