Warum sollte der Bundespräsident nicht direkt gewählt werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit der repräsentativen Demokratie hat das nichts zu tun.

Der Präsident ist das Staatsoberhaupt und soll für die Anhänger aller Parteien stehen, während der/die KanzlerIin ja für eine bestimmte Richtung vertritt. Deshalb soll der Präsident nicht in einem Wahlkampf polarisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einzige schlüssige Antwort ist: weil es so im Grundgesetz geregelt ist.

Dann kannst du weiter ausholen, weil die Erfahrung unserer Geschichte in diese Bestimmung eingegangen ist.

Und aus unserer Tradition: Wir haben nun mal nicht die Tradition der direkten Demokratie wie sie die Schweizer haben. Vielleicht ist dazu auch Deutschland zu groß und zu vielgestaltig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtigste Begründung für die Wahl durch Wahlmänner ist die Stellung des B. als "GrüssAugust", dh er hat fast keine Befugnisse in der BRD.

Ein vom Volk direkt gewählter B hätte durch diese Wahl eine sehr starke Position und könnte viel stärker auf politische Entscheidungen einwirken.

Direktwahl erfordert Wahlkampf und der könnte das Amt beschädigen. Vorher teilt der Kandidat nach allen Seiten aus und verunglimft, hinterher soll er aber B aller Deutschen sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schwer zu sagen, denn es gibt dafür sowohl ein Pro als auch ein Kontra

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?