Warum sind so wenig Frauen an der Macht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einige Jahrtausende frauenfeindliche Erziehung haben die Gesellschaften halt geprägt. Frrauen benehmen sich größtenteils immer noch nach dem althergebrachten Rollenklischee und fordern nicht vehement ihre Positionen ihre Rechte ein. Vergangene Woch erst wurde eine Untersuchung veröffentlicht, wieviel weniger Frauen als Männer verdienen im europäischen Vergleich. Wohlgemerkt, gleiche Positionen. Da hat Deutschland nicht gut abgeschnitten. Dann werden Machtpositionen vornehmlich von mächtigen vergeben, das sind in der Mehrzahl Männer und die werden alles tun, um ihre Macht zu halten. Behaupte keck, daß in Deutschland außer Hartz IV Empfängern Frauen diejenige Gruppe sind, die am wenigsten geachtet und ernst genommen werden. Finde hier auch so Fragen toll "Warum sind Männer die besseren Autofahrer" Serh schlimm, daß Frauen diese Spielchen mitmachen, und Beispielsweise bei der Aufstellung von Wahllisten immer brav mit den Männern abstimmen, damit sie wenigstens die ihnen vorher schon zugestandenen Plätze bekommen.

Super Antwort!!! DH! :)

0
@Merzherian

Dazu kommt auch noch, dass ein großer Anteil an Hartz4beziehern Bezieherinnen sind! Hauptsächlich Frauen mit (kleinen) Kindern- also gleich doppelt geächtet sind.

0
@adianthum

Und das macht es den Männern dann noch einfacher mit ihrer Scheinargumentation. Irgendwo beißt sich die Katze in den Schwanz.

0

Ich finde das nicht! Frauen können und dürfen heute alles.Sie verlangen heute auch alles.Sie wollen sich durch Regelungen in alle Ämter heben.Wer es schaffen will kann es auch ,siehe Frau Merkel.Wenn ich im Parlament durchzähle sehen ich so viele Frauen.Was wollt ihr denn noch?Eine Frauenmacht? Die ist nicht besser als Männer!Frauen vergessen dafür ihre eigen Aufgaben,die sie allzugern an Männer abgeben wollen.Sich nur aussuchen wollen was ihnen gefällt.Macht gefällt ihnen besonders gern.Warum gibt es so viele Frauen mit Harz4? Sie haben sich getäuscht wie so im Leben.Wer ein Kind zeugt muß wissen auf was er sich einläßt.Ein Kind braucht auch seinen Vater.Wo haben die Frauen da ihre Pflicht vergessen?Frauen sind oft nicht so beständig wie sie tun. Wenn sie was falsch gemacht haben schieben sie alles auf andere.

0

An der Macht zu sein heißt doch, was mit dieser Macht zu tun zuhaben. Wenn viel mehr Frauen in unserer Welt, so wie sie jetzt ist, an der Macht sein wollten, müßten sie sich also in diese Männerwelt hinein anpassen, dann könnten sie diese verändern. Dafür müßten sie allerdings, zumindest teilweise, ihr anderssein aufgeben. Zum Glück gibt es ein paar die das machen, sonst täte sich ja gar nichts - zum Glück gibt es viele, die das nicht tun und bei sich bleiben. So wirds wohl eine Weile dauern und bleibt aber gleichzeitig erfolgversprechend. Hoffentlich...

Männer sind weniger passiv-aggressiv und weniger emotional bei ihren Entscheidungen. 

Das hat durchaus Konfliktlösungspotential. 

Außerdem wurde durch Studien belegt, dass Frauen eine niedrigere IQ-Varianz aufweisen (=weniger Debile, aber auch weniger Genies) und deshalb geeignete Führungskräfte einfach dünner ausfallen.

Ist 8gb RAM zu wenig?

Ich habe ein Laptop und habe ihn um 4gb aufgerüstet... Jetzt habe ich 8gb RAM und spüre kein Unterschied, also mein windows hat schon neue Hardware erkannt usw. Mir kommt es aber nicht "schneller" vor.... Klar bin ich zufrieden, aber sicher bin ich mir da nicht... Was meint ihr? Lohnen sich 8gb? (Ich kann es noch umtauschen)

...zur Frage

Kreuzbandriss ohne Schmerzen

Hallo :)

Ich habe eine vordere Kreuzbandruptur/Kreuzbandriss (wurde bewiesen durch MRT, Schubladentest etc.) Ich bin aber lange bevor es festgestellt wurde, es wurde erst nach 6 Monaten bemerkt, ohne starke Schmerzen gelaufen und habe sogar teilweise Sport gemacht (Inliner fahren usw.) Nun frage ich mich halt, wie das sein kann. Wenn ich so Berichte lese, konnten alle sich kaum bewegen und ich hatte so wenig Schmerzen? An meinen Muskeln kann es nicht liegen, denn so durchtrainierte Muskeln habe ich nicht.

Also meine Frage: Wieso bin ich mit einem komplett durchgerissenen Kreuzband so flexibel und habe so wenig Schmerzen? ( Mein Meniskus ist auch angerissen)

Danke :)

...zur Frage

Wäre die Welt friedlicher, wenn Frauen sie regieren würden?

Männer haben nunmal von Natur aus einen Drang möglichst viel Macht zu besitzen...wäre das bei Frauen genauso?

...zur Frage

Wie kann das Wort Gesellschaft in Bezug auf die Soziologie genommen werden?

...zur Frage

Anleitung für extrem Dummies wie verführe ich eine Frau?

Hallo an alle Experten! =)

Im Bezug auf Frauen haben mir einige von euch Hinweise gegeben wie ich eine Beziehung aufbauen kann. Leider ist das alles sehr theoretisch, jeder Fall ist anders und sehr vielfältig. Das Wissen Selbstbewusstsein zu entwickeln, humorvoll zu sein sowie auch eine Portion Frechheit an den Tag zu legen nützen mir leider wenig wenn ich vor einer sehr attraktiven Frau stehe die mich nach einem "Hallo!" erwartungsvoll ansieht.

So wie einige Farbenblind sind oder nicht lesen können ist es für mich mit Frauen. Sie sind wie Wesen von einem anderen Stern. Ich weiß in vielen Situationen nicht zu regieren. Und es geht nicht um Schüchternheit. Ich spreche oft Mädels an wenn ich etwas bestimmtes wissen will. Aber längeren Kontakt auf einer Flirtebene zu führen ist für mich wie eine Fremdsprache.

Vielleicht haben ja einige von euch Ideen wie ich dem Irrgarten entkomme =)

ERGÄNZUNG:

Stimmt es dass Mädels in den ersten Sekunden merken ob sie auf einen Kerl Lust haben? Dann bedarf es doch auch keiner Verführungsstrategie, oder? 

...zur Frage

Ist mein Zukunftspessimismus noch normal?!

Hallo Leute,

ich würde gerne von euch wissen, ob meine derzeitige Lebensanschauung wirklich der Realität entspricht, oder ob ich mich da in etwas reinsteigere, was völlig übertrieben ist. Fakt ist, dass ich meine persönliche Zukunft ziemlich schwarz sehe, was aber nicht an meinem eigenen Handeln liegt, sondern an den Entwicklungen in Deutschland, in der Gesellschaft und in der Welt, die ich schon heute wahrnehme und die nur wenig Anlass zur Hoffnung bereiten, dass es in 30-40 Jahren noch eine funktionierende Gesellschaft geben wird bzw. falls doch, dass diese dann noch lebenswert sein wird. Wie komme ich zu dieser Überzeugung?

Zum einen steuert unsere Weltwirtschaft auf den totalen Kollaps zu. Anstatt dass die Lebensqualität der Menschen auf diesem Planeten immer weiter steigt, werden die Menschen immer ärmer, da die Lebenshaltungskosten immer weiter steigen, während man auch für solide Arbeit kaum noch angemessen bezahlt wird... Schauen wir uns nur mal Deutschland an: Es gibt immer mehr Arbeitslose und von denen, die doch Arbeit haben, landen immer mehr Menschen im Niedriglohnbereich, während jedes Jahr Benzin, Strom, Versicherungsbeiträge, Lebensmittel, Mieten usw. immer teurer werden... Oder anders gesagt: In Deutschland wird es bald keine Mittelschicht mehr geben, wir entwickeln uns zu einem Staat der Armut und der sozialen Ungleichheit. Als wäre dies nicht schlimm genug, versucht die Politik immer öfter unsere Grundrechte zu beschneiden, uns immer mehr zu kontrollieren und uns vor allem verdummen und abstumpfen zu lassen... Wenn dieser Trend anhält, wird unser Grundgesetz in 10 Jahren nicht mehr existent sein, es wird allerdings auch keiner mehr übrig sein, der noch über die geistigen Kapazitäten verfügt, sich darüber aufzuregen oder Widerstand dagegen zu leisten, dass sich Deutschland von einer Demokratie in einen faschistischen Polizeistaat verwandelt, wo die große Mehrheit der Bevölkerung wie in einem Staat der dritten Welt lebt. Weiterhin sehe ich keine Fortschritte bei sozialen Konflikten, z.B. was Migranten betrifft, von denen ein großer Teil nicht nur an der Integration scheitert, sondern sich immer weiter radikalisiert und den öffentlichen Frieden gefährdet (ich möchte betonen, dass ich mich wirklich nur auf einen Teil der Migranten beziehe und in keinster Weise rechtslastig veranlagt bin). Aber weiter zu globaleren Themen: Wie immer werden die Reichen reicher und die Armen ärmer, gegen Klimaerwärmung, Umweltverschmutzung, Überbevölkerung, Epidemien, Armut, Hunger und Kriege wird immer noch nichts effektives unternommen, stattdessen hat sich wirklich jedes Problem in den letzten Jahren erheblich verschärft und ist gefährlicher denn je...

Bin ich wirklich der einzige Mensch, der den Abgrund sieht? Der erkennt, dass wir auf eine riesengroße und fatale Eskalation zusteuern, weil es einfach so viele Krisen gibt, dass der totale Crash in allen Lebensbereichen unvermeidlich ist? Bin ich paranoid oder sind wir wirkl. alle am Ârsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?