warum sind tag und nacht im sommer und winter unterschiedlich lang?

2 Antworten

Wenn ich dir sage, dass die Differenzen kleiner werden, je näher man am Äquator ist und extremer, je näher man an den Polen ist, dann kann man vielleicht ableiten, woran das liegen könnte, wenn man weiß, dass Erde sich um die Sonne kreist und um sich selbst. Stelle dir das am bestenen mit einer Glühbirne in der Mitte vor und eine Kugel, die drum herum sich selbst drehend kreist. Was müsste passieren, damit die "Bescheinungsdauer" sich so verändert, wie sie es tut? Speziell, dass die Sonne im Winter dichter am Horizont bleibt, kann beim Gedankengang helfen.

Kommst du schon vom Nachdenken drauf? Zugegeben, ich hab es auch nicht mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen...

Die Kugel müsste geneigt sein, damit es sich am Äquator anders verhält als an den Polen. Die Erdachse hat also eine Neigung, die das verursacht (und relativ stabil bleibt).

Es hängt nicht damit zusammen, dass die Erde mal etwas dichter an der Sonne ist (sonst gäbe es zwei kältere Jahreszeiten im Jahr, denn die Bahn ist etwas eliptisch), sondern damit, welche Seite die Erde überwiegend der Sonne zeigt.

Was möchtest Du wissen?