Warum sitzen Vögel auf Stromleitungen?Und bekommen kein Stromschlag?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Stromleitungen bieten Vögeln einen Landeplatz mit Fernsicht. Was die Tiere nicht wissen, ihr Sitzplatz steht unter einer hohen Spannung. Solange sie nur einen Draht beziehungsweise ein Leiterseil berühren, ist das kein Problem. Daher können kleine Vögel wie Schwalben gefahrlos auf den Leitungen Platz nehmen.
Problematisch sind Stromleitungen für größere Vögel, etwa für Weißstörche, Krähen oder Greifvögel. Denn sie können mit ihren Flügeln durchaus zwei Drähte gleichzeitig berühren und kurzschließen. Das endet für den Vogel tödlich. Je nach Leitung jagen dann Zigtausend Volt durch den Vogelkörper.
Doch auch kleinere Vögel kann es erwischen. Nämlich dann, wenn sie sich auf einem Draht niederlassen und dabei gleichzeitig den Strommast berühren. Eine verhängnisvolle Erdung. Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 10.000 Vögel durch einen Stromschlag.
Gemäß den Schutzmaßnahmen nach dem Bundesnaturschutzgesetz § 53 rüsten die Stromversorger ihre Masten stromschlagsicher um. Schutzkappen umgeben dann die Leitungen in der Nähe der Masten, sodass zumindest ein Erdschluss verhindert wird.

https://www.wissen.de/raetsel/hochspannungsleitungen-wieso-koennen-voegel-darauf-sitzen

Sie sitzen also da, um besser Ausschau halten zu können - und es klappt nicht bei allen und immer.

Hallo,

weil sie den Stromkreis nicht schließen.

Die Stromleitungen sind ja an den Masten mit Isolatoren befestigt und damit gegen die Erde isoliert.Daher kann kein Strom fließen.Auch als Mensch könntest du da auf der Leitung sitzen, wenn du eine Möglichkeit finden würdest ohne Leiter dahin zu kommen :-)

Weil sie dabei nicht den Boden berühren.

Weil sie kurze Beine haben, die nicht bis zur Erde reichen

Stimmt nicht. Hast du die Frage nocht verstanden?

0

Was möchtest Du wissen?