Warum sind Zimmerdecken meist Weiß?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Früher waren die Decken nicht nur ca. 2.50 m hoch, sondern bis 4 Meter. Ist heute noch in Altbauten zu bewundern. Dort strich man die Decken oftmals in dunkleren Farbtönen, die den Eindruck erweckten, die Decke sei niedriger.In sog. Neubauten nach dem Krieg mit der heute noch üblichen Deckenhöhe wurde nur noch hell gestrichen, nicht unbedingt weiß. Da gab es auch leichte blau- gelb grün oder rötliche Töne, die der zu klebenden Tapete farblich angepasst wurden, Dann kamen andere Materialien auf, die das früher übliche Abwaschen des auf der Decke befindliche Leimanstrich erübrigte. Man versuchte dann, mit einem einzigen Draufstrich die Decke neu zu machen, und dabei ist es bis heut geblieben.

Durch die Farbe weiß wirkt der raum durch das hineinstrahlende sonnenlicht größer und selbstvertändlich auch heller und du hast nicht das gefühl als würde dir die decke auf den kopf fallen ;)

weiß ist wegen der Beleuchtung und der empfundenen Raumhöhe sinnvoll.

Es gibt durchaus andere Farben, z.B. dunkle Holzdecken.

Weil der Raum größer wirkt.Stell dir vor die Decke wäre schwarz...Das würde erdrückend wirken, so machen es viele in Weiß

Hmm, mein Zimmer ist schon überall blau, aber das Weiss passt besser, find ich.

Weil weiss das Licht am besten reflektiert.

Meine sind nicht weiß, in keinem Zimmer!

Was möchtest Du wissen?