Warum sind terrestrische Tiere nicht ammonotel?

2 Antworten

Warum sind terrestrische Tiere nicht ammonotel?
Woran liegt das? Würde das hochgiftige Ammoniak im Körper bzw. den Organen auf längere Zeit das Gewebe beschädigen oder was würde passieren?

Ja, Ammoniak wirkt ätzend sowie giftig auf Zellen und Nerven. Da es so gut wasserlöslich und membrangängig ist, kann es von vielen (aber nicht allen) wasserlebenden Tieren  direkt ausgeschieden werden, wenn es im Stoffwechsel anfällt. Die übrigen Tiere, darunter sämtliche landlebende Arten, die ja nicht ständig von einem Lösungsmedium umgeben sind, sind darauf angewiesen, das Ammoniak in weniger giftige Stickstoffverbindungen umzuwandeln, zu sammeln und dann auszuscheiden.

Bei Vögeln + Reptilien, die Harnsäure ausscheiden (uricotel), sind die Vorteile, dass weniger Wasser verbraucht wird und bei den Embryos in den beschalten Eiern nicht zu Vergiftung kommt.

Aber was ist der Grund beim Säuger? Wenn Harnsäure so viele Vorteile hat, warum nutzt der Säuger diese Strategie nicht und produziert stattdessen Harnstoff? Bei der Harnstoffproduktion wird doch mehr Wasser verloren gegangen... 

Eigentlich ist die Ausscheidung von Harnstoff unter nicht-ammonotelen Wirbeltieren die Norm. Die Herstellung von Harnstoff und Harnsäure aus Ammoniak bedeutet Energieaufwand, die Harnsäure bringt aber die höheren Kosten mit sich, weshalb zumeist die Synthese und Exkretion von Harnstoff von der Selektion begünstigt wird.

Ausnahmen sind Tiere, die hartschalige Eier legen (wo der gelöste Harnstoff den Embryo vergiften könnte), die nur wenig Zugang zu Wasser haben (und daher bei der Ausscheidung sparen müssen) oder aktiv fliegen (und ihr Gewicht gering halten müssen).

ist das vielleicht ein wichtiger Mechanismus (neben Schwitzen) um die Salzkonzentration im Körper zu regulieren? Habe fast vergessen, dass Sauropsiden noch die Salzdrüsen haben, weshalb sie kein Wasser ausscheiden müssten...

Der Salzhaushalt und die Ausscheidung von überschüssigem Stickstoff sind eng miteinander verbunden und hängen oft von den gleichen Organen ab. Bei Säugetieren dient der Urin immer noch beiden Zwecken, aber da Reptilien und Vögel über verschiedene Salzdrüsen verfügen, dient ihre Urinabgabe nur noch der Stickstoffausscheidung, weshalb der Wasseranteil des Urins weiter reduziert werden kann. Mit der Verwendung von Harnsäure anstatt von Harnstoff hat das aber vermutlich nicht direkt zu tun.

Ja es ist ein wichtiger Mechanismus um den Säuregehalt im Körper zu regulieren. 

Woher, von wem kommt der Impuls, dass ein Herz schlägt?

Hallo Ihr Wissenden im GF Forum, innerhalb meiner vor einigen Jahren beendeten pflegemedizinischen Ausbildung lernte ich, dass unser menschliches Herz einen Sinusknoten hat, dann gibt es noch ein Reizleitungssystem. Die Zellansammlung des Sinusknoten hat die Aufgabe, dem Herzen den Impuls zum Schlagen und Pumpen zu geben. Doch woher bekommen diese Zellen die Intormation, dass sie wie ein perpeduum mobile die Frequenz des Herzens erzeugen? Ist diese Information in der DNA, also in den Genen vorgegeben? Oder wer läßt das Herz eines Menschen schlagen? Ist eine "höhere" Macht dafür zuständig? Mir ist wirklich nur an fachlich wertvollen Antworten gelegen. Vielen Dank allen die helfen wollen. Gruß von Magiks :-)

...zur Frage

Kennt jmd praktische Beispiele für Diffussion und Osmose?

Hallo für Diffusion habe ich bis jetzt...

Verteilung von Tinte in einem Wasserglas Benutztung von Wasserfarben (gleiches Prinzip) Trockenen von Wäsche an der frischen Luft Verteilung von Gerüchen beim Kochen

für Osmose habe ich bis jetzt leider nur

Schrumpel der Haut wenn man längere Zeit im Wasser bleibt

Bin für weitere Beispiele jeglicher Art dankbar. Zu dem Punkt bei Osmose hätte ich noch eine Frage wie verhält sich dies in normalem Meerwasser, da ist doch dann die Salzkonzentration im Wasser höher als im menschlichen Körper? bzw. wie verhält es sich am toten Meer wo die Salzkonzentration am höchsten ist. Dort müsste der Körper doch dann Wasser verlieren oder nicht???

DAAAANKE

...zur Frage

Freundin ekelt sich vor Alltagsgebrauch von Urin?

Hallo zusammen. Das folgende mag wirklich sehr seltsam klingen, aber meine Freundin und ich diskutieren schon seit längerem über den Gebrauch von Urin im Alltag. Wie kann man sich das vorstellen fragt ihr euch bestimmt. Naja: aufgefallen ist mir das ganze dadurch , dass bei einigen Motoren Harnstoff zugesetzt wird, um Stickoxide zu ungefährlichem Stickstoff und Sauerstoff umzusetzen. Urin enthält Harnstoff in großen Maßen und viele weitere verwertbare Stoffe. Wegen dem hohen Stickstoffgehalt eignet sich Urin also sehr gut als Dünger, da der Ammoniak mit dem Urin ausgeschieden wird. Sowohl industriell als auch privat könnte also demnächst durchaus ein Interesse am 'Rohstoff Urin' entstehen. Denn was viele nicht bedenken: es ist eigentlich nicht eklig! Die Abneigung gegen Urin ist einerseits natürlicherseits darin begründet, dass man die Abfallstoffe des Körpers nicht wieder aufnehmen sollte (evolutionärer Vorteil). Andererseits durch den Ekel, den Gesellschaft und Erziehung einem täglich aufdrücken. Dabei ist Urin sogar antiseptisch! Dazu kommt, dass jeder Urin als Abfallstoff produziert, die Kosten also gegen null gehen, im Gegenteil, gewöhnlich kostet die Entsorgung sogar Geld. Meine Freundin ekelt sich jedoch stark davor. Ich sehe in Urin einen Wertstoff, eine Flüssigkeit wie jede andere, unabhängig davon, ob sie jetzt aus dem Körper kommt. Ich habe gegenüber ihr geäußert, ich würde damit auch Dinge tun wie (natürlich stark verdünnt) die Pflanzen gießen. Als Forschungsprojekt eignet sich das ganze meiner Meinung nach auch. Also, was haltet ihr davon? Könnt ihr die Positionen nachvollziehen? MfG

...zur Frage

Essen von vor 5 Tagen erbrochen?

Ich habe am Montag Maultaschen gegessen. Gestern musste ich Erbrechen und habe heftige Magen-Darm Beschwerden bekommen die auch heute noch leicht vorhanden sind. Im Erbrochenen konnte ich eindeutig Teile der Maultaschen erkennen! Seit dem habe ich nichts dergleichen gegessen. Wie kann so etwas sein? Ich dachte Maultaschen müssten schon nach ein paar Stunden verdaut sein. Muss ich mir da Gedanken machen?

...zur Frage

Warum zersetzt Urease den Harnstoff nicht, wenn Kupfersulfat-Lösung dazugegeben wird?

Eigentlich (ohne Kupfersulfat-Lösung) würde doch die HarnstoffLösung mit dem Wasser zu CO2 und Ammoniak reagieren, welches wiederum zu NH4+ (was ist das überhaupt???) und OH-, also Hydroxid-Ionen=> alkalisch reagieren.

Wenn man aber zur Harnstofflösung etwas Kupfersulfatlösung gibt, entsteht nichts alkalisches. Aber warum ist das so? Was macht die KupfersulfatLösung mit dem Enzym Urease?

Danke schonmal

Naomi2002

...zur Frage

Kann man sich im dicken Körper wohlfühlen?

Hallo,

es gibt ja einige die behaupten sie seien mit einem dicken Körper (ich rede ab wirklich starkem Übergewicht (dicke Schenkel, dicke "Rettungsreifen", +10kg)) ist das nur eine Ausrede?

Ich meine ich bin 18, 100kg, 173cm..

-Man kommt schwer ins/aus dem Auto (Sport Wagen audi) Ist immer so eng und es geht auf die Nerven -20 Grad und man fängt an zu schwitzen, selbst wenn man kein Wasser getrunken hat (-> Sofort duschen, Tshirt sofort in die Waschmaschine) -Man schwitzt wenn man auch nur ein Stockwerk hoch läuft -Vorurteile -Ungesund fürs Herz, (..)

Vorteile: -Längeres Überleben bei Hungersnot -Vielleicht kann man ja bei bestimmten Übergewichtsdokus machen wo sich dann Leute im Netz lustig machen (Oh ist ein Nachteil)

Ich bin ja selber dick und bin seit 1 Woche im Fitnesstudio, aber warum behaupten Leute dass sie sich wohlfühlen? Kennen sie den Vergleich nicht wie viel es besser ist dünner zu sein? Klar wohlfühlen.. kann man ja aber ich meine wieee bei diesen Hindernissen.. ihr wisst wahrscheinlich was ich meine.

Nur eine Ausrede? mfg :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?