Warum sollte man das Holocaust Mahnmal besichtigen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Warum sollte man das Holocaust Mahnmal besichtigen?

Man kann das Mahnmal besichtigen, weil es die Erinnerung an ein ungeheures Menschheitsverbrechen aufrecht hält, aber gibt es einen Grund, es zu "sollen"?

Was will ein Besucher? Nun, es kommt sicherlich auf den Bildungsgrad des Besuchers an.

  • Will er, weil er oberflächlich gebildet ist, nur einen Überblick über das damalige Geschehen gewinnen, dann hat ihm die riesige Fläche mit den über 2.000 Stelen wenig zu sagen. Ihm sei empfohlen, das angeschlossene kleine Museum zu besuchen, dessen dargebotene Informationen einen Eindruck vermitteln, welche unvorstellbaren Ausmaße die Menschenvernichtungsmaschinerie der Nazis angenommen hatte und welche schrecklichen Schicksale die eine oder andere Familie bzw. Einzelperson erleiden musste. Zu bemerken sei, dass eigentlich jeder deutsche Besucher aus seiner Schulzeit über genügende Kenntnisse der Nazizeit und dieses furchtbaren Teils der deutschen Geschichte verfügen müsste. Für ausländische Besucher wäre das Denkmal eine Chance und ein Anstoß, sich historisch zu bilden.
  • Wer historisch gebildet ist, findet weder über das Stelenfeld noch über das angeschlossene Museum einen vertieften Zugang zur damaligen Geschichte. Er bedarf dieses Denkmals im Grunde nicht, weil er sich schon längst über Bücher einen vertiefteren Überblick verschafft hat, als es das kleine Museum leisten könnte. Für einen solchen Besucher bleibt das riesige Stelenfeld ein Ort des Gedenkens und der Ehrung der Opfer, ein Ort, mit dem die deutsche Gesellschaft, sichtbar vor aller Welt und allen (!) Menschen zur Mahnung, auch diesen Teil ihrer Geschichte in Erinnerung hält und nicht verschweigt. Leider wird derjenige, der die weltpolitischen Geschehnisse betrachtet, feststellen müssen, dass ein großer Teil der Menschheit offenbar nichts gelernt hat!

"Sollte" man also das Denkmal besuchen? Das ist im Grunde eine Geschmacksfrage, weil ein riesiges Stelenfeld im Grunde keine erkennbar nachvollziehbare Aussage hat, die mit dem Holocaust in näherem Zusammenhang steht. Die Deutung der Stelen ist beliebig, künstlerischen Wert haben sie nicht. Für historische Bildung ist das Denkmal nicht ergiebig, allenfalls ist das angeschlossene Museum wichtig, das aber nur den Menschen wirklich etwas Informatives bietet, die wenig oder nichts über den Holocaust wissen und etwas lernen wollen.

Soll man also? Man kann, man muss aber nicht! Ich würde Interessierten immer zu einem - es können auch mehrere sein! - guten Buch raten. Gerade der Holocaust ist in den letzten Jahrzehnten intensivst erforscht worden - ich verweise beispielhaft auf die Arbeiten und Veröffentlichungen Saul Friedländers!

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hilft vielleicht, wenn du versuchst, dich in die Lage eines Juden im Jahre 1933 hineinzuversetzen, wenn du vor dem Holocaust-Mahnmal stehst.

Die ersten Stelen sind schon im Boden des Gehwegs eingelassen und praktisch "barrierefrei". Du kannst dich draufstellen und dich noch überlegen fühlen.

Doch dann trittst du in das Denkmal hinein. Noch sind die Stelen kleiner als du, aber sie werden immer größer, immer bedrohlicher. Es geht bergab, die Stelen werden noch größer, und die größten sind schließlich mehr als 8 m hoch. Wenn du zwischen ihnen stehst, fällt dir auf, dass sie nicht lotrecht aufgestellt sind. Sie drohen auf dich herabzustürzen. Ein beengendes Gefühl.

Manchmal spielen Kinder in diesem Mahnmal Verstecken. Sie wirken unbekümmert, die Stelen scheinen sie nicht zu bedrohen, und das verstärkt das Gefühl, dass sie nur für dich eine Gefahr zu sein scheinen, wie die Nazis für Nichtjuden zunächst keine Gefahr bedeuteten.

Dann verlässt du das Mahnmal wieder, die Stelen werden wieder kleiner, und irgendwann bist du raus.

Noch einmal davongekommen.

Natürlich kann das Holocaust-Mahnmal nur ansatzweise die Bedrohung nachfühlen lassen, die die Juden 12 Jahre lang erleiden mussten, und denen sie nicht so ohne weiteres entkommen konnten.

Aber vielleicht funktioniert's. Probier's mal aus! Es ist besser als abstrakter Geschichtsunterricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch mal: Das Mahnmal steht für viele Menschen, die ermordert wurden. Dies ist ein ziemlich dunkles Kapitel in der deutschen Geschichte, weil hier Menschen wegen ihrer religiösen Zugehörigkeit auf brutalste Weise getötet wurden. Damit man sich zumindest immer wieder daran erinnern kann, stellt man solche Denkmäler auf. Naja, und dann gibt es eben auch LehrerInnen, die mit ihren Schulklassen genau dorthin fahren, um gemeinsam über dieses Kapitel in der Geschichte zu diskutieren. Aber Berlin ist groß und es gibt viele weitere Sehenswürdigkeiten, die man in diesem Zusammenhang anschauen kann.

Wenn Du eine solche Frage beantwortest, stell Dir einfach vor, dass Du während des zweiten Weltkrieges gelebt hättest. Wie wäre es Deinen Eltern ergangen? Wie hättet ihr Euch ernährt? Hättest Du Angst gehabt?

Alles Liebe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte man?

Ich bezweifle das.

Das Mahnmal wurde Anfang der 2000er in Berlin gebaut. Es spiegelt das wieder, war der Architekt und die damals in der Entscheidung stehenden Politiker als Mahnmal für die Ermrodeteten des Nazi-Regimes für angemessen hielten.

Damit endet aber auch schon der Bezug zur Shoa und den anderen Verbrechen der Nazis. Mehr hat es mit dem Holocaust nicht zu tun.

Viel sinnvoller wäre ein Besuch in einer KZ Gedenkstätte oder eine freiwillige Grabpflege an den Einzel- und Massengräbern der Ermordeten.

Es gibt sogar noch immer Zeitzeugen des Massenmordes. Menschen die ein KZ tatsächlich erleben mussten. Eine Veranstaltung mit deren Beteiligung bringt sicher mehr, als tagelang durch die seelenlosen Betonklötze zu latschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht für einen bedeutenden Teil deutscher Geschichte, einen unfassbaren, grausamen und erinnerungswürdigen Teil, da viele Menschen ihr Leben genommen wurde. Darüber hinaus kann man vor Ort, während man die Gänge zwischen den Stelen entlang läuft, auf sich wirken lassen wie das Denkmal auf einen wirkt. Weiter können Fragen diskutiert werden, was der Künstler damit ausdrücken will etc. ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke es wäre empfehlenswert, damit man sich erstmal selber einen Eindruck machen kann. Außerdem ist deutsche Geschichte ziemlich wichtig, und zumindest als Deutscher sollte man sich damit beschäftigt haben. Außerdem denke ich das ist eine ziemlich gute Möglichkeit ist sich weiter zu informieren und noch mehr Informationen zu erlangen. Vielleicht ist es ja sogar möglich, dadurch irgend etwas besser zu verstehen, und sich besser einfügen zu können in all die Dinge die die Menschen damals ertragen mussten. Außerdem ist es für Schulen eine gute Möglichkeit Wissen zu vermitteln, ohne die Schulbank drücken zu müssen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber: vielleicht machst du dir mal eigene Gedanken dazu? Das Mahnmal besuchen vielleicht, um mal einen Moment innezuhalten und daran zu denken, dass noch nicht vor ganz so vielen Jahren in Deutschland Millionen Menschen abgeholt, vergast, mit dem Maschinengewehr erschossen und verscharrt wurden? Das es keineswegs selbstverständlich ist, so zu leben wie wir es heute tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell sollen Mahnmale die Menschen an (schlimme) Ereignisse erinnern oder, sofern sie sie nicht aus dem Unterricht/Presse/Medien/Überlieferung/eigener Erfahrung! bereits kennen, hinweisen und anregen darüber nach zu denken, damit sich solche Ereignisse nicht wiederholen. Okay ich war auch noch nicht da, aber folgende Idee... Hinfahren und die Besucher live vor Ort befragen !!! Aus den Antworten lässt sich sicher ein (wertvoller) Beitrag für dein Referat erstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Frage eher offen formulieren: Sollte man das Mahnmal besuchen? Warum ja? Warum nicht? Wie sollte man sich dort verhalten, wenn man es besucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht das man dazu nix findet.
Denk nach dafür gibt es viele Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte man das Holocaust Mahnmal besichtigen?

da gibt es keine Grund entweder es interessiert dich dann fahre dahin oder eben nicht,kein mensch ist gezwungen oder hat die Pflicht sich so was anzusehen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nicht der Meinung, dass man das Mahnmal besuchen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?