warum sind wasservögel seltener geworden?

6 Antworten

Weil der natürliche Lebensraum immer mehr verschwindet. Das gilt für Wasservögel genauso wie für andere Tiere. Viele Seen, Teiche usw. sind durch die begradigung der Flüsse versandet. Die meisten noch vorhandenen Seen. sind als Badeseen nutzbar, woher soll nun das Futter und die Ruhe zum brüten herkommen.

Sind sie das? Die großen Entenbestände an stadtnahen Gewässern sind in der Tat verschwunden. Man hat sie drastisch reduziert, weil sie ein gesundheitliches Risiko (Salmonellen) darstellten und stark zur Wasserverunreinigung beigetragen haben. Der Bestand an wirklich wild lebenden Wasservögeln ist meiner Beobachtung nach aber gestiegen (Kormorane, Fischadler, Gänse u.a.).

Wegen der ständig steigenden Wasser-Verunreinigung unserer Seen, Bäche und Flüsse.

Was möchtest Du wissen?