Warum sind viele polnische Politiker gegen Abtreibung,gegen die Homosexualität,für die Todesstrafe, gegen die EU, gegen Flüchtlinge..?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mir ist aufgefallen, dass hier vorrangig Antworten zu Einstellung der Bevölkerung gegeben wurden- auch aus subjektiver Sicht.

Deine Frage bezieht sich auf  "viele polnische Politiker".

Das Thema ist komplex bezüglich der Bevölerungseinstellungen und vor dem Hintergrund der Geschichte des Landes zu betrachten. Selbsverständlich sind  der Einfluß der RKK und die Kürze der Demokratie u.a. einzubeziehen.

Deine Frage bezieht sich auf die Politiker, ich gehe dabei davon aus , das du die Regierungspartei PiS meinst.

Bei Kaczynski bin ich mir recht sicher, dass er tatsächlich so denkt. Die anderen haben ganz einfach das Interesse daran, eine Situation auszunutzen, die durch Enttäuschungen von der alten Regierung, geschürte Ängste und den Einfluß der Kirche geprägt ist. Ganz ainfach: sie möchten die Posten.

Ein Ergänzung zur Antwort von Lennister. Es greift zu kurz an zurückgebliebene Dorfomas zu denken. PiS hat viele Anhänger bei Studenten und jungen Menschen, die sich dem Nationalismus zuwenden- ein Bedarf an Stabilität ist aus Ihren Antworten nach dem Grund  zu hören. Es spilen auch Gruppenmechanismen eine Rolle... 

Nucht außer Acht zu lassen ist dabei, dass das "Linke", welches im kommunistischem System gesehen wurde,nun ein Feinbild ist und abgelehnt wird. So wird sich zum Gegenteil zugewandt.

Ich persönlich finde die Stagnation, ja gar Rückentwicklung der Zivilgesellschaft traurig und hoffe auf die Stimmen derjenigen, die gegen den jetztigen Kurs sind.

Ich weiß nicht, wie lange man eine kürzlich gesendete Doku anschauen kann.Ich verlinke sie dennoch. Ist meines Erachtens nach ein gelungener Einblick...http://www.arte.tv/guide/de/066308-000-A/noch-ist-polen-nicht-verloren

Gruß

Gugu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polen, das ist Ostdeutschland-"Die Linke"+eine Menge volkdümmlicher katholischer Fundamentalismus.

Ganz einfach. Daher kommt es, dass viele Polen- insbesondere die ungebildeten, alten Leuten auf dem Land- so rechts sind, also so homophob, frauen- und flüchtlingsfeindlich. Deshalb haben sie ja auch diesem Regime zur Macht verholfen, das dort momentan die Demokratie abschafft.

Das ist einfach etwas, was wir uns in Deutschland kaum vorstellen können, weil wir es nicht kennen. Aber es existiert leider in unserer unmittelbaren Nachbarschaft und wird von uns subventioniert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
13.11.2016, 14:26

Polen, das ist Ostdeutschland

Du siehst also Deutschland noch in den Grenzen von 1939 oder wie jetzt?

1

Warum sind viele polnische Politiker gegen Abtreibung, gegen die Homosexualität,für die Todesstrafe, gegen ... ?

"Christicher" Fundamentalismus (ChrisTaliban) + verbreiteter Rechts-Extremismus ... ähnlich wie bei Türkei- Erdogan ( Islamist + Rechtsextremist)

gegen die EU, gegen Flüchtlinge..?

Die Fürchten, dass Die in Flüchtlingen ersticken werden .... Fakt ist: alles auf der Welt ( incl. Leistungsrückbau / Engpass "Stuttgart 21" ) hat eine begrenzte Kapazität & selbst ein vereintes Europa kann nicht alle Menschen der Welt aufnehmen ... die Flüchtlingskatastrophe & ISIS / Taliban sind "made in USA" ( by CIA ) ... Das Beste wäre, wenn die Flüchtlinge nicht flüchten müssten , d.h. CIA & ISIS / Taliban  bekämpfen v& USA die Unterstützung entziehen + großflächiger Austritt aus der NATO

die EU verselbstständigt sich ... aus einer ehemals guten Idee wird langsam ein Monstrum welches TTIP / CETA bringen will & eine nie gewählte "EU-Kommission" hat , außerdem ist die EU immer öfters ein Durchsetzungs-Proxy für vom Volk nicht gewollte Gesetze von Parteien in EU-Staaten ... auch Lobbyisten fühlen sich pudelwohl in der EU (macht es noch einfacher, da viel weniger Aufwand, statt Jedes Land einzeln zu bearbeiten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
13.11.2016, 12:47

BTW:

Osama Bin-Laden war ein CIA-asset & schon tot vor "seinem" letzten Terror-Video ( ganz anderes Gesicht ) ... das Todes Foto von Osama Bin-Laden  ist ganz klar Photoshop / FAKE ... die Mudschaheddin sind auch made by CIA ( dass wissen sogar die Alt- Massenmedien / Mainstrem-Presse inzwischen) für den Kampf gegen die UdSSR

auch 9/11 ( 11. Sep. 2001 ) war ein False-Flag by CIA (eigene USA-Regierung) ... auch die Angeblichen Teppichmesser Flugzeugentführer (Alkohol, Drogen, Prostitution, Glücksspiel) (mit den sehr schlechten Flugkünsten) von 9/11 waren nie im Cockpit & nur Ablenkung für die Massen

es gibt auch Berichte die bestätigen, dass auch ISIS von Englisch sprachigen Ausländern ( Geheimdienst CIA, Mossad ) groß gemacht / erschaffen wurde

0

Polen ist ein sehr christliches Land, sogar das christlichste in Europa! 

Deswegen richten sich viele Werte an die Kirche. Alles unschuldige Leben was Gott gegeben hat, sollte der Mensch nicht töten (wegen Abtreibung), es ist eine Sünde ein unschuldiges Leben zu töten. 

Homosexuelle "stören" den natürlichen Lauf der Menschheit! Hört sich zwar jetzt etwas blöd und radikal an, aber was ich damit meine ist, das Homosexuelle untereinander keine Kinder auf dem natürlichen Weg bekommen können. Klar heute besteht die Möglichkeit von Adoption und auch das austragen des eigenen Kindes durch eine dritte Person (also bei schwulen wäre die dritte Person dann eine Frau) oder bei Lesben besteht die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung. Es ist aber halt nicht der normale und natürliche Weg, also sprich Mann und Frau!

Für die Todesstrafe sind bei weitem nicht alle Menschen, da es ja wie ein Widerspruch ist zu dem Wert, dass ein Mensch das Leben eines anderen nicht selber beenden soll, aber da ein unschuldiger Mensch keine Todesstrafe (im Normalfall sollte es ja so sein) bekommen sollte, sind es ja Verbrecher, es geht da hauptsächlich um Mörder, Kinderschänder etc. 

Gegen Flüchtlinge ist man deswegen, dass viele von ihnen eine andere Religion haben, eine andere Kultur, sie führen ein anderes Leben und in Polen achtet man viel auf Kultur und Tradition. Man möchte helfen, aber auf andere Art und Weise, man muss den Übeltäter bekämpfen, so denkt man! Und um ehrlich zu sein, diese Flüchtlingspolitik von Deutschland, die geht zwar jetzt so einigermaßen gut, aber es steht alles auf wackligen Beinen. Man ist auch der Ansicht, das was andere geizige Länder (Geiz indem man für noch mehr Rohstoffe Kriege anzettelt und andere Länder ausnimmt, was in den Medien dann als unausweichliche Konsequenz verkauft wird...) kaputt gemacht haben, das muss man dann nicht für die anderen auslöffeln (die Flüchtlingskrise ist ja nicht einfach nur so entstanden). Man möchte einfach nicht, dass sich diese Kulturen vermischen und dadurch eigenen Traditionen und christliche Werte kaputt gehen! Polen ist aber ansonsten ein sehr offenes Land, jeder Gast wird gut behandelt (klar wenn man in eine Gruppe von Hooligans gerät, dann ist es was anderes, das ist aber kein Alltag). Eigentlich ist Polen ein sehr Gastfreundliches Land (hab ich bisher auch noch nie was anderes gehört von Leuten, die nach Polen gereist sind), aber Gast sollte eben auch Gast bleiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
13.11.2016, 14:44

Polen ist ein sehr christliches Land, sogar das christlichste in Europa!

Und was ist mit dem Vatikan?

0
Kommentar von AalFred2
14.11.2016, 10:43

Wen oder was stören Homosexuelle? Die verschwinden doch nicht, weil man gegen sie ist. Die tun auch niemandem weh. Warum kann man sie nicht einfach in Ruhe lassen.

Den Teil mit der Todesstrafe verstehe ich auch nicht. Wie bekommt man eine Verbrecher-darf-man-abmurksen-Logik mit "Du sollst nicht töten" unter einen Hut?

Man möchte helfen, aber auf andere Art und Weise,

Auf welche denn?

Man möchte einfach nicht, dass sich diese Kulturen vermischen und dadurch eigenen Traditionen und christliche Werte kaputt gehen! Polen ist aber ansonsten ein sehr offenes Land, jeder Gast wird gut behandelt

Das ist ein Widerspruch in sich. Polen ist sehr offen, so lange man alles genauso macht, wie die Polen es wollen. Das ist ungefähr das Gegenteil von Offenheit.

1

Aufgeklärte linke Politik, ein Bekenntnis zum Humanismus, zu den Menschenrechten, mitmenschliche Solidarität und allgemein Liberalität wurden durch die stalinistischen Kommunisten so stark verhunzt und scheinbar ad absurdum geführt, dass die Bevölkerungen dieser Länder (einschließlich der ehemaligen Ostzone, Ungarn, Rumänien, Bulgarien etc.) anfällig sind für rechte "Lösungen".

Die Linke und Liberale werden stumpf mit dem real existiert habenden Stalinismus identifiziert ud sind daher erstmal nicht attraktiv. Das dauert noch ein paar Jahrzehnte und massiver innergesellschaftlicher Konflikte, bis die ihren Demokratie-, Kultur- und zivilgesellschaftlichen Rückstand aufgeholt haben. Polen ist ja z.B. erst seit dem Scheitern der Kommunisten demokratisch.

Wobei die Polen da schon auf einem guten Weg sind, wie die BürgerInnenbewegung gegen die rechte Regierung zeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mrpat1605
13.11.2016, 17:31

Du meinst KOD? Die Spinner nimmt keiner mehr ernst. Sie waren traurig, dass nach 8 Jahren an der Macht jetzt andere regieren. Wie sagt man in hier in Polen: Die Schweine die vom Trog verscheucht wurden, quieken am lautesten.

0

Weil sich mit solchen Themen und den entsprechenden Einstellungen dazu leider viele Wähler ansprechen lassen. Durch die Ängste der Menschen (unabhängig davon, ob sie begründet oder diffus sind) lassen sich Wählerstimmen generieren. Insbesondere, wenn "man" verspricht, die "ursachen" dieser Ängste zu minimieren oder zu eleminieren......nichts anderes tut hierzulande z.B. die AfD.....auch sie spielzt mit den Ängsten der Menschen und versucht die "Zukurzgekommenen" mit ins Boot zu holen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Polen Werte hat zu denen das Land steht.

Gegen Abtreibung: Ein Recht auf Leben hat wohl jeder, auch das Baby im Bauch der Mutter. Abtreibung ist in Ausnahmefällen erlaubt.

Homosexualität: Wieso soll man dafür sein? Rein logisch erschließt sich mir das nicht, weil sonst könnten Mann und Mann bzw. Frau und Frau auch Kinder zeugen, aber das ist rein biologisch schon Schwachsinnig.

Todesstrafe: Welcher polnische Politiker ist für die Todesstrafe? Und eine Mehrheit die dafür ist, sehe ich nicht.

EU: Polen dachte mit dem Betritt zur EU, dass es in einen Staatenbund aufgenommen wird, indem alle Länder gleichberechtigt sind. Dem ist nicht so, Länder wie Deutschland, Frankreich (England jetzt nicht mehr) bestimmen was läuft, der Rest führt es so aus. Das Prinzip kennt Polen von 40 Jahre im Ostblock. Die EU wird oft als Bevormundung empfunden. Ich war am Freitag noch auf einer Demonstration, wo das auch angesprochen wurde.

"Flüchtlinge": Wahrscheinlich wird dir aufgefallen sein, dass nicht nur Polen keine will, sondern ganz viele andere Staaten auch keine wollen. Nur Deutschland ist ganz heiß auf die. Das Polen und andere keine wollen, liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten keine Flüchtlinge sind, sondern Migranten. Dazu noch Muslime. Der Islam hat in Polen nichts verloren und deshalb möchten die Politiker, aber auch die Bevölkerung keine von Merkels "Flüchtlingen" aufnehmen. Polen sieht, welche Probleme der Westen hat, und möchte bei sich nicht so eine Situation haben.

Wie schon gesagt, Polen ist ein Land in dem es noch Werte gibt die vertreten werden. Bóg Honor Ojczyzna. Gott Ehre Vaterland. Wir Polen sind stolz auf unser Land und unsere Vorfahren, die für ihre und unsere Freiheit gekämpft haben und wir werden ihre und unsere Werte immer in Ehren halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerman82
13.11.2016, 18:59

Homosexualität: Wieso soll man dafür sein? Rein logisch erschließt sich mir das nicht, weil sonst könnten Mann und Mann bzw. Frau und Frau auch Kinder zeugen, aber das ist rein biologisch schon Schwachsinnig.

Deine Auffassung ist sowas von überholt. Bei uns haben die Leute vor ungefähr 20 Jahren und später so gedacht. Es ist grausam, Minderheiten Ihre Rechte abzusprechen. Ich hoffe dein Sohn wird schwul und deine Tochter lesbisch.

Zum Thema EU und Flüchtlinge. Wenn es darum geht, Geld zu kassieren (hauptsächlich vom deutschen Bürger), haltet ihr gerne die Hand auf. Aber wenn mal Solidarität gefordert ist, stoßt man bei euch schnell auf Ablehnung. Was für eine ekelige Einstellung.

Zu Demokratie brauche ich dir ja nichts erzählen, ihr habt keine mehr.

2
Kommentar von AalFred2
14.11.2016, 10:26

Wieso soll man dafür sein? Rein logisch erschließt sich mir das nicht, weil sonst könnten Mann und Mann bzw. Frau und Frau auch Kinder zeugen, aber das ist rein biologisch schon Schwachsinnig.

Wer hat denn von dafür sein gesprochen? Wieso sollte man gegen eine natürliche Verhaltensweise, die niemandem schadet, sein?

EU: Polen dachte mit dem Betritt zur EU, dass es in einen Staatenbund aufgenommen wird, indem alle Länder gleichberechtigt sind.

Es haben sich seit dem Beitritt Polens zur EU die Machtverhältnisse eher zu Gunsten der kleinen Staaten verschoben. Waren die Polen vorher zu blöd, sich die Funktionsweise der EU anzusehen? Über das Geld, welches sie von der EU bekommen, haben sich die Polen übrigens noch nie beschwert.

Flüchtlinge": Wahrscheinlich wird dir aufgefallen sein, dass nicht nur Polen keine will, sondern ganz viele andere Staaten auch keine wollen. Nur Deutschland ist ganz heiß auf die.

Ich habe dir doch schon mal erläutert, dass Staaten keinen Willen haben. Auch Deutschland ist nicht heiss auf Flüchtlinge. Im Gegensatz zu den Polen haben wir aber offensichtlich den Teil mit der Nächstenliebe, die euer Gott propagiert, verstanden.

0

diese vielen 'gegen' muß man schon differenzieren: gegen Abtreibung, Homosexualität und für Todestrafe sind auch in den USA viele Leute, speziell Evangelikale und andere protestantische Fundamentalisten.

Aber gegen 'Flüchtlinge'? In Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei etc sind die amtierenden Regeierungen nicht gegen Flüchtlinge, sondern gegen die von den EU-Bürokraten geforderte 'Zwangsansiedlung' von Millionen sunnitischer Einwanderer, nun auch in Osteuropa.

Stellvertretend für alle, sagte Orban (Ungarn): "Wir haben die Erfahrungen der Westeuropäer mit moslemischen Einwanderern sorgfältig studiert, und wir haben uns dafür entschieden, mit Moslems nicht zusammenleben zu wollen."

Das ist übrigens nicht 'rechts', sondern gutes Recht souveräner Staaten. Auch das 'links' regierte Tschechien teilt diese Auffassung sehr deutlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
14.11.2016, 10:46

In Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei etc sind die amtierenden Regeierungen nicht gegen Flüchtlinge

Natürlich nicht. So lange die Flüchtlinge weiss und christlich sind, nicht.

2

Weil das Land katholisch geprägt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil dort eine rechtsgerichtete Partei die Regierung stellt.

Es liegt, zumindest bei den meisten Punkten, in der Natur der Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eventuell der Bezug zur kath. Kirche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?