Warum sind so viele Menschen sehbehindert?

8 Antworten

Sehschwächen und Sehbehinderungen sind nicht das gleiche. Sehr viele Leute haben eine Sehschwäche, aber Sehbehinderungen sind bei weitem nicht so häufig.

Mutationen sind außerdem ungerichtet und müssen gar nichts. Mutationen können auf viele verschiedene Weisen zu einer Verbesserung oder Verschlechterung der Sehschärfe, Farbwahrnehmung etc. führen. 

Da man hier und heute nicht um sein Leben fürchten muss, nur weil man Schwierigkeiten hat, Rot und Grün auseinanderzuhalten oder ferne Gegenstände nicht scharf sieht, können sich dafür verantwortliche mutierte Genvarianten auch leichter ausbreiten.

Ein noch viel größerer Teil der Augenleiden geht aber auf verstärktes Arbeiten auf kurze Distanzen, Alkoholismus, oder das hohe Alter zurück, das viele Menschen inzwischen erreichen können, was mit genetischen Dispositionen alles recht wenig zu tun hat.

Eine interessante Frage. Auffällig ist, dass es sehr viele Kurzsichtige gibt. (Ich gehöre dazu). Hier könnte es einige Erklärungen geben. 

Häufige Ursachen der Kurzsichtigkeit sind zu lang gewachsene Augapfel. Ich habe gehört, dass das evolutionsbedingt sein könnte. Die Vorfahren des Homo Sapiens hatten wohl längere Köpfe und längere Augapfel. Heute hat der Mensch nicht mehr so lange Köpfe, doch die Erbinformationen sind noch erhalten. Der Augapfel kann also immer noch so wachsen, wie bei unseren Vorfahren, also für heutige Verhältnisse überlang.

Es gibt aber noch eine weitere Form der Kurzsichtigkeit, nämlich die sogenannte Brechungsmyophie. Hier liegt die Ursache bei einer zu starken Brechkraft des Auges, die durch eine Überkrümmung der Linse hervorgerufen wird. Ursache hierfür ist die Naharbeit durch das viele Lesen oder die Bildschirmarbeit. Die Linse krümmt sich durch die extrem häufige Naharbeit so oft, dass sie sich an diese Haltung irgendwann gewöhnt. Die Folge ist, dass sie sich nicht mehr richtig streckt, d.h. sie stellt sich nicht mehr richtig auf Ferne ein, so dass dadurch die Brechungsmyophie entsteht. Diese Form der Kurzsichtigkeit kann jedoch später mit der Alterssichtigkeit wieder zurückgehen.

Man muss allerdings auch hierzu sagen, dass die Menschen früher noch nicht so viel gelesen haben und somit eine Fehlsichtigkeit nicht so schnell erkannt wurde wie heute. Zudem war die Technik auch noch nicht so weit wie heute.

PS: An alle Kurzsichtige, die meinen, sie hätten schlechte Augen: Fehsichtigkeiten und Sehleistung sind zwei komplett verschiedene Sachen. Fehlsichtigkeiten werden durch falsche bzw. nicht korrekte Brechungen hervorgerufen. Das hat nichts mit der Sehleistung zu tun. Man kann z.B. kurzsichtig sein und trotzdem eine Topsehleistung haben, man kann aber auch normalsichtig sein und trotzdem eine schwache Sehleistung haben.

Wenn man das aus Sicht der Evolution betrachten will muß man sagen: Nur die sehschwächen die wirklich genetisch Bedingt sind würden ins Gewicht fallen. Veränderte Augenlängen durch die Entwicklung im Kindesalter und daraus resultierende Sehschwächen kann man kaum auslesen. Dazu kommt, daß es ein Nachteil sein muß bei der Fortpflanzung, sonst werden die Gene einfach weiter gegeben. Da Menschen mit Sehfehler nicht erheblich vor dem Zeitpunkt zu dem man sich fortpflanzt sterben (Brillen helfen Lastwagen zu erkennen und die Pubertät zu erreichen ;) wird die Evolution da kaum einen Hebel haben auf Dauer was zu ändern...

Was möchtest Du wissen?