warum sollte man das wort dann nicht zu oft in aufsätzen benutzen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil es sich irgendwann blöd anhört. 

"Ich hab dies gemacht, dann hab ich das gemacht, dann ist jenes passiert, dann hat die Kollegin was verbockt, dann ging der Drucker kaputt, dann war Feierabend, dann bin ich nach Hause gefahren, dann was gekocht, dann dann dann..."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist halt so weil un d dann musst Du ja auch bedenken,d as sieht nicht so gut aus und auch der phonologische Aspekt ist nicht zu unterschätzen. Klar so weit?

Nein, Wiederholungen kommen nie gut und sollten vermieden werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil es für das Wort "dann" auch andere Wörter gibt, die den selben Zweck erfüllen.

Wenn mein ein Wort immer wieder benutzt kommt das laienhaft und schlampig/faul rüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WEil es sich langweilig liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt langweilig und dumm. Ein guter Schreiber findet mehr Wört für mehr Variationen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist einfach schlechter Schreibstil und verbessert auch nicht wirklich die Lesbarkeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst warum man das Wort "dann" nicht zu oft benutzen soll oder? 
Ganz einfach: Der Text wird dadurch langweilig und der Leser verliert die Lust weiter zu lesen. Man sollte gewisse Variationen im Text verarbeiten. 

Zum beispiel: daraufhin, nachfolgend, danach etc. 
Wenn ich einen Text schreibe und mir Wiederholungen auffallen suche ich im Netz nach Synonymen um den Text vielseitiger zu gestalten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?