Warum soll man sich nicht umbringen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich werde hier nur moralisch argumentieren. Man fügt damit nahen Menschen großes Leid zu. Sie verlieren jemanden, den sie lieben, müssen den Verlust und sicherlich auch Schuldgefühle verarbeiten, weil sie der Meinung sind, dass sie dir hätten helfen können. Diese Vorwürfe machen sich manche ein Leben lang. Man schadet also nicht nur sich selbst, sondern zerstört mit diesem Schritt höchstwahrscheinlich auch das Leben eines oder mehrerer Menschen, die man zurücklässt. Trotzdem kann ich deinen Standpunkt verstehen. Es sind nicht nur die anderen wichtig.

Ja ich verstehe was du meinst , habe mich das auch schon oft gefragt und mir gedacht : es ist ja so dass jeder für sich selbst lebt für seinen eigene Wohl (auch wenn das Leute noch nicht eingesehen haben)und wenn sich jemand jetzt umbringt dann leidet diese Person nicht aber die Leute in seinem Umfeld (Familie).Also damit weniger Leute leiden . Aber das muss ja nicht sein , es kann auch sein , dass man sich nut zurzeit schlecht fühlt und deshalb soicid Gedanken hat und man dann sagt lass uuns dieser Person helfen dann geht es ihr bald besser und so ...

Wichtig ist : JEDER HAT ES VERDIENT ZU LEBEN UND SOLLTE NICHT WEGEN JEDER KLEINIGKET DIREKT AN SELBSTMORD DENKEN 

ganz einfach, das wäre dann unterlassende Hilfeleistung, und das ist nun einmal strafbar

Hallo

Ich persönlich finde das Leben ist unkostbar Wert und man sollte nicht das Recht dazu haben sich umzubringen. Egal wie schlecht es einem geht, es gibt immer einen Ausweg aus der Situation. Diese sollte man nutzen. Zudem finde ich es eine Frechheit sich das Leben zu nehmen. Stell dir vor wie viele Leute um dich herum traurig sein würden? Glaubst du deine Eltern würden es einfach so hinnehmen? Merk dir. Irgendjemand liebt dich. Irgendjemand wird trauern... sehr lange trauern. Du schliesst mit deiner Sache ab, hinterlässt aber eine grosse Lücke. Das ist meine Meinung =)

Kommentar von Alinavongestern
13.10.2016, 16:11

Genau das verstehe ich ja nicht. Was für einen Wert hat das Leben denn genau? Ich habe beispielsweise ein gutes Leben, ich bin nicht arm oder totkrank. Aber trotzdem sehr unglücklich. Ich will zwar eigentlich nicht sterben, aber ich weiß auch nicht warum ich hier bleiben sollte. Ich kann ja nicht dankbar sein für die Sachen die ich habe also ist es nicht irgendwie eine "Verschwendung"?

0
Kommentar von sol88
13.10.2016, 17:50

Ja,da hast du recht ! Aber lebe ich denn nur für die anderen ? Auch wenn ich eine tötliche Krankheit habe und jeden Tag schmerzen erleide darf ich mich nicht umbringen damit die andern keine Schuldgefühle haben?man ist dich kein Objekt das nur lebt damit die anderen sich nicht schlecht fühlen wenn man stirbt.Jeder Mensch ist einzigartig auf seine Weise und ihm wird ein Leben geschenkt ob und wie man es nutzt sollte jeder selbst entscheiden dürfen

0

Was für eine blöde Frage.Schon mal darüber nach gedacht was du den Hinterbliebenen damit antun würdest?Leute die dich lieben? Eltern,Geschwister,Freunde?Oder den Leuten,die dich von der Straße kratzen oder von den Bahngleisen aufsammeln müssten?Und dann alles nur weil man mit dem Leben nicht klar kommt?

Kommentar von Alinavongestern
13.10.2016, 15:56

Ich hätte jetzt mal ganz egoistisch gesagt: Pech gehabt. Okay wenn jemand in meiner Familie sich umbringen würde wäre ich auch sehr traurig aber dann ist es ja mein Problem und nicht die des verstorbenen.

0

Unnütze Verschwendung von Leben

Alina...villeicht hast du gerade wirklich nicht so viel glück im leben aber nach Mitternacht ist wieder sonnenaufgang mein freund...auch für dich wird die sonne irgendwann scheinen ganz ehrlich...

"Wenn man doof ist, ist es, wie wenn man tot ist. Blöd ist es nur für die anderen."

Wer sich umbringt, hat nicht den Schaden, da er ihn nicht mehr als solchen wahrnehmen kann. Aber er erzeugt im Normalfall einen volkswirtschaftlichen Schaden sowie - im Falle eines Suizids - eine schwere Traumatisierung seiner Angehörigen. 

Daneben hat der Staat eine Fürsorgepflicht. 

Weil es oft spontane Handlungen sind, und dieser Fehler später schlecht korregierbar ist.

Ich weiß nicht ob ich die Frage ernst nehmen soll. Wirklich. Mich verletzt es zutiefst, dass ein Mensch so denken kann. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Aus meinem Leben ist bereits jemand verschwunden und was hat das gebracht? Ihre Probleme sind weg aber die ganze Familie, der Freundeskreis, Kollegen usw. leiden immer noch unter dieser Entscheidung. Hat auch eine Kettenreaktion von Therapien in der Familie ausgelöst und die Mutter leidet unter schweren Depressionen. Sich das Leben zu nehmen ist einfach nur egoistisch.
''Ich finde man hat das Recht dazu das selbst zu bestimmen.'' Ich könnte kotzen, wenn ich das lese.

Kommentar von Alinavongestern
13.10.2016, 16:05

Tut mir leid, ich habe das glücklicherweise selbst nicht erlebt. Ich kenne eben nur die andere Seite, weil ich mich frage, was es einem bringt zu leben. Und für die anderen weiter zu leiden. Wenn man nichts positives mehr daran findet, dann spielt es höchstwahrscheinlich auch keine Rolle mehr dass man noch eine Familie hat. Weißt du wie ich das meine? Ja das hört sich dumm an, aber wenn man sein Leben einfach nicht mehr aushält kann man doch nicht einfach bleiben nur damit die anderen nicht traurig sind...aber wie gesagt eigentlich kann ich das auch überhaupt nicht beurteilen.

0

Was möchtest Du wissen?