Warum sind so viele der AFD gegenüber negativ eingestellt?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mehrheit der Menschen setzt sich, gerade mit politischen Themen, gar nicht oder nur sehr wenig inhaltlich auseinander. Viel mehr wiederholen die meisten, was ihnen irgendwer vorsagt. Das trifft auf die meisten Themen bspw. ACTA, TTIP, amerikanische Präsidentschaftswahl genauso zu wie auch auf die AfD.

Die Journalisten (von denen die meisten ohnehin nur Redakteure sind), ihrerseits wollen Schlagzeilen verkaufen. Das geht am einfachsten, wenn man den Leuten "nach dem Mund" schreibt. Damit verstärkt sich dann eine gesellschaftliche Meinung, da augenscheinlich auch seriöse Medien die vermeintlichen Mißstände aufdecken.

Man darf aber bei all dem auch nicht vergessen, daß Kommentare im Internet nicht unbedingt als repräsentativ anzusehen sind. Zumal es immer nur die Unzufriedenen, Gegner, usw. sind, die sich lautstark aufregen.

Genau, die Medien und die dumme Masse sind schuld und die AFD macht alles richtig und ist auch überhaupt nicht rechts.

2

Viele vertragen sich einfach nicht mit dem Parteiprogramm, allerdings haben die meisten verhemenden Gegner dies gar nicht erst genau gelesen - sie haben nur Teilauszüge (meist auch noch verfälscht) gelesen, die kommentiert sind. Und kommentierte Sachen nehmen immer den größten Einfluss auf unsere Meinung & unser Denken. Wenn der Kommentator seine Meinung gut darlegt, ob diese überhaupt richtig ist, spielt keine Rolle, dann wird das meist sofort geglaubt und auch nicht weiter nachrecherchiert..

Ich denke mal, die Familienpolitik macht den meisten Gegnern zu schaffen, da sie auf eine konservative Familie hinführt. Ich finde das gut. Viele arbeitende Frauen finden das nicht gut.

Beinflussung von der Presse von den Medien wer weiss wer wirklich dahinter steht!

Was würde den passieren wenn diese Patei gewählt wird CDU SPD usw.würden abrutschen waren bisher immer die Nummer 1!

Und nehmen wiir an AFD ist wirklich eine Volkspatei wie ganz an Anfang die SPD!Es würde viel mehr in Deutschland getan werden,weniger fürs Ausland und das mit den Flüchtlingen würde anders geregelt wäre das echt so schlimm?

Wird von den Medien die AfD viel zu negativ gesehen und auch zu einseitig berichtet?

Natürlich gibt es einige Dinge bei der AfD die nicht gut sind. Es gibt natürlich auch Rassisten dort. Es heißt aber nicht dass alle dort Rassisten sind. Bei den anderen Parteien gab es ja auch immer wieder Skandale. Das waren aber Einzelfälle. Und dennoch heißt es ja nicht dass die anderen Parteien korrupt,rassistisch oder sonst was sind. Jedenfalls ist ja nicht alles schlecht was die AfD macht. Es herrscht Demokratie und die Leute haben eine freie Meinung. Die anderen Parteien haben es versäumt durch ihre schlechte Politik. Ich bin zwar kein AfD Wähler aber dennoch nervt es mich dass jedes Mal immer die AfD irgendwo thematisiert wird. Genau das sollte man doch nicht machen. Die profitieren nur eher davon wie ich finde. Oder wie seht ihr das ganze?

...zur Frage

Verzweiflung, Dummheit oder politische Relevanz?

Wie ist es eurer Ansicht nach zu bewerten, wenn jemand auf bestimmten Internetplattformen zu relativ regelmäßigen Zeiten immer wieder schwallartig uralte Fragen zu einem einzigen Thema hochspült?

Ist diese Person einfach nur verzweifelt und braucht unser aller Verständnis?

Oder ist sie einfach nur völlig beratungsresistent, und möchte den Ablauf für viele Menschen möglichst gründlich stören?

...zur Frage

Warum wird man in Deutschland sofort als Nazi beschimpft, wenn man alltägliche Dinge anspricht?

Hallo,

ich habe vor kurzem über ein Jahr verteilt einige Fragen gestellt, wo ich zum Beispiel Frage, ob dir Flüchtlingspolitik im Moment in Ordnung sei. In einer anderen Frage ging es um meine Freundin, die von einem älteren betrunkenen Mann mit russischen oder polnischen Akzent angegriffen wurde. Ich bin absolut kein Fan von der rechten Ecke, bin gegen die AFD und habe mich vor einigen Jahren sogar für Flüchtlinge eingesetzt. Der größte Teil meiner Freundinnen haben ein Migrationshintergrund, für mich sind sie alle deutsch. Ich kenne kein Unterschied zwischen einem deutschen mit Migrationshintergrund oder einem deutschen ohne, für mich sind alle gleich. Bin voll und ganz gegen Rassismus, verabscheue Leute die sich rechts orientieren. Immer wenn ich eine Frage stelle in der zB Flüchtlinge oder andere Nationen erwähnt werden, bekomme ich ein Kommentar,.....ich würde hetzen, will Ängste schüren usw... Einige werden sogar sehr beleidigent, obwohl ich in diesem Moment in dem ich die Frage gestellt habe nicht an irgendein Rassismus oder sonstiges gedacht habe. Mir selber ist das niemals aufgefallen, habe immer alles neutral gesehen. Warum sind einiger so empfindlich und beschimpfen einen sofort als AFD Wähler? Ist es den nicht kontraproduktiv, wenn man immer zweimal überlegen muss, ob man was sagt, obwohl kein Rassismus ist? Eine Freundin von mir sagte mal, dass diese Leute durch ihr Hyperseinsibilisiertes auftreten andere Menschen unbewusst als etwas besonderes zweitklassiges betiteln und keine Gleichberechtigung herbeiführen.

...zur Frage

Jetzt wo Petry nicht mehr Mitglied fer AfD ist, aber trotzdem im Buntestag sitzt, wie funktioniert das? Wie kann man außerhalb einer Partei ...?

Bundestagsabgeordnete sein? Wie viel Redezeit bekommt sie?

...zur Frage

Was wird aus der AfD?

Ich möchte mal gleich im voraus schreiben, dass ich kein Experte in Sachen Politik bin. Vielmehr schreibe ich als ganz normaler Durchschnittsbürger mit Interesse für Politik. Verzeiht also bitte, wenn evtl. sachlich etwas nicht ganz richtig ist.

Als Bernd Lucke die AfD gründete, habe ich mir das Parteiprogramm angesehen und fand das im Allgemeinen recht gut. Endlich eine Partei, die nicht linkslastig ist (dazu zähle ich auch die CDU, die sich leider in dieser Richtung entwickelt hat) und eine echte Alternative anbot. Auch mit Frauke Petry war das noch okay.

Zwischenzeitlich stellt sich die AfD aber anders dar. Leider wurde Frau Petry hinausgemobbt. Sie wollte die AfD koalitionsfähig machen, was meiner Meinung nach der richtige Schritt gewesen wäre und ihr weitere Stimmen gebracht hätte. Was aber die neue Parteispitze Herr Gauland und Frau Weidel aus der Partei machen, das gefällt mir gar nicht, insbesondere die Art, wie sie sich manchmal äußern. Das kann die Wähler doch nur abschrecken.

Die Leute in den Landesverbänden finde ich in Ordnung. Das sind Politiker, denen es am Herzen liegt, eine im positiven Sinn konservative, werteorienterte Politik zu machen, wobei sie sachlich m.E. völlig richtig liegen und damit vielen Bürgern aus der Seele sprechen. Die Diskrepanz zur AfD im Bundestag scheint mir aber beachtlich zu sein, jedenfalls was die Provokationen und den Stil betrifft. Irgendwie beißt sich da was, wenn ihr versteht was ich meine.

Es ist wirklich schade, dass die jetzigen Vorsitzenden einer anfangs viel versprechenden Partei sie jetzt, wo sie im Bundetag gelandet ist, so kaputt machen. Was ist da los? Wohin steuert die AfD und warum?

Ich bitte um sachliche Beiträge, bitte keine Provokationen oder blöde Sprüche.

...zur Frage

Warum streitet die afd ab rechts zu sein und macht dann sowas?

https://www.merkur.de/politik/rosenheim-afd-kandidat-spricht-von-negern-weidel-sitzt-daneben-zr-10310575.amp.html

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?