Warum sind so viele Pädophile in der Kirche aktiv?

10 Antworten

Man muss natürlich zunächst einmal sehen, wie viele das eigentlich sind: die katholische Kirche hat an allen Missbräuchen einen Anteil von 0,1%. Die Zahl der Priester, welche Kinder missbrauch haben, liegt bei etwa 1%. Dennoch sind die Missbrauchsfälle nicht kleinzureden. Dass es überhaupt so etwas gibt ist eine große Schande. Der Grund, warum es überhaupt zu so etwas kommen konnte, ist nicht ganz klar, ich teile aber meine Meinung mit S.H. Papst em. Benedikt XVI; bis in die 50er Jahre hat das Rechtssystem in der Kirche eigentlich gut funktioniert. Wenn es Missbräuche gab, konnte das durch ein gutes Zusammenspiel zwischen Kirchen- und Staatsrecht gut geregelt werden und die betroffenen Personen wurden angemessen bestraft. Doch seit Ende der 50er Jahre kam ein neues Verständnis von Kirche auf: man müsse weniger Rechtskirche sein und mehr Liebeskirche. Man verdrängt das Recht total in den Hintergrund und Missbräuche wurden meist nicht mehr bestraft. Das war dann besonders die Zeit nach dem Konzil. Die meisten Missbräuche gab es ja in den 70ern und 80ern. Da vergaß man die "Rechtskirche" dann total. Man nahm jeden ins Priesterseminar auf, ohne die Bewerber zu prüfen, da man ja eine "Liebeskirche" sei und das Kirchenrecht keine Rolle mehr spielte. So konnten viele Pädophile in die Kirche gelangen, ohne daran gehindert zu werden oder geprüft zu werden. In den 90ern hat man dann wieder angefangen, auch Bewerber zum Priesterseminar abzulehnen. Die Aufdeckungen der Missbrauchsfälle haben der Kirche zwar viel öffentliche Schande gebracht, haben aber auch etwas Positives bewirkt: die Priesteramtskandidaten werden streng geprüft, ob sie sich für das Priesteramt eigenen oder eher untauglich sind. Das geht dann sogar so weit, dass manchmal Leute in die Nachbarschaft der Bewerber gehen und die Nachbarn über die Bewerber ausfragen. Das Bewerbungsverfahren im Priesterseminar ist somit wie ein Bewerbungsverfahren in einer ganz normalen Firma geworden. Damit dürften dann die Missbrauchsfälle auf drastische Weise reduziert werden. Durch die Aufdeckung ist man da dann doch sehr streng geworden, was auch gut so ist, da man sich keinen weiteren Skandal mehr erlauben darf.

Es gibt viele die sich damit schützen ? Als nicht so einer angesehen zu werden ,  . Meist diese Leute sind in so welchen Sekten intrigiert.Die nutzen die Helligkeit wie eine Fassade um nicht  als pädopfile anerkannt zu werden. Meiner Meinung sind häufig diese Leute die da sitzen nicht mit Gott sondern zocken die Menschheit einfach  nur ab . !

Das mag sicher bei einigen zutreffen, allerdings wird man doch nicht generell Priester, um Kinder zu missbrauchen. Man wird Priester, um Gott bedingungslos nachzufolgen.

0

Schon mal was vom Zölibat gehört?

Es ist nicht ,,die" Kirche ,damit möchte ich die anderen nicht Freisprechen,aber es ist größtenteiles die römisch-katholische Kirche.

Aus Ermangelung von weiblichen Ordensfrauen und sicher dem Respekt vor der Jungfräulichkeit,nehmen sie sich halt die Achtetsteven von Glaubensbrüdern bzw. scheinbar bevorzugt von kleinen Jungs vor.

In der Vatikanstadt liegt  das Mindestschutzalter für Kinder auch bei 12 Jahren,überall anders bei 14 Jahren.

Aber es sind auch nur Menschen,welche die sich selber geißeln und sich dann heuchlerisch an Schutzbefohlenen vergreifen.

Völliger Schwachsinn. Dass die Missbräuche nichts mit dem Zölibat zu tun haben ist doch schon längst belegt. Da wird mal wieder blind jeder Schrott geglaubt, den die linksradikalen Medien verbreiten. Dass es größtenteils die römisch-katholische Kirche ist stimmt auch nicht. Die Protestanten sind nur nicht an die Öffentlichkeit getreten. In den USA z.B. haben die protestantischen Kirchen viel größere Probleme mit Missbrauch als die katholische Kirche... und bei den Protestanten gibt es keinen Zölibat. 

Es stimmt auch nicht, dass das Mindestschutzalter im Vatikan bei 12 Jahren liegt. Das war in den 1920er Jahren der Fall, weil der Vatikan und Italien eine Regelung haben, dass für den Fall, dass der Vatikan zu einem betreffenden Fall kein Gesetz hat, automatisch das Gesetz Italiens in Kraft tritt und da der Vatikan so etwas damals nicht hatte (es leben im Vatikan ja auch nicht allzu viele Kinder, da macht man sich um so etwas eben auch nicht sofort Gedanken), trat das in Italien gültige Schutzalter von 12 Jahren in Kraft. Mittlerweile hat der Vatikan ein Schutzalter von 18 Jahren, außer man lebt in einer Ehe, dort gilt es auch ab 16.

Selbstgeißelung ist auch eine heute nicht mehr praktizierte Form der Buße. Und Selbstgeißelung ist doch nichts, was anderen Schaden hinzufügt, oder nicht? Das haben sich Priester ja gerade angetan, weil sie den Missbrauch von Kindern nicht mit ihrer Lebensform vereinbaren konnten. Der Zölibat heiß ja, Keusch zu leben. Du meinst, das beziehe sich nur auf Frauen? Nein, es geht um sexuelle Enthaltsamkeit, egal mit welcher Form von Partner.

5
@Anthropos

Es so aussehen zu lassen ,als ob in der Vatikanstadt schon seit den 20igern ect. eine Änderung gab ist nett , aber(laut Focus)  lag das Alter,2014,noch bei 12.Jahren.

Wann wurde das Schutzalter denn  hochgesetzt?

Nun welche Sekten in den USA oder anderswo,was auch immer treiben geht mich nichts an.Fakt ist das in der BRD die Katholiken die traurige Spitze halten.

Mit ,,Selbstgeißelung" ist das Zölibat ,gemeint und wo wurde etwas widerlegt ,was doch so offensichtlich ist. Jeder ,,normale" Mensch,kann ganz normal sein Sexleben ,in welcher Form auch immer,ausleben und muss sich nicht auf perverse Art befriedigen,nachdem er sich selber eben dieses enthaltsame Leben verschrieben hat.

Wieso sollte ich denken, das beziehe sich nur auf Frauen,nein im Gegenteil,obwohl Nonnen auch nicht ohne sind,sind es doch die Herren der Kirche ., die da hervorstechen.

0

Was möchtest Du wissen?