Warum soll ich mir einen Musiktitel kaufen, wenn ich ihn mir ja auch im Internetradio aufnehmen kann?

15 Antworten

Du solltest dir nur dann Einen! Musiktitel kaufen, wenn Du diesen Titel in einer einer hörbar besseren Klangqualität hören willst, und der Anbieter diese Klangqualität z.B. mit der Datei Bereitstellung von MP3 320Kbps mit bis zu 20000 Hz, oder sogar in einem Lossless Dateiformat wie FLAC von der Audio-CD zur Verfügung stellt.

Solange Du also mit den dir zur Verfügung stehenden "rechtlich, und urheberrechtlich legalen Möglichkeiten" Musik kostenlos hören und speichern kannst, und mit der Klangqualtität zufrieden bist, gibt es keinen Grund dafür einen Musiktitel zu kaufen.

Leider, bieten aber auch (so manche) Musik Shops im Internet keine gute MP3 Qualität an, wollen aber trotzdem ihre 0.99,- € oder mehr für einen Song haben.

Warum?, na klar, Du sollst ja auch die Audio-CD mit all den Titeln kaufen, die Du nicht magst, die dann gerade mal 50 Min. Spielzeit hat, und trotzdem so teuer verkauft wird wie ein CD-Sampler mit bis zu 70 Min.

"rechtlich, und urheberrechtlich legalen Möglichkeiten", für mich steht fest: Egal ob Legal oder Illegal: Hauptsache ich bekomme meine Musik xD

0

Weil es keinen Voxxclub gäbe, wenn das alle so machen würden. Die Künstler verdienen damit ja Geld und wenn sie nichts verdienen, dann müssen sie einer anderen geregelt Arbeit nachgehen und haben keine Zeit mehr Musik zu produzieren.

Man kann bei den meisten Online Diensten, die Musik anbieten auch einzelne Lieder kaufen.

Was das Thema mit dem Mammon angeht, da hab´ ich sowieso eine eigene ablehnende Ansicht dazu! Ich nutze den Kapitalismus nur aus dem einen Grund, weil man vom System in dem wir heute noch leben, dazu gezwungen wird.

1

Jo, das System ist Schuld, dass du für Musik nichts zahlst. Ist klar. Es ist deine Sache, wenn du das im Radio kostenlos aufnehmen willst, dann lässt dir dieses schlimme System diese Möglichkeit. Ich bin auch kein Fan des Kapitalismus, aber auch mir ist klar, dass diese Künstler von irgendwas leben müssen. Von Luft, Liebe und Musik alleine kann man halt nicht leben. In einem anderen System müsstest du ihnen halt allen Künstlern eine warme Mahlzeit und eine Maß Bier hinstellen, damit sie für dich spielen.

0
@Panazee

Ich will mit dir nicht streiten. Aber das ist leider das Problem von uns Menschen heute! So viele Leute sagen aus Überzeugung: "Wovon willst du denn leben, wenn nicht vom Geld?" Denn unsere Vorfahren, damit meine ich die Neandertaler haben doch auch ohne Geld gelebt, oder kannst du beweisen dass ein Neandertaler Geld ausgegeben hat, wenn er sich einen Hirsch, ein Reh oder weiß Gott was geschossen hat?

0
@LisaAustria

Hab ich es mir ja gedacht! Keiner weiß ein Argument auf meinen Kommentar! xD

0

Meinst du den Kommentar mit den Neandertalern? Nach 10 Minuten weißt du schon, dass keiner ein Gegenargument hat? Neandertalern haben auch schon Tauschhandel betrieben. Sie müssten auch alles was sie brauchten entweder selbst herstellen oder gegen etwas eintauschen. Du stellst Musik weder selbst her, noch bietest du Voxxclub irgendetwas im Gegenzug für ihre Musik an. Du nimmst und gibst nichts. Es steht dir ja frei deine eigene Musik zu machen und nur noch die zu hören.

0
@Panazee

Sag mal ehrlich: Wer verlangt es denn von dir dass du als Anbieter einer Ware etwas verlangen musst? Denn wenn ein jeder so denken würde, könnte jeder seine Waren ohne irgendeine Gegenleistung bekommen und trotzdem neue Waren herstellen!

0
@LisaAustria

Was stellst du denn so her, das du kostenlos anbietest und das andere auch wirklich gerne hätten? Ich vermute mal null-komma-gar-nix.

Meine Erfahrung ist, dass die, die am lautesten nach so einem System, wie es dir vorschwebt, schreien am wenigsten geeignet wären so ein System stabil am laufen zu halten.

0

Wie gesagt bin ich auch nicht begeistert von dem System, dass sich nur noch um Geld dreht. Oft Geld als Selbstzweck. Manche Superreichen scheffeln so viel Geld, dass sie es nicht einmal so schnell ausgeben können, wie es rein kommt. Bei dir denke ich, dass du deine Systemkritik nutzt um dein egoistisches Leben zu rechtfertigen, wenn du eine Leistung in Anspruch nimmst, aber dafür nichts zahlen musst. Mit 18 war ich genauso drauf.

1
@Panazee

Zitat: Mit 18 war ich genauso drauf.

Aber stell dir mal vor: Es tritt ein starker Sonnensturm auf und alle Stromversorgung ist beim Teufel! Denn jeder weiß: ohne Strom kein Geld! Sagst du dann: "Ohne Geld muss ich verhungern?" Aber wenn man die Augen öffnet, erkennt man dass man Dinge, egal was, ja weiterhin herstellen kann ohne etwas dafür zu verlangen! Wenn man dazu Strom braucht, den es in diesem Szenario erst wieder gibt, wenn die Stromleitungen repariert sind, wird es natürlich schwer!

Aber es wird mit Sicherheit auf das Rauslaufen: Stromleitungen müssen repariert werden! Aber wie Reparieren, ohne Geld? Und ohne Strom kein Geld! Die Katze beißt sich in den Schwanz!"

Ich hoffe, du weißt was ich meine!

Meiner Meinung nach werden Millionen Menschen wahrscheinlich lieber verhungern, als an einem Strang zu ziehen, und die Dinge die man ohne Strom herstellen kann ohne Gegenleistung herzustellen und die Welt wieder aufzubauen!

0
@LisaAustria

Alle relevanten Einrichtungen verfügen über Notstromaggregate.

Bei einem Sonnensturm bleiben die Stromleitungen vollkommen intakt. Lediglich die Transformatoren würden teilweise durchbrennen. So ein Sonnensturm würde auch nur einen Teil der Erde betreffen und auch da vornehmlich Transformatoren, die Stromleitungen versorgen, die von Norden nach Süden verlaufen. Das wäre relativ schnell wieder repariert.

"Ohne Strom kein Geld"? Der erste Stromgenerator der Welt wurde 1832 von einem Franzosen namens Pixxi gebaut. Erst 1866 hat Werner von Siemens den ersten Stromgenerator gebaut, der von der Bauart her geeignet war Menschen mit Strom zu versorgen. Die ersten Kraftwerke, die tatsächliche ganze Städte mit Strom versorgen konnten wurden um 1895 herum gebaut.

So, das war jetzt eine kurze Exkursion in die Geschichte der Stromerzeugung. Kommen wir nun zum Geldsystem. Die ersten Münzen als Zahlmittel wurden vor ca. 2.700 Jahren in China und Indien verwendet. Das erste Papiergeld wurde vor ca. 700 Jahren in China verwendet. 1609 wurde in Amsterdam das erste offizielle Papiergeld in Europa ausgegeben.

Du kannst also klar sehen, dass der Zusammenhang "Ohne Strom kein Geld" Unfug ist, denn die Nutzung von Geld ist ca. 2.600 Jahre länger etabliert als die Nutzung von Strom.

Es ist aber das Vorrecht der Jugend ihren bewundernswerten rebellischen Eifer nicht durch irgendwelche (nicht) vorhandenen Sachkenntnisse trüben zu lassen.

0

Weil du die Künstler unterstützen willst?

Und man kann längst auch nur einzelne Lieder als mp3 kaufen. z.b. bei amazon.

Ich lade mir aber auch Titel aus Streams oder Youtubevideos herunter, livemitschnitte am liebsten oder andere Versionen des Liedes.

Deine Entscheidung: Reicht Dir, was das Radio bietet, bist Du schon hinreichend bedient. Willst Du eine besondere Auswahl steuern oder „im Funkloch“ auch hören können, gibt es verschiedene Abo- oder Kaufangebote.

Generell erhalten die Künstler unabhängig von Deiner Wahl einen Beitrag für gespielte oder gekaufte Titel.

Was glaubst du, warum ich meine Musiksammlung auf meinem Handy mit mir herumtrage um Musik zu hören wenn ich Fahrrad fahre oder Spazieren gehe.

1

Z.B. weil es komfortabler ist und die Qualiät um Welten besser.

Für eine Aufnahme musst Du warten, bis das Lied läuft, es aufnehmen, Speichern, korrekt benennen etc.

Im übrigen kann man schon seit ewigen Zeiten auch einzelne Titel von Alben kaufen.

Aber sagt dass man das will und das System unnötig unterstützen muss doch nicht sein!

1
@LisaAustria

Dann mach doch Deine Musik selber wenn Du "das System" nicht unterstützen willst.

0
@LisaAustria

Es geht heutzutage viel einfacher und sogar mit besserer Qualität statt aufnehmen, z.B. das downloaden der Musik im Indernet, es gibt genügend Seiten .

0
@BleyzerPlayz

Ich weiß! Z.b. YouTube! Was glaubst du, wie viel ich mir da schon runtergezogen hab!

0

Was möchtest Du wissen?