Warum sind viele Christen so fanatisch?

22 Antworten

Nun, man macht ja hier im Forum auch die umgekehrte Erfahrung, dass auch auf Fragen, die sich ausdrücklich auf Gläubige beziehen, dennoch einige Nichtgläubige immer mit ihren Kurzparolen wie "Gott gibt's ja gar nicht" u.ä. dazwischengehen.

In jeder menschlichen Gruppe gibt es einige, die die Ziele der jeweiligen Gruppe mehr oder weniger fanatisch vertreten. Das ist nicht auf Christen beschränkt.

Wenn man sich das bewusst macht, kann man solche Störungen auch geistig ausblenden. Ein wenig muss jeder seine Mitmenschen ertragen können.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Wenn Menschen eine neue Weltanschauung annehmen, sind sie gerade am Anfang oft so begeistert, dass sie übersprudeln (besonders, wenn sie jung sind). Da brauchst du nur einen zu haben, der das eine Woche lang 5 Stunden täglich macht, und schon ist es ne Seuche. Vielleicht hat der Typ den gleichen Videogeschmack wie du (mir selbst sind solche Kommentare noch nicht aufgefallen)

Du hast völlig recht, das nervt und widerspricht auch unserem gesellschaftlichen Konsens (der da lautet: Belästige mich nicht mit deiner Religion). Jesus selbst hat wohl zumeist in Synagogen gepredigt - in der Öffentlichkeit nur, wenn er von Zuhörern dazu gedrängt wurde. Das halte ich für die bessere Variante.

Ich habe festgestellt, dass diese sogenannten "Christen" nicht einmal erklären können, warum Jesus die Rettung ist. Warum ist Rettung überhaupt nötig? Und wie geht sie vonstatten? Zufriedenstellende Antworten erhält man von ihnen nicht, daher ist das In-die-Welt-hinausschleudern von Phrasen nicht hilfreich und macht durchaus einen fanatischen Eindruck.

Was wir wirklich benötigen, ist eine sachliche, fundierte und logische Erklärung, warum Jesus uns hilft, warum wir seiner Hilfe bedürfen, sprich: Eine Erklärung der biblischen Botschaft. Darin versagen diese Phrasenschleuderer völlig, was nichts anderes bedeutet, als dass sie Scheinchristen sind. Wahre Christen können die Bibel und Jesu Botschaft völlig zufriedenstellend erklären.

(2. Timotheus 3:16, 17) Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

Was möchtest Du wissen?