Warum so wenig gasbetriebene Autos?

13 Antworten

Weil die Vorteile von Gas gegenüber Benzin geringer sind als die Nachteile. Der größte Vorteil liegt bisher in der Besteuerung und der soll schrittweise abgeschafft werden.

Auch Gasmotoren sind Verbrennermotoren und haben deshalb einen niedrigen Wirkungsgrad und sind nicht abgasfrei.

Im Gegensatz zu Benzin ist Gas nur unter hohem Druck und bei sehr tiefen Temperaturen flüssig, und braucht deshalb aufwendigere und gefährlichere Tanks.

Das Problem ist die geringe Tankstellendichte, die geringere Reichweite (zumindest bei CNG), die geringe Auswahl an Fahrzeugen und das VW auch hir mit explodierenden Tanks auffällt macht die Sache auch nicht besser. Dabei hätte gerade CNG ein riesen Potential, ein Biogas PtG Kombination könnte einen erheblichen Beitrag leisten bei Ausbau der EE und trotzdem bezahlbar zu bleiben.

Ja, bei VW hatte ich von den Problemen gelesen.
Hätte VW nicht am Korrosionsschutz gespart, komischerweise sind selbst die Nachrüstsätze, wie sie beispielsweise für Chevrolet/Daewoo angeboten wurden, sicherer.

1
@MisterMH

Das ist eben das Problem. Wenn maximale Rendite das Primärziel ist, spart man auch an der falschen Stelle.

0
  1. Es wird nicht aufgeklärt
  2. Autofahrer haben zu viel Geld, sie leisten sich Benzinpreise welche mehr als doppelt so hoch wie Autogas liegen
  3. Die meisten wissen nicht, dass Autogas dasselbe ist was in der Propangasflasche für den Grill drin ist, haben aber Angst vor einer Explosion
  4. Deswegen ist die Nachfrage gering

Ob du eine Propangasflasche für den Grill nutzt oder ein Gastank unter dem Auto sitzt welcher Wind, Steinschlag, Salz und Wetter ausgesetzt ist macht einen Unterschied. Genau das sind die Gründe wieso Die Stahltanks rosten und beim Tanken manchmal explodieren.

0
@Mulleno

du hast noch nie einen LPG-Tank gesehen und selbst die gerostete Erdgastanks bei VW (es wurde nachgewiesen dass der Rostschutz mangelhaft war) sind nicht explodiert, wenn du was schreiben willst, mach dich zuerst sachkundig.

0
@eppursimuove

Was ist mit den Erdgastanks dann passiert? Da sind mehrere von VW an Tankstellen hoch gegangen.

0
@Mulleno

wenn dass so ist, verlinke bitte die Berichte...

Explosionen an mehreren Tankstellen und keine Medienberichte? Das kann nicht sein, solche Katastrophen wären sofort in den Medien gewesen, hast wieder schlecht recherchiert.

0

Ich fahre bereits seit über 10 Jahren Erdgasfahrzeuge geschäftlich und privat...

...bereut habe ich es nicht und im Hinblick auf die Ökobilanz für die Herstellung und den Transport von Akkus für Elektrofahrzeuge...brauche ich auch künftig kein schlechtes Gewissen zu haben, auch für die kommenden Jahre auf Erdgas PKW und Nutzfahrzeuge zu setzen.

Woher ich das weiß:Beruf – 25Jahre+ Berufserfahrung,SHK-Meister seit 2001

Die Nachteile die mir so einfallen!

  • Geringe Energiedichte und damit Leistung
  • dadurch geringe Reichweite oder halt riesiger Tank
  • Bei Unfällen wie eine Bombe...
  • Geringes Tankstellennetz
  • nie wirklich "in die Hufe gekommen "
  • Abhängigkeit vom Gas statt Öl! Wo ist der Vorteil?

Methan lässt sich vergleichweise leicht als EE herstellen, das ist der Vorteil.

0
@LtLTSmash

Was ist denn EE? Das Methan aber ich meine so 25x so heftig wirkt, wie CO² ist dir bewusst??

0
@AndreStrozewski

klar, das der Methanausstoß um ein mehrfaches als 25 mal geringer ist als CO2 und auch nicht solange in der Atmossphäre verbleibt ist dir bewusst? Und das gerade bei der Nutzung von Biogas das in der Landwirtschaft sowieso entsteht der Austoß davon sinkt? Ich wüsste auch keinen Grund warum man einfach so Methan freisetzen sollte.

EE sind übring Erneuerbare Energien.

0
@LtLTSmash

Wie willst du denn das Methan in der Landwirtschaft "verringern" ohne Kühe "abzuschaffen"? Sind ja die Hauptquelle oder?

0

Was möchtest Du wissen?