Warum sollen und werden Burkas etc. in vielen Ländern verboten?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Muslime gibts doch nicht erst seit heute. Früher trugen sie selbst in muslimischen Ländern keine Burka, oder nur selten. Wieso fangen gerade jetzt so viele (relativ wenige, aber auffallend jetzt) an Kopftuch zu tragen oder im Bad Burkini ? Es sieht eher nach Provokation aus. Statt sich im Westen anzupassen, wollen die Kopftuchträgerinnen zeigen, dass sie sich hier nicht als Gäste integrieren wollen sondern von den Gastgebern distanzieren. Die Ausrede, dass der Koran das vorschreibt ist falsch. Da steht nirgends sowas. Es geht nur um den Kampf des Islam gegen die "Ungläubigen". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die (Voll-) Verschleierung (bei Frauen in Deutschland) passt nicht ins 21. Jahrhundert.
Der Minirock signalisiert zum Beispiel für sexistisch angehauchte Menschen eine Machtdominanz. Tatsächlich ist es ein Ausdruck, der die Schönheit der Trägerin in den Vordergrund stellt – und die Freiheit zu sagen, ich kann das von mir zeigen, was ich entscheide zu zeigen.
Ob nun Burka, Jador bzw. Verhüllung in jeglicher Form, es präsentiert für mich genau das Gegenteil dessen, was ich mir unter der freiheitlichen und modernen Denkweise vorstelle. Die Verhüllung steht letzten Endes nicht für Freiheit, sondern für das Gegenteil dessen. (…)
Darauf dürfen wir stolz sein, wie auch auf unsere Freiheit und die Toleranz in unserem Land. Wenn somit eine Ideologie der Unterwerfung spezifisch von Frauen und Mädchen durch Präsenz einer nicht nachvollziehbaren Überlegenheit den Männern aus diesem Kulturkreis auf bizarre Art und Weise Macht und Würde verleiht, ist das nicht zu akzeptieren. Wenn diese ihnen erlaubt, ihre Machtphantasien auch noch auf Kosten von Frauen und Mädchen auszuleben, so ist das absolut verwerflich und gehört nicht ins 21. Jahrhundert.
Selbst das Kopftuch steht für mich stellvertretend für ein fatales und unpassendes Statement. Mich stört vor allem, dass es Frauen diskriminiert, die KEINES tragen. Denn die Aussagen sind klar: Wer eines trägt, ist (im Gegensatz zu den restlichen Frauen) ehrbar und darf nicht belästigt werden.
Wir sollten uns fragen, ob Frauen, die ein Tuch tragen, nicht dazu beitragen, dass die >>modernen<< Frauen sogar als Freiwild betrachtet werden dürfen. Für mich spiegelt das Verhüllen ein ganz bewusstes Zeichen der Abgrenzung und das Signal, dass man die falschen politischen und national_konservativen Werte hierher importiert und in dieser ganz eigenen Parallelwelt leben möchte.
Die Frage sollte somit erlaubt sein: Wofür steht also für diese Menschen das Wort Integration? Für einen doppelten Boden, auf den man sich finanziell oder räumlich retten kann, wenn man dieses gerade einmal für sich als notwendig erachtet? Oder sollte diese eher auch eine gewisse Verbundenheit mit diesem Land und der Menschen widerspiegeln? Das Verhüllen von Tatsachen in Deutschland ist einer nicht transparenten Political Correctness geschuldet. Aber dieses hilft uns in der aktuellen Lage beim besten Willen nicht weiter. (…) Was nun das Seelenheil angeht, solange sich die Ordensschwestern so aufopfernd darum bemühen, dürfen sie sich auch im wirklich positiven Sinne abheben. Denn Ordenstracht sollte in unserer Gesellschaft wirklich die einzige sein, die signalisieren darf: >>Seht her, ich gehöre einem Mann.<<

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei Haupt-Gründe:

  1. Vermummung in der Öffentlichkeit, wodurch eine Identifikation unmöglich ist, z.B. beim begehen von Straftaten, beim Nachweis des Alters, usw.
  2. Die Wahrung der Voraussetzungen für ein 'Zusammenleben'  (Nicht mein Argument, sondern der Grund weshalb die Burka in Frankreich verboten wurde)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Großteil unserer Kommunikation geschieht non-verbal. Mimik, Gestik, Hautfarbe (jemand wird "rot") etc. geben wichtige Informationen über den Gefühlszustand eines Menschen, der für die Kommunikation eine große Bedeutung hat.

Eine Burka verhüllt den Körper; man kommuniziert in ein Loch, in dem man nichts sieht. Das verursacht Unbehagen. Die eigene Körpersprache richtet sich auch nach dem, was man beim gegenüber sieht und spürt.

Der Unterschied ist ungefähr so wie wenn man miteinander telefoniert oder sich gegenübersteht udn sich ansieht.

Bei der Burka ist es jetzt nur einseitig. Der eine hört und sieht, der andere hört nur. Man fühlt sich dadurch in der Kommunikation benachteiligt.

Das dürfte der Hauptgrund sein, weshalb Menschen die Burka ablehnen.

Außerdem macht es Angst, den anderen nicht einschätzen zu können, weil er verhüllt ist. Wenn man einem Menschen begegnet, beurteilt man seine Kleidung, sein Verhalten, seine Gestik, seine Mimik. Bei einem Menschen mit Burka fehelen einem diese wichtigen Informationen. Man kann den anderen nicht einschätzen.

Diese Angst dürfte evolutionäre Gründe haben. Man weiß nicht, ob einem der verhüllte Mensch gut oder böse begegnen wird. Hat er ein Messer unter der Verhüllung? Oder eine Pistole?

Also ist man mißtrauisch, ablehnend. Man kann sein Gegenüber auch nicht identifizieren, z.B. wenn man angegriffen wird.

Die Argumente im Straßenverkehr (eingeschränkte Sicht) ist ja bereits hinreichend diskutiert.

Wir (und die meisten Menschen, außer die arabischen Staaten) sind den offenen Umgang miteinader gewöhnt. Deshalb lehnen viele die Burka ab.

Zu Recht finde ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ich als Person will gerne wissen mit wem
ich rede
2. an öffentlichen Orten sowie Ämter, Demonstrationen, Gerichten etc. ist das meiner Meinung nach Pflicht denn es herrscht das Vermummungsverbot.
3. Du kannst nie wissen was dieser Mensch dadrunter trägt. Sei es Waffe, Bombe was auch immer.

Koptuch/Hijab kann man gerne tragen aber die Burka geht zu weit .. Im Kuran steht nichts von einer kompletten Verhüllung sondern nur die Verhüllung von Reizen. Das heißt, nackte Haut ggf. enge Kleidung. Deshalb finde ich das recht überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSoziopath76
28.08.2016, 13:39

Das ist nicht Pflicht, aber Sunnah deswegen tragen sie das um mehr hasanat zu bekommen.

0
Kommentar von SelinSe
29.08.2016, 23:41

Ich bin Atheistin & halte ehrlich gesagt nichts von Religion.
Ausleben können es alle dagegen sagt kein Mensch etwas!
Sorry, aber wenn ihr in einem Demokratischen Land leben wollt indem man soviele Freiheiten & Bildungsmöglichkeiten genießt, dann sollte man sich nach den Gesetzen halten.
Soviel "Toleranz" bekommst du nämlich in gar keinem Land in der EU.
Wenn ihnen ihr sogenanntes "Hasanat" so wichtig ist das sie sich 24/7 verdecken "müssen", gibts dafür den Iran sowie die Arabischen Emirate.

0

Eine Burkaträgerin, also vollverschleiert, meist noch mit Handschuhen kann nie ein selbstständiges Leben führen. Sie ist entweder abhängig von ihrem Ehemann, oder von Sozialleistungen. Für den eigenen Lebensunterhalt sorgen und unabhäng zu sein, ist unmöglich. Eine Gefahr im Straßenverkehr ist sie natürlich auch, für sich selbst und für andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
27.08.2016, 20:24

Alleine darf sie sowieso nicht aus dem Haus gehen, geschweige mit dem Auto fahren.

4

Weil Sie von den eigentlichen Problemen nichts berichten wollen. Burka in Deutschland wäre wohl nicht einmal 0,01% aber es wird verboten, damit die Wochen lang darüber berichten können. Die einen sind dafür, die anderen dagegen, die Muslime dürfen nichts sagen (fragt auch niemand) und wir erleiden einen wirtschaftlichen Schaden.

Wir haben damals zur Studienzeit beim Flughafen gearbeitet. Die Araber haben alleine für Gürtel mehrere 10k ausgegeben. Deutschland ist zwar nicht drauf angewiesen aber in Montenegro (vor paar Wochen gelesen) hat ein Araber 36.000€ Trinkgeld da gelassen. In nicht einmal 24 Stunden über 80.000€ ausgegeben. In Osteuropa spielt das sowieso keine Rolle, da geht niemand hin aber wie gesagt, nur ein sinnloses Thema, um von den eigentlichen Problemen nicht zu berichten.

In Frankreich wollen die das auf die Sicherheitseben schieben, wegen den ganzen Anschlägen, dabei können die das nicht einmal tun (laut deren Grundgesetz). Die geben nur den kranken Menschen wieder Gründe, um für Anschläge zu sorgen. Wenn es wenigstens 1% wären, dann könnte man darüber sprechen aber die Menschen von heute benutzen ihren Kopf selten selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
27.08.2016, 20:29

@muhamedba: Grundsätze sind nicht (ver)käuflich. Auch nicht für ein dickes Trinkgeld.

2

Es ist Voraussetzung für das Zusammenleben in einer Gesellschaft, dass man das Gesicht seines Gegenübers sieht. Ohne diese Voraussetzung gibt es keine Kommunikation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bekleidungsvorschrift für Frauen hat was mit der der Scharia unterstehenden Menschenrechte im Islam zu tun.

Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam wird nicht durch unsere Allgemeine Erklärung der Menschenrechte gestützt. Ein Burka - Verbot oder eine Burka -Pflicht ??? --dazu müssen sich unsere Politiker bald entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil in der westlichen Welt es eine Höflichkeit darstellt die Hände frei zu haben und zu zeigen (Händedruck,Hand schütteln) und auch dass man sein Gesicht zeigt (Gesichtsausdruck, Körpersprache usw.).Wer dies nicht tut handelt unhöflich und zeigt, dass er was zu verbergen hat.

Ich unterhalte mich zum Beispiel mit niemanden, der sein Gesicht mir nicht zeigt; das fasse ich als Beleidung auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weisst Du ob ein Mann oder eine Frau sich darunter verbirgt?  Evtl. ein Terrorist.....das Gejammer anschliessend wäre groß.....warum und wieso hat unser Staat nicht......(Warum können und müssen sich Menschen nicht den Gegebenheiten hier anpassen, wenn sie hier bleiben möchten?)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Burka ist--- konsequent verfolgt-- der Versuch der "Unsichtbarkeit"...

Wenn eine Frau sagen würde:

"ich wäre am liebsten unsichtbar"....

....hätten Psychologen und Psychiater bestimmt eine große Freude daran.... 

... sie erstmal einzuweisen, und ihre Probleme zu beheben....

ABER: wenn es religiös begründet wird.... steht es natürlich über jedem Zweifel....:-)

Allerdings: WER will in einer offen, pluralistischen Gesellschaft mit "Unsichtbaren" zu tun haben ?

Ein anderer Aspekt mag sein, dass diese Frau ausdrücken will, dass sie "besonders ehrbar" ist....

WER will aufs Auge gedrückt bekommen ( vor allem als Frau, die diese Bekleidungsregeln NICHT hat....)... dass sie als "Nicht ehrbar" eingestuft wird ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die menschen sollte mit erkenntnissen arbeiten und nicht einfach verbieten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil mit "Burkas etc" politische und gesellschaftliche Ideologien eingeführt werden, gegen die, Regierungschefs, per Eid, sich verpflichtet haben vorzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?