Warum so viel Ungerechtigkeit?

13 Antworten

Hey du!

Jeder, der sich den Kindergarten nicht leisten kann, kann einen Antrag auf Kostenübernahme beim zuständigen Jugendamt stellen. Dort müssen einige Formulare eingereicht werden (Selbstauskunft, Buchungszeiten und Gebühren vom Kindergarten, etc.). Das Jugendamt prüft dann, ob die Kostenübernahme gerechtfertigt ist.

Das läuft bei allen so. Auch bei den Flüchtlingsfamilien. Auch die müssen einen Antrag stellen (da die aber in der Regel nichts haben, wird der normalerweise auch bewilligt). Es ist jedenfalls nicht so, dass die Flüchtlingskinder "automatisch" einen kostenlosen Platz bekommen, nur um das richtig zu stellen.

Da wo ich wohne und arbeite gibt es sogar zwei Möglichkeiten Unterstützung zu erhalten. Zum einen kann das Jugendamt die Gebühren für den Kindergartenplatz übernehmen. Zum anderen kann auch das Mittagessen im Kindergarten mitfinanziert werden (da leisten die Eltern dann einen Euro Eigenanteil pro Essen und das Jugendamt übernimmt den Rest). Manche Familien bekommen nur das eine, manche nur das andere und manche beides - ist eben abhängig vom Einkommen und der Situation.

Ich denke, es wäre sinnvoll, wenn sich die Mutter aus deiner Frage mal unverbindlich ans Jugendamt wendet oder im Kindergarten nachfragt, was es für Möglichkeiten gibt. Wenn ihre finanzielle Lage so schwierig ist, hat sie bestimmt gute Chancen eine Unterstützung zu bekommen.

Alles Gute!

Weil dann die alleinstehende Mutter sich
1.) einen privaten Kindergarten sucht oder eben einen viel zu teuren. (Wir sind aus dem Münchner Einzugsgebiet und hier zählt man keine 500€ für einen kirchlichen oder städtischen Kindergarten Platz.
Oder 2.) die Mutter verdient zu viel (oder eben genug) um sich so eine teure Bildung ihres Kindes leisten zu können.
3.) sie ist bisher noch nicht auf die Idee gekommen, beim Amt nach Unterstützung zu fragen. Wobei das Amt erst mal prägt ob Punkt 1 und 2 denn ausschlaggebend sind. Der Selbstbehalt ist nahe dem Harz 4 Satz, etwas mehr darf man haben und schon zählt das Jugendamt. Ist die Mama dann noch gering Verdiener, zahlen die eh. Und hier wird soooo viel angerechnet. Die Miete samt Nebenkosten, Öl, Strom, 150€ pro Kredit (zb Auto oder er war wichtig für die Familie) sämtliche Versicherungen werden angerechnet. Und von dem Betrag x (es sind glaube ich so 700€ die einem bleiben dürfen nach Abzug allen oben genannten Sachen, muss man dann die kindergarten Beiträge zahlen, dürfen aber nicht mehr als 70% dieser restsumme ausmachen.

Also verdienen Flüchtlingsfamilien Geld weil beide arbeiten wird auch hier der Kiga nicht bezahlt. Leben sie vom Staat wird der Kiga bezahlt aber auch kein 10 Stunden Platz. Auch Kinder von Arbeitslosen bekommen keinen vollzeitplatz bezahlt (stand Bayern und Sachsen)

Hallo!

Das liegt oft mit den finanziellen Verhältnissen der Asylbewerber zusammen, die oftmals noch weniger haben als eine alleinerziehende Mutter.

Zwar ist das tatsächlich nicht der Weisheit letzter Schluss und ich würde nie einer alleinerziehenden Mutter den Vorwurf machen wieso sie Kinder hat (es kann immer was dazwischen kommen im Leben!).. dennoch muss man sagen: Es gibt auch hierfür Hilfe, etwa über die Kommune mit dem anteiligen oder kompletten Erlass von Kitagebühren bei prekärer FInanzlage. Man darf nur nicht zu stolz sein, diese Hilfe die einem eigentlich zusteht anzunehmen & den Fehler machen zu viele. Erst letzte Woche hat mir eine Kollegin von so einem Fall aus ihrem Umfeld berichtet & da fehlen einem eigentlich die Worte: Leider meckern aber oftmals exakt die, die zu stolz sind Hilfe anzunehmen und dann in die Bredouille kommen.

Warum sollen Frauen arbeiten dürfen?

Huhu :) Ich muss für die Schule eine Kurzrede halten, bei der ich darauf eingehe, wieso Frauen das Rechthaben sollten, arbeiten gehen zu dürfen.

Folgende Argumente habe ich schon:

  • Recht auf Selbstbestimmung im Grundrecht
  • Probleme bei Scheidung, wenn kein Beruf erlernt wurde
  • Emanzipation der Frau nicht umkehrbar
  • Manchmal reicht Mann als Alleinverdiener nicht aus
  • Familienmodell kann anders umgesetzt werden --> Frau muss nicht zuhause bleiben: Kita / Teilzeit

Mehr habe ich allerdings nicht :D Da bräuchte ich noch ein paar weitere schlagkräftige Argumente.

Es wäre auch nett wenn ihr mir bei einem interessanten und aufmerksamkeitsweckenden Einstieg in die Rede helfen könntet. Danke

...zur Frage

Kann Jobcenter Alleinerziehende zwingen Vollzeit zu arbeiten?

Hallo,

ich bin Alleinerziehend (Kind: 5 Jahre). Ich habe 1 Jahr Vollzeit gearbeitet, dann musste ich auf Teilzeit runter, da die Logopädin meines Kindes nicht mehr in die Kita kam (im Nachhinein gut, da die Kitabesuche nichts gebracht haben). Seit Dezember 2011 arbeite ich nur noch Teilzeit. Die Fortschritte, die mein Sohn in den paar Monaten gemacht hat, hat er nicht in dem ganzen Jahr gemacht. Mir ist leider erst jetzt klar geworden, dass ich ihn durch die Vollzeitarbeit vernachlässigt habe. Die Logopädin sagt, auch das es wichtig ist, dass ich an den Therapiesitzungen teilnehmen soll. Zudem soll ich auch noch eine eigene Therapie bekommen. D. h. jede Woche 2 Termine. Ich weiß nicht, wie ich das mit Vollzeit machen soll.

Das Jobcenter verlangt, dass ich mir einen existenzsichernden Arbeitsplatz suchen muss. Jetzt ist meine Frage: kann man mir Leistungen streichen, weil ich mich nicht auf Vollzeitstellen bewerbe?

Mein derzeitiger Arbeitsplatz ist sicher. Ich würde die nächste Zeit nicht arbeitslos werden. Muss ich den verlassen um einen besser bezahlten aber nicht sicheren Arbeitsplatz anzunehmen.

Was würdet ihr mir raten? Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Angst davor das mir das Jugendamt meine Kinder wegnimmt!

Hallo,

ich habe eine dringende Frage. Ich bin alleinerziehende Mutter von 2 kleinen Kindern. Meine Tochter wird in den nächsten Tagen 4 Jahre alt und ist psychisch schon sehr angeschlagen, weil sie schon viel durchmachen musste. Am Freitag hat mir die Chefin der Kita erzählt das es meiner Tochter seit 2 Wochen wieder schlechter geht, da sie sehr oft in der Kita weint und angst hat. Sie hat mir auch gesgat das sie zum jugendamt jetzt eine kinderschutzmeldung raus geschickt hat und das ich wohl nicht in der lage wäre mich gut um meine kinder zu kümmern. Ich muss zugeben das ich meine kinder in letzter Zeit oft angeschrien habe und sie wahrscheinlich deswegen so reagiert. Nun habe ich aber Angst das mir das Jugendamt meine Kinder jetzt weg nimmt und ich habe auch schreckliche Angst davor meine Kinder in die Kita zu geben, weil das Jugendamt vielleicht jetzt meine Kinder aus der Kita abholt und sie mir so meine Kinder weg nehmen wollen. Ich will meine Kinder auf keinen Fall verlieren und würde alles dafür tun das mir das Jugendamt meine Kinder nicht weg nimmt.

Bitte schreiben Sie mir doch was ich tun kann und ob die das eigentlich dürfen und was ich befürchten muss und ob ich überhaupt was befürchten muss...!?

Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Kürzung des Arbeitslosengeld 1 wegen suche einer Teilzeitbeschäftigung

Bin seit dem 04.04.2014 Arbeitslos und war bis dahin Vollzeit beschäftigt. Ab dem 01.09.2014 werde ich ein Studium antreten. Damit ich genügend Zeit habe um mich schulisch vorzubereiten, bewarb ich mich bis jetzt nur auf Teilzeit. Da ich mich nun bei einigen Firmen auf Teilzeit beworben habe, wollte mein Arbeitsvermittler mir das ALG1 um die hälfte kürzen. Mit der Begründung : ich stelle mich dem Arbeitsmarkt nur beschränkt zu Verfügung. Wenn ich in der kurzen Zeit einen 500- 600 Euro Teilzeitjob bekomme, kann ich zusätzlich Wohngeld beantragen und bin dann vom Arbeitsamt weg.
Das ALG1 errechnet sich doch aus dem was ich vorher in Vollzeit bekommen habe, daher verstehe ich es nicht das die mir das Geld um die hälfte kürzen wollen . Meine Frage : Dürfen und können die das ALG1 wegen suche nach Teilzeit kürzen ? ( habe bis jetzt kein Paragraphen gefunden der das aussagt ) Es wäre für mich zum vorteil, wenn ich genau weis ob es rechtens ist oder nicht . Danke

...zur Frage

Während dem Schulden abbezahlen vollkommen die Zinsen vergessen, wie viel ist nun insgesamt fällig?

Hallo,

hat vielleicht jemand einen Rat? Folgendes ist passiert:

Gläubiger erwartet 500 Euro seit dem 1.3.2009, bisherige Rückzahlungsrate betrug (wegen fehlenden Einkommen) 5 Euro/Monat. Dadurch sind in 20 Monaten bisher 100 Euro beglichen. Allerdings habe ich vollkommen die Zinsen vergessen, kann mir jemand sagen, wie hoch die sind? Im Schriftverkehr mit dem Gläubiger steht "5% über dem Basiszinssatz", ich bin mir allerdings unsicher wie ich das berechnen muss bzw. was da jetzt dazukommt. Heist das nun ich habe noch mehr Schulden angehäuft habe, als dass ich abbauen konnte?

Danke für Tipps!

...zur Frage

Darf ich während der elternzeit in Teilzeit woanders arbeiten gehen?

Hallo,

ich habe 2 Jahre Elternzeit beantragt und bin im Moment im 2. Jahr ( bekomme kein Geld mehr). Ich möchte jetzt, da ich kein Geld mehr bekomme, woanders auf Teilzeit arbeiten. Dort würde ich einfach mehr verdienen. Meine Frage jetzt, muss ich diese 3 Monatsfrist einhalten, oder kann man einfach so kündigen, ohne Frist? Oder darf ich trotz das ich in meinem bisherigen Betrieb in Elternzeit bin, woanders arbeiten auf Teilzeit( max 30 Std Woche)? Wenn ja, kann ich dann, währenddessen ich in Teilzeit woanders arbeite kündigen? Brauch ich da die Zustimmung des AG um woanders Teilzeit arbeiten zu dürfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?