Warum sind viele Jugendliche und junge Erwachsene verroht

13 Antworten

Im Menschen ruhen Instinkte, die durch bestimmte „Animationen“ geweckt und entfesselt werden können. Das ständige Vorführen von Gewaltszenen in Fernsehfilmen (z.B. da schießt ein Gangster jemandem ins Gesicht und tritt anschließend dem im Stuhl sitzenden Ermordeten ins Gesicht), das pralle Zeigen übelst zugerichteter Leichen in Fernsehkrimis, mit riesigen Blutflecken an Wänden oder Blutlachen auf dem Boden (früher hat man Leichen so gut wie nie gezeigt) – das alles und mehr ist geeignet, diese Gewaltinstinkte zu entfesseln, besonders bei labilen Jugendlichen. Hinzu kommen ständig in Filmen vorgeführte, oft in brutalen Formen dargestellte oder in versauten Büchern detailliert beschriebene sexuelle Handlungen, was ebenfalls rohe (Voyeur-) Instinkte wecken kann. Der Abbau und die Brauch gewordene Verhöhnung moralischer Werte kommt hinzu, sodass die Hemmschwellen zur Gewalt immer niedriger geworden sind; auch die fehlende Erziehung zu Hause kann genannt werden; die Jugendlichen werden nicht mehr zu anständigem, gewissenhaftem Verhalten angeleitet u.a.m.

Meiner Meinung nach ist nur ein kleiner Teil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen "verroht", dass wird dann in dokus auf Pro 7 und RTL aufgeputscht . Ok, vlt. ist die Jugendkriminalität wirklich höher als vor ein paar Jahren, aber ich denke der Großteil wahrt noch Anstand und Moral ;)

Vielleicht unterliegen wir auch in gewisser Weise der Wahrnehmung über die Medien: Die Boulevardblätter, Illustrierte und bestimmte TV-Sender stürzen sich geradezu auf jeden außergewöhnlichen Vorfall: das bringt Leser. Haus abgebrannt dort und dort; alte Frau überfallen, Mord in der Klinik; Kind missbraucht, Amokläufer in L.A., Trickbetrüger unterwegs, Jugendliche schlagen Rentner.... Die Zeitungen sind jeden Tag voll davon. Kein Tag vergeht ohne Krimi im TV. Die Leute sollen süchtig sein danach? Ich denke es ist eine gezielte Verblödungskampagne größten Stils, die uns umgibt. Die Leute sollen das eigene Denken verlernen. Sie leben dann nur noch in Ängsten mit dem Gedanken: wann bin ich denn dran? Wenn wir der Jugend auch mal freundlich entgegengehen und nicht nur misstrauisch, findet man oft gute Resonanz. In Berlin wurden 5000 Poliz. eingestzt um ein Haus von 15 Leuten zu räumen auf der Liebigstraße. macht man sich so die Jugend zum Partner als Staat?

Was möchtest Du wissen?