Warum sinkt das Risiko einen Schlaganfall/Herzinfarkt zu erleiden, wenn man regelmäßig Blutspenden geht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es liegt wohl tatsächlich am "Aderlass". Die Flüssigkeit wird ja schnell wieder nachgebildet, aber die Blutkörperchen sind erstmal weg. Das Blut wird also tatsächlich "verdünnt", und das wiederum senkt das Herzinfarkt-und Schlaganfallrisiko.

Herzinfarkte sind ja Blutgerinnsel, und Schlaganfälle auch meistens. Und das Risiko von Blutgerinnseln steigt an, je "dicker" das Blut ist.

Das ist zum Beispiel eine bekannte Nebenwirkung von Blutdoping oder Epo-Missbrauch, aber auch eine Nebenwirkung von Ectasy - über einen Umweg: Wer Ectasy nimmt, kann stundenlang tanzen, ohne müde zu werden, trinkt nicht genug, schwitzt viel und trocknet völlig aus. Das verdickt das Blut und erhöht die Gefahr von Gerinnseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
17.02.2016, 18:27

Die Anzahl der Erythrozyten als Sauerstoffträger wird ja durch den "Aderlass" zunächst gesenkt.  Und Sauerstoff brauchen Herz und Gehirn, um nicht durch O2-Mangelversorgung geschädigt zu werden. Nur bei einer Polyglobulie wäre die Indikation eines regelmäßigen "Aderlasses" gegeben, aber  gerade dann darf nicht Blut gespendet werden.

1

Dafür wird das Blut regelmäßig untersucht. Vermutlich liegt es einfach daran, Probleme werden früher erkannt. Außerdem kann man ja nur Blutspenden, wenn die eigenen Werte einigermaßen gut sind. Daher haben die Leute, die Blut spenden ohnehin im Schnitt eine niedrigere Chance eine Krankheit zu bekommen. Und dann müsste man noch beachten, wer so Blutspenden geht. Es sind dann im Schnitt auch eher die Leute, die etwas bewusster leben und sich mehr engagieren/bewegen. Auch geistig sind viele wahrscheinlich stabilier, die Freude daran haben anderen zu Helfen etc... Und was mental passiert wirkt sich ja auch auf den Körper aus.
Das wären meine Vermutungen dazu, ich weiß nicht wo dir Statistik her kommt, aber so könnte ich es mir erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?