Warum sollte es arrogant sein zu denken es gäbe keine Aliens?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

 Nein Arrogant ist das nicht aber Jederzeit besuchen geht eben nicht. Interstellare Reisen sind bei weitem nicht so einfach wie in Filmen dargestellt. Ersten wegen der Enormen Entfernungen .  Nur um unser Sonnensystem zu verlassen bräuchte man selbst mit Lichtgeschwindigkeit um die zwei Jahre. Auch die Zeit selbst ist ein Problem sie vergeht auf sehr schnellen Raumschiffen langsamer als auf Planeten(Zwillingsparadoxon)  Würde man mit eine Lichtschnellen oder fast so schnellen Raumschiff 20 Jahre durch das All fliegen wäre auf den Planeten das zig fache dieser Zeit vergangen. Auch bräuchte man große Schiffe die vor kosmischer Strahlung schützen eine Crew über lange Zeit versorgen und eine gewissen Schwerkraft erzeugen können. und  um so ein Raumschiff auf nur annähernd Lichtgeschwindigkeit zu bringen bräuchte man fast unendlich viel Energie. Einfach mal so von Planet zu Planet reisen wie in Filmen ist einfach nicht egal wie schnell man fliegen kann. Wenn überhaupt ginge es mit Generationenschiffen oder Wurmlöchern falls diese überhaupt existieren. Auch Aliens müssten sich an die Naturgesetze halten. Auch für sie wäre Interstellare Raumfahrt weitaus schwieriger als in Filmen usw gezeigt.

Über die (beinahe) unmögliche interstellare Raumfahrt ... - ScienceBlogs

Mit all diesen Problemen hätten auch Außerirdische zu kämpfen. Es ist  sehr wahrscheinlich daß es noch irgendwo Leben gibt ob  wir es aber je finden werden ist fraglich von einem Besuch oder Kontakt völlig zu schweigen denn auch ein Signal wäre Jahre Jahrzehnte oder  länger unterwegs.  Es kann sich auch nicht schneller als das Licht bewegen.

Vor dem Beginn der Existenz unseres Sonnensystems gab es das Universum offenbar bereits seit etwa 9 Milliarden Jahren und unser Sonnensystem gibt es seit etwa 4,5 Milliarden Jahre. Spätestens in der Summe ist da genug Zeit, um auch außerirdisches, intelligentes Leben entstehen zu lassen. 

Da mittlerweile ziemlich sicher ist, dass Meteoriten nicht nur Wasser auf die Erde brachten, sondern auch Grundlagen des Lebens, dürfte dadurch naheliegend sein, dass dies so auch auf anderen Planeten geschehen ist und dass es auf vermutlich allen Planeten, auf denen die Bedingungen für biologisches Leben ausreichend sind, auch eben solches existiert und dass auf allen Planeten, wo die Bedingungen für intelligentes Leben ausreichend sind (einschließlich dessen, dass dies über eine ausreichend lange Zeitspanne so geblieben ist) auch intelligentes Leben entsteht - auf der Erde wie auch auf anderen Planeten.

Darum und unter Berücksichtigung dessen, dass es allein in der Milchstraße zwischen 100 Milliarden und 300 Milliarden Sterne gibt und zudem sicher ähnlich viele Galaxien im Universum ist es ähnlich arrogant, anzunehmen, dass wir die einzigen Lebewesen im Universum sind (das ist schon gegenüber anderen intelligenten Lebensformen auf der Erde arrogant, und gegenüber der Möglichkeit intelligenten außerirdischen Lebens mindestens ebenso sehr), wie wenn man seinen Mitmenschen Intelligenz gänzlich abspricht oder ihren freien Willen. Und ja, es ist aus demselben Grund engstirnig.

Wenn man bedenkt, dass allein zum nächsten Sonnensystem eine Entfernung von etwa 4 Lichtjahren dazwischen liegt, und wir bis heute keine Möglichkeit haben, dorthin zu gelangen, erklärt sich, weshalb wir noch keinem Alien begegnet sind. Wir könnten aber durchaus von Aliens auch in der Vergangenheit besucht worden sein - denn die sind in ihrer Entwicklung ja nicht an unsere Entwicklung gebunden, und das schließt auch wissenschaftliche Erkenntnisse mit ein, insbesondere die Horizonte dieser Erkenntnisse.

Man braucht keine Überlichtgeschwindigkeit, um astronomische Distanzen in relativ kurzer Zeit zu überwinden. Schon in der theoretischen Wissenschaft gibt es vorstellbare Szenarien, ohne die Überlichtgeschwindigkeit Lichtjahre in kurzer Zeit zu überwinden. Beispielsweise sind Wurmlöcher eine brauchbare Idee.

Abgesehen von der Entfernung zwischen den Sonnensystemen muss man zunächst einmal wissen, wo man überhaupt hin will. Das gilt auch für Aliens, wenn sie uns besuchen wollen. Sie müssen relativ zu ihrer Welt erst einmal wissen, wo sich unsere Welt befindet, um zu uns reisen zu können.

Denken und Meinungsäusserung hat in der Tat noch lange NICHTS mit Arroganz oder Engstirnigkeit zu tun. Ganz im Gegenteil :

 Wir Menschen mit dem aktuellen Stand der Technologien ( insbesondere der Reisen durch das Sonnensystem an sich schon ) stossen hier doch schnell mit unserem Wissen und unseren Möglichkeiten schnell an Grenzen.

In eigener Meinung will ich aber wenigstens nicht ausschliessen, in der Theorie durchaus viele Lebensformen mit unserem oder höheren Techniklevel grundlegend in den Weiten des Alls / in anderen Galaxien finden zu können. 

Die Frage ist ja nur, ob es tatsächlich auch angemessene Möglichkeiten der Reisegeschwindigkeit und des langfristigen Überlebens nebst Schutz gegen Strahlung und Objektkollisionen geben KÖNNTE.  

Auch gegenüber ( mögliche ) hochtechnisierte Zivilisationen in anderen Ecken unserer Galaxie , oder anderen Galaxien , sprechen wir hier immer noch selbst innerhalb der Milchstrasse von ungeheuren Distanzen selbst mit Lichtgeschwindigkeit.

Wenn Dir die Institution "Seti" ein Begriff ist, so müsstest Du für diese Suchmethodik auch noch grundlegend mal "Gevatter Zufall" in so weit mal unterstellen , dass je nach Entfernung zueinander erst mal irgendwann vor uns irgend eine Zivilisation in ähnlicher Funktechnologie "passend & zufällig" ein hinreichend starkes Signal in Richtung unserer Erde sandte. 

Persönlich würde ich aber durchaus die Möglichkeit noch höher entwickelte Lebensformen nebst Technologievorsprung selbst innerhalb unserer Galaxie nicht verneinen. Bedenke einfach mal die zunehmende Lebenszeit kleinerer Sterne als unsere Sonne. 

Irgendwann in zehntausenden bis hunderttausenden Jahren ( oder länger ) könnten unsere Sonden "Voyager 1 + 2" ja tatsächlich auch mal Aufmerksamkeit in einem extrasolaren System mit mindest vergleichbar technologisch entwickelter Zivilisation erreichen. 

Aber "Arroganz" und "Engstirnigkeit" wären in solch einer Frage oder Diskussion absolute "No-Go" - Vorwürfe einer strittigen Diskussion über die Möglichkeit extrasolarer Reisen durch das Weltall und die Existenz anderer hochentwickelter Lebensformen.

Vor wenigen 100 Jahren herrschte schliesslich noch der Glauben vor, die Erde sei eine Scheibe und das Zentrum des Sonnensystems....bis das Gegenteil unumstösslich bewiesen wurde....

Solange etwas wissenschaftlich noch nicht eindeutig bewiesen wurde, gibt es somit auch immer entsprechende Meinungen oder "Theorien". 

Ich meine wen nes wirklich solch eine hochentwickelte SAlienrasse geben würde die uns jederzeit besuchen könnte, warum sind wir dann noch nicht auf solch eine Rasse gestossen?

...fragte sich ein Medizinmann der Azteken und dann standen plötzlich die Spanier vor seiner Tür!!

Außerdem, wenn es eine solche Spezies gibt, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, daß sie uns bereits gefunden haben! Immerhin reichen unsere Radiosendungen (in größerem Umfang) erst 60 bis 70 LJ in die Galaxis hinaus. Aus 500 LJ Entfernung sind wir unmöglich zu entdecken!

Und dann unterstellst du Aliens, daß sie auch nur das geringste Interesse an einem Kontakt mit uns haben!

Warum nicht? 

Wenn sie auf eine hochgradig aggressive Spezies stoßen, warum sollten sie  ein Interesse haben, die durch Technologie massiv aufzurüsten?

Gruß

Hier gibt es eine weitere Antwort:

https://www.gutefrage.net/frage/ausserirdischesleben?foundIn=list-answers-by-user#answer-252694982

Es gibt gute Argumente dafür und dagegen. Dagegen spricht in der Tat die Frage: Wieso haben, in einem unendlich großen Universium in dem es dann auch unendlich viele bewohnbare Planeten geben muss noch keine andere Spezies mit uns Kontakt aufgenommen?

Gründe könnten sein:

- Die Physik erlaubt solch weite Reisen einfach per se nicht und es gibt keine Technologie welche es erlauben könnte. (Das würde ich recht traurig finden)

- Das Universum welches mit dem Urknall einen fest definierten Anfang
hat, ist noch nicht alt genug, dass eine Spezies Technolgien entwickelt
hat, welche die Reise auf so große Entfernungen erlaubt.

- Wir sind für Spezies die so weit Reisen können einfach uninteressant. Oder stellst du dich bei jeder Mikrobe persönlich vor?

- Das Universum ist so enorm groß, dass man sich einfach noch nicht gegenseitig entdeckt hat.

- etc.

Ich denke es wird ersteres sein. Überlichtgeschwindigkeit ist nicht möglich Lichtgeschwindigkeit gerade noch so. Das heisst die höchst entwickelten ALienspezies haben vielleicht nahe entfernte Sternensysteme besiedelt. Mehr aber auch nicht.

0
@AntiAlien665

joa... es ist schon richtig, dass Lichtgeschwindigkeit als feste maximale Größe von Informationsübertragung ziemlich in Stein gemeiselt ist. Aber in den letzten Jahren wurde wackelt diese tatsache zunehmend. Stichwort Quantenverschränkung. Das heißt jedoch nicht, dass wir dadurch irgendwie Reisen könnten.

0
@ShinTwo

Nahegelegene Sternensysteme werden wir eines tages vielleicjht kolonisieren. Abern icht Millionen von Lichtjahren in kurzer Zeit reisen können.

0

Warum können wir nur die 3d Welt spüren? weil unsere Körper bestimmte "Sensoren hat" die Sinnen die nur ein teil dieser Universum spüren lässt. Die Aliens sind, über diese Grenze! Sie vibrieren höher als wir wahrnehmen können. Sie brauchen keine Lichtgeschwindigkeit zu erreichen, denn sie beherrschen Zeit und Raum Manipulation.

Was würdest du tun wenn du, eine Rasse versklaven würdest, ohne das sie es merkten, gefangen zu sein? Stellt dir so vor: dieser Rasse das du versklaven willst, ohne zu wissen, bilden die Realität wo du gerade lebst..Du kannst aber sie so lenken, ohne das sie es merken, das sie eine Realität bilden, das für dich passt.

Würden sie aber von dir erfahren, dann würden sie ständig fragen über sich  stellen und irgendwann würden sie drauf kommen das sie gefangen sind und warum sie gefangen sind und sie könnte was dagegen unternehmen... Also keine soll es merken...

Wir sind die Gefangen Rasse.

Man denkt immer an Aliens, als wären sie nur Technologisch weiter.. nein sie sind auch schlau, aber nicht genug.. den wir haben es herausgefunden was sie vor haben.


Quelle: Aliens Entführung Forschung.



Google mal nach der Drake Gleichung, ist sehr interessant und erweitert vielleicht deine angebliche Engstirnigkeit 

Es scheint, dass du schon ein sehr eingeschränktes Bild hast und auch ein sehr einfaches noch dazu.

Die USA und andere Länder haben bereits viele ehem. geheime Dokumente über Ufos ins Netz gestellt, da denke ich nicht, dass du schon was darüber gelesen hast.

Noch dazu gibt es Dinge auf der Welt, die sich meiner Meinung nach nicht anders erklären lassen, als durch den Einfluss von außerhalb.

Wie z. B. die Tunnel in der Steiermark, die exakter gegraben wurden, als es mit heutiger Technik möglich wäre und ein Alter von 10.000 Jahren haben.

Außerdem gibt es unter den Kristallschädeln einen, der gefunden wurde, dieser wurde gegen die Wuchsrichtung des Kristalls geschliffen. Heute nicht möglich, der Kristall würde zerspringen.

Und aus welchen Gründen hat die Nasa auch Bilder die retuschiert wurden und welche die nicht retuschiert wurden.

Ich denke das es absolut nicht ausgeschlossen werden kann das es auch auf anderen Planeten Leben gibt. Ich meine damit Bakterien oder Sonstiges.

Jedenfalls kann man aktuell keinen Beweis dafür erbringen.

Was ich allerdings für reinste Fantasie halte ist, das es einen Gott gibt. Das ist schlichtweg frei erfunden.

Hier mit Gott anzufangen, ist eine glatte Themaverfehlung.

0

Gott und Science Fiction ALiens sidn etwa der gleiche Unsinn. Ja es mag Alienimperien geben. Aber die werden nur die Sternensysteme in der nähe besiedelt haben und werden keine Möglichkeit haben schneller als das Licht zu reisen, ganz eifnach weil das gegen die Wissenschaft ist.

0
@AntiAlien665

Diese Aliens könnten auch unsterblich sein, und so Millionen von Lichtjahren zurücklegen. Zweite Möglichkeit: Wenn sie mit nahe LG fliegen vergeht die Zeit an Bord langsamer. Es könnte also eine fremde Galaxie innerhalb eines Menschenlebens angeflogen werden.

0

Aber nur wenn an einem schwarzen Loch vorbeigeflogen wird wo die Masse um ein vielfaches höher ist. Ob ein Lebewesen die ernome Schwerkraft bis zum 70-fachen überlebten kann sei dahingestellt

0

Ich glaube die meisten Astrobiologen gehen auch nicht davon aus, dass es so ist. Im Buch "Lebensraum Universum" (Springer-Verlag) wird auch deine Frage behandelt - man nennt das, was du beschreibst, übrigens "Fermi-Paradox" (also wieso uns Aliens noch nicht besucht haben, wenn sie doch so intelligent wären). Kann dir das Buch nur empfehlen, ist verständlich geschrieben. Wünsch es dir doch zum Geburtstag oder so :)

Was möchtest Du wissen?