Warum sind sie z.B. Türken und Kurden Feinde, obwohl sie an den selben Gott glauben (zum in der Mehrheit)?

15 Antworten

Weil Kurden keine Türken sind. Es geht hier nicht um Glauben/Religion sondern um mehr

Schau mal nach Irland: Leben dort nicht dort nicht vorwiegend Christen? Dennoch gab und gibt es Krieg.

Die gleiche Religon ist kein Garant für Frieden, eben weil es um mehr geht

Von der Religion her gibt es meistens auch keine Probleme. Das Problem liegt an der Weltlichen Seite. Da viele Kurden aus Deutschland ürsprünglich in der Türkei waren, verstehen sie sich nicht besonders gut. Ich bin ein Türke und wenn wir in den Ferien in der Türkei sind werden wir leider auch von Kurden etwas schief angeschaut. Leider gibt es diese Konflikte. Nur dass ein Teil der Kurden in der Türkei lebt, macht das manchen so schwierig. Hoffe ich konnte dir helfen :)

Erdogan möchte der Führer aller Muslime werden. Anerkannt von den Ländern, die er als wichtig empfindet.

Die Kurden sind zwar auch Muslime, aber ohne politisches Gewicht und Unterstützung. Würde er ihnen einen eigenen Staat geben, bekäme er Probleme mit den Nachbarstaaten.

Er hat kein Recht ihnen einen Staat zu geben. Er würde vom türkische Volk geköpft werden...Amerika oder Israel könnte den kurden ja gerne war abgeben. Ländereien der türkei werden nur über leichen übergeben

0
@xXPainZz

...Du hast recht Westbank oder Gazastreifen neu den Kurden. Da würde es sicher rasch ruhiger werden in der Region. Die Kurden würden das Geld auch sicher besser verwalten und es würde weniger in dunkle Kanäle versickern.

0

Es ist im Islam üblich, die Anhänger jeglicher anderer Gruppierung des Islam zu diskreditieren, als Häretiker zu bezeichnen oder gar aus dem Islam hinaus zu definieren. Darüber hinaus führen die diversen Gruppierungen seit dem Tode Muhammads erbitterte Kriege gegeneinander; immer geht es um die sog. Rechtleitung .... und natürlich um Macht.

Die Kurden gehören größtenteils zum Sunnitentum, aber auch hier zu unterschiedlichen Rechtsschulen. Andere Kurden sind auch Schiiten, Sufi oder Aleviten; Aleviten besonders in der Türkei und in Syrien. Insbesondere die alevitischen Kurden sind Erdogan ein Dorn im Auge, weshalb er in dieser Region eine ethnische Säuberung unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung betreibt.

Vor einigen Jahrzehnten sind sehr viele alevitische Türken und Kurden nach Deutschland geflohen - vor der sunnitischen Verfolgung in der Türkei, weshalb der alevitische Anteil innerhalb der islamischen Gesellschaft in Deutschland überproportional hoch ist. Das waren die ersten türkischen Gastarbeiter hier.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensives Koranstudium - Inzw. Ex-Muslima alhamdullilah

Kurden und Türken sind keine Feinde und leben tatsächlich an vielen Orten friedvoll miteinander und verständigen sich prima.

Bitte hör auf, Terroristen, welche behaupten Kurdische Interessen verfolgen, dabei aber der Kurdischen Bevölkerung selbst den größten Schaden hinzuzufügen in eine Schublade zu stecken.

Kurdische Terroristen sind zumal auch keine Muslime.

Gläubige Kurden sind dem türkischen staat nicht verfeindet. Es sind meistens (alevitische), atheistische, kommunistische gruppren etc unter den Kurden die mit den Terroristen sympathisieren

0

Was möchtest Du wissen?