Warum sollen Frauen nur Führungspositionen übernehmen?

7 Antworten

Was sind denn das für "Jobs, die keiner möchte" und die wir den armen Männern aufhalsen? Die körperlich fordernden Berufe werden natürlich größtenteils von Männern gemacht. Männer sind in der Regel einfach körperlich stärker, das ist einfach so. Kranken- oder Altenpflege sind für die meisten aber wahrscheinlich auch keine Traumjobs und da haben wir 85% Frauen.

Eine 50/50 Quote wird eigentlich nirgendwo angestebt. Bei der Frauenquote für Führungspositionen werden 30% gefordert. Ich denke dabei geht es ersteinmal darum, dass Frauen da einen Fuß in die Tür kriegen und es vorallem genug Frauen werden, damit sie nicht immer "der weiblichen Blickwinkel" vertreten müssen, sondern einfach ihren eigenen.

Man sollte wirklich nicht vergessen, wie kurz Frauen und Männer erst gesetzlich gleich gestellt sind und gesellschaftliche Entwicklungen sind einfach noch langsamer. Meine Großmutter hat noch die Erlaubnis ihres Mannes gebraucht um arbeiten zu dürfen, das wurde erst in den 60ern/70ern geändert. Zum Glück ist das jetzt vorbei, ich darf mich dafür immer wieder mit Vorurteilen rumschlagen, denn "Ingenieur ist ja ein Männerberuf, das können Frauen einfach nicht (so gut)". *kotz* Diese Einstellung findet sich deutlich öfter bei den älteren Kollegen. Ich hoffe wirklich, dass sich das allmälich auswächst.

Zum Thema Schule gibt es sicher einen Haufen Untersuchungen und Satistiken, sieh dich mal um, wenn es dich wirklich interessiert. Ich denke, was hier immer mit eine Rolle spielt ist, dass Bewertungen immer subjektiv sind. Wenn zwei Leute objektiv die gleiche Leistung bringen, wird derjenige, der sich sichtbar (oder anscheinend) mehr Mühe gibt, wahrscheinlich trotzdem die bessere Note bekommen. Und der Klassenkasper ist irgendwie (fast) immer männlich...

Mir kommt es so vor, dass obwohl in Deutschland Frauen und Männern die selbe Rechte haben, dass man nun Männern klein haltet. Selbst in der Schule merkt man es, dass die Lehrer (sowohl die männlichen, als auch weiblichen Lehrer), die Mädchen aus der Klasse immer bessere Noten geben. Das merken sogar die Mädchen aus meiner Klasse.
Ich habe zwar auch ziemlich gute Noten und bin ein Liebling vieler Lehrer, jedoch merke ich, dass ne Lea die sich nie meldet und still ist, im mündlichen ne 3 bekommt und ein Max, der auch sich nie meldet und ziemlich still ist, ne 5 bekommt.

Da übertreibst du aber wirklich.

Ich hatte solche Lehrer auch. Einer davon war mein Sport-, Englisch- und Klassenlehrer. Ich und ein Freund von mir waren die einzigen, die ihm immer wieder mal die Meinung gesagt haben, weswegen er uns natürlich immer mehr geahasst hat. Das ging soweit, bis sich am Ende bestimmt 7 Eltern über ihn beschwerten und die Noten dann auch plötzlich bei uns Jungs viel besser wurden. An seinem eigentlichen Verhalten änderte sich aber nichts.

Das hat doch aber noch lange nichts mit der Politik zu tun. Männer sind einfach viel notgeiler in solchen Situationen, wenn man das mal so sagen darf. Männer haben ein viel stärkeres Bedürfnis, mit Frauen Kontakt zu haben, als umgekehrt. Männer haben vor allem aber ein stärkeres Bedürfnis, mit jungen Mädchen guten Kontakt zu haben und von ihnen gemocht zu werden, als das Frauen mit Jungs haben.

Die Lehrer haben in dem Sinne nichts mit der Politik zu tun. Das sind deren privaten Bedürfnisse.

50/50 = Gleichstellung
Das ist gut und soll vorallem bei den Gehältern umgesetzt werden
Ein 50/50 Quote wird es aber niemals geben (ist aber auch nicht schlimm solange es nicht 80/20 ist)
Es geht dabei nicht um „Jobs die keiner möchte „ sondern um Führungspositionen
Die sind hauptsächlich von Männern besetzt

Lehrer entscheiden bei der Mitarbeit sehr subjektiv weshalb man das auch abschaffen kann.Es ist sehr viel Ungerechtigkeit im Spiel für beide Parteien (Jungs und Mädchen).Das kann ich jedenfalls über meine 13 jährigen Schullaufbahn sagen
Ich hab da die Theorie,dass Lehrer gar nicht wissen wer gut mitarbeitet und wer nicht ,wenn sie es nicht aufschreiben.Und wenn der Lehrer einen Leiden kann,ist es auch von Vorteil.

Meine Meinung nach ist das mit den Führungsrollen -> Evolution
Ich hab in vielen Dokus gesehen
Männer in Führungspositionen lieben Frauen die eine normale Position haben mehr als Frauen in Führungspositionen (Also sexuell gemeint).
Genau so haben Frauen in einer Führungsposition es lieber wenn der Mann in einer höheren Führungspositionen ist ,denn Männer untern ihnen in einer normalen Position sind nicht so attraktiv.
Zudem haben Männer statistisch mehr das Bedürfnis sich zu beweisen (die ganzen Start ups sind hauptsächlich von Männer gegründet 2017 14,6 %Frauen).Frauen sind eher dazu geneigt die Rolle der Hüterin zu übernehmen (Kinder bekommen und auf sie aufpassen ,dabei aber auch arbeiten aber „nur“ Teilzeit (Respekt an alleinerziehende Mütter 👏) ) .

trotzdem finde ich in Sachen Gehalt ist eine Gleichstellung Pflicht

Was möchtest Du wissen?